26. Februar 2016

Studie des ZSW China forciert weltweites Elektroauto-Wachstum

Der Nissan Leaf ist das weltweit meistverkaufte Elektroauto.
Der Nissan Leaf ist das weltweit meistverkaufte Elektroauto. © Nissan

Die Zahl der Elektroautos hat sich im vergangenen Jahr weltweit fast verdoppelt. Der deutsche Markt spielt dabei eine untergeordnete Rolle.




Mit rund 550.00 Neuzulassungen hat sich allein durch das vergangene Jahr die Zahl der Elektroautos weltweit verdoppelt. Laut einer Analyse des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) befinden sich nunmehr etwa 1,3 Millionen Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb, Range Extender und Plug-In Hybride auf den Straßen.

„Die Zahl von 550.000 produzierten Elektrofahrzeugen im letzten Jahr zeigt deutlich, dass die Industrialisierung in Schwung gekommen ist", sagt ZSW-Vorstandsmitglied Werner Tillmetz. Nicht mitgezählt wurden Krafträder, Lkw und Busse sowie Full- und Mild-Hybridfahrzeuge.


Chinesischer Markt setzt zum Überholvorgang an

Um 68 Prozent ist dadurch die Zahl der Elektroautos im Vergleich zu 2014 angestiegen. Den deutlichsten Anstieg verzeichnete dabei der chinesische Markt mit 207.000 Neuzulassungen. Das Reich der Mitte wird bei gleichbleibender Kontinuität in diesem Jahr die USA als Nation mit dem höchsten E-Auto-Bestand ablösen. Derzeit führen die Vereinigten Staaten das Feld mit insgesamt 410.000 Fahrzeugen an, in China sind es 307.000 Fahrzeuge.

Abgeschlagen hinter den europäischen Mitbewerbern Niederlande, Norwegen oder Frankreich fährt Deutschland mit insgesamt 55.250 Elektrofahrzeugen auch der von Bundeskanzlerin Angela Merkel geforderten Million Elektroautos bis 2020 hinterher und wird dieses Ziel auch nicht schaffen.

Deutscher Markt abgeschlagen

Tillmetz warnt aber vor weiteren Rückschlägen. „Bei den anhaltend hohen Wachstumsraten gewinnt die Wertschöpfung rund um die Elektromobilität schnell an Bedeutung. Als Wirtschaftsstandort, der sehr stark von der Automobil- und deren Zulieferindustrie geprägt ist, dürfen wir in Deutschland den Anschluss nicht verpassen. Schlüsseltechnologien der Elektromobilität wie die Lithium-Ionen-Batterie müssen ihren Platz im deutschen Produktionsportfolio finden."

Bezogen auf den gesamten Fahrzeugbestand liegt Norwegen international an der Spitze. Die hohe finanzielle Förderung von Elektroautos zahlt sich aus. Im vorigen Jahr entfiel in dem skandinavischen Land jede fünfte Neuzulassung auf ein Elektrofahrzeug. Der Gesamtanteil beträgt drei Prozent. In Deutschland liegt der Anteil von Elektroautos am Gesamtbestand bei 0,12 Prozent.

Die Verkäufe des BMW i3 nehmen zu
Die Verkäufe des BMW i3 nehmen zu © BMW

Allerdings deutet sich eine zarte Trendwende durch die langsam anwachsende Zahl von Elektrofahrzeugen an. Der BMW i3 gehörte erstmals zu den weltweit meistverkauften Elektroautos. Insgesamt befinden sich 36.550 Einheiten im Verkehr. Das Feld führt der Nissan Leaf mit 193.260 Verkäufen an.

Spitzenreiter des Jahres 2015 war der Tesla Model S mit 42.730 verkauften Einheiten. Der Plugin-Hybrid Mitsubishi Outlander folgt mit 41.080 Neuzulassungen auf dem zweiten Rang vor dem Leaf mit 40.270 weltweiten Verkäufen. Zu den Marktführern schloss mit 31.900 Verkäufen mit dem BYD Qin erstmals auch ein chinesischer Hersteller auf. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke Nissan

Premiere auf der IAA NutzfahrzeugeNissan macht Nutzfahrzeug-Trio wieder komplett

Opel und Renault haben ihre neuen Nutzfahrzeuge bereits im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Traditionell zieht Nissan bei dem baugleichen Trio später nach – diesmal unter neuem Namen.


Renault-Partner erwirbt 34 Prozent der AnteileNissan übernimmt Kontrolle über Mitsubishi

Nissan war der Hauptleidtragende bei dem Skandal um manipulierte Verbrauchswerte von Mitsubishi. Nun erwirbt der japanische Renault-Partner 34 Prozent des Konkurrenten und kontrolliert damit de facto die Automobilsparte des Unternehmenskonglomerat.


Abschluss des GeschäftsjahresNissan vermeldet Rekordabsatz in Westeuropa

Auch Nissan hat das Geschäftsjahr 2015 in Westeuropa mit einem neuen Verkaufsrekord abgeschlossen. In Deutschland bleibt der Allianz-Partner von Renault mit einem Marktanteil von zwei Prozent erfolgreichster japanischer Hersteller.



Mehr aus dem Ressort

Elektroauto
Steuerbonus über zehn Jahre Regierung erweitert Elektroauto-Förderung

Die Bundesregierung will zusätzlich zu den Förderprämien weitere Anreize zum Kauf von Elektroautos schaffen. So soll auch eine längere Steuerbefreiung für einen steigenden Absatz sorgen.


Der BMW i3 soll jetzt ganz reale 200 Kilometer schaffen.
1200 Euro Aufpreis beim ElektroautoBMW steigert die Reichweite des i3

BMW verstärkt die Leistung beim i3. Das Elektroauto weist eine höhere Speicherdichte auf und soll reale 200 Kilometer im Alltagsverkehr schaffen.


Conti-Chef Elmar Degenhart
Durchbruch nicht vor 2025Conti-Chef gibt Elektroautos noch keine Chance

Trotz der Einführung einer Kaufprämie sieht Elmar Degenhart die Zeit des Elektroautos noch nicht gekommen. Nicht nur die schlechte Umweltbilanz verhindere laut dem Conti-Chef einen schnellen Durchbruch zur Akzeptanz.