10. Mai 2010

VW Polo GTI Starkes Comeback mit sparsamen Inhalten

Der neue Polo GTI
Der neue Polo GTI © Foto: VW

Volkswagen schickt den Polo ins Rennen. Die neue GTI-Version verbraucht 25 Prozent weniger Kraftstoff als der Vorgänger, der Spurt gelingt in knapp sieben Sekunden.




VW hat dem Polo wieder als GTI-Version zur Seite gestellt. 6,9 Sekunden benötigt der 132 kW/180 PS starke Rennpolo für den Spurt bis zur 100 km/h-Marke. Ausgestattet mit einem 1,4 Liter TSI-Motor und einem Siebengang-DSG soll der neue Polo GTI lediglich 5,9 Liter Super auf 100 Kilometern verbrauchen. Das entspricht einer CO2-Emission von nur 139 g/km. Beim Vorgänger flossen noch 7,9 Liter auf 100 Kilometern durch die Schläuche.

Sperrdifferenzial für die Kurvenhatz

Neben der Doppelkupplung ist auch das Sperrdifferential XDS vom großen Bruder Golf GTI übernommen worden, das besonders in Kurven für ein besseres Verhalten sorgt. ESP und Berganfahr-Assistent sowie ein hochwirksamer Airbagverbund inklusive kombinierter Kopf-Thorax-Airbags, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer plus Gurtwarner, dem Schleudertrauma entgegenwirkende Kopfstützen (jeweils vorn), drei Fond-Kopfstützen sowie Isofix-Verankerungen für entsprechende Kindersitze sorgen für die nötige Sicherheit.

Sportsitze und 17-Zoll-Leichtmetallräder im Design «Denver» sind für den richtigen Auftritt auf dem Boulevard zuständig. Dann, wenn auch mal die Pneus etwas durchdrehen dürfen. In diesen Situationen sowie beim sportlichen Fahren, wozu der Polo GTI sicher animiert, sind dann allerdings die Verbrauchswerte nicht zu halten. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr aus dem Ressort

Der neue 7er BMW startet am 24. Oktober.
Eigenständig einparkenBMW läutet mit neuem 7er technologische Zukunft ein

Die neue 7er Generation führt ab Oktober vor, auf welchem technologischen Stand BMW sich befindet. Bei der Anzahl der Derivate bleiben die Münchner jedoch sehr konservativ.


Der Mazda MX-5 wird auch in vierter Auflage dem Kult frönen.
Marktstart im SeptemberMazda MX-5: Neuauflage kurz vor Marktstart

Seit 1989 wurden vom Mazda MX-5 fast eine Million Exemplare verkauft. Im September nun rollt die vierte Generation zu den Händlern. Der Preis wird bei 22.900 Euro liegen.


Der BMW X3 ist der Vorreiter des neuen Baukastens.
Vor allem SUV beliebtAutokäufer geben mehr Geld für Neuwagen aus

Deutschlands Autokäufer haben im ersten Halbjahr tiefer in die Tasche gegriffen. Vor allem leistungsstarke Geländewagen standen bei den Kunden in der Beliebtheitsskala ganz oben.