12. Februar 2009

Dacia Logan Express und Pick-Up Neue Lastesel

Der Dacia Pickup
Der Dacia Pickup © Foto: Dacia

Dacia erweitert die Angebotspalette. Ab März steigt der rumänische Renault-Ableger mit zwei günstigen Modellen endgültig bei den Nutzfahrzeugen ein.




Dacia will nun auch bei den Nutzfahrzeugen eine Revolution entfachen. Die rumänische Renault-Tochter bietet ab März einen Pickup sowie einen zum Lastesel umgebauten Kombi auf Logan-Basis an. Beide Modelle halten 725 Kilogramm Zuladung aus. Der Logan Express offeriert 2.500 Liter Ladekapazität, der Logan Pick-Up eine 1,8 Meter lange und 1,37 Meter breite Ladefläche sowie einen zusätzlichen 300-Liter-Stauraum in der Kabine.


Trennwand oder Schutzstange

Der zweisitzige Express verfügt anstelle einer seitlichen Schiebetür über konventionelle hintere Türen zum Laderaum, damit das Frachtabteil von beiden Seiten zugänglich ist. Hinten sind Flügeltüren angebracht, die auch serienmäßig den Kombi schmücken. Der 4,45 Meter lange Logan Express besitzt eine Laderaumlänge über 1,936 Meter.

Die Frachtraumbreite zwischen den Radkästen liegt bei 1,024 Metern, die maximale Laderaumbreite beträgt 1,42 Meter. Gegen verrutschende Ladung ist die Schutzstange hinter dem Fahrersitz installiert. Alternativ dazu ist eine geschlossene Trennwand aus Kunststoff erhältlich.

Keine Abwrackprämie

Der Logan Pick-Up hat mit dem Logan Express 80 Prozent aller Teile gemeinsam und basiert wie dieser auf dem Pkw-Kombi Logan MCV. Seine 1,807 Meter lange und bis zu 1,37 Meter breite Ladefläche ist ab Werk mit 14 Zurrösen ausgestattet. Jeweils vier davon befinden sich oben auf den seitlichen Ladeflächenwänden und sechs auf dem mit Kunststoff verkleideten Ladeboden. Zusätzlich verhindern zwei Schutzbügel vor dem Kabinenfenster, dass die Ladung bei einem Unfall in den Innenraum dringt.

Angeboten werden beide Modelle mit den Benzinern 1.4 MPI (Multi Point Injection) mit 55 kW/75 PS (nur Logan Express) und 1.6 MPI (64 kW/87 PS) sowie dem 1.5 dCi Common-Rail-Diesel in den Leistungsstufen 50 kW/68 PS und 63 kW/86 PS. Der Pickup kostet mit Mehrwertsteuer 9032,10 Euro, netto sind 7590 Euro zu entrichten. Der Express beginnt bei 8318,10 Euro mit Mehrwertsteuer und ist netto ab 6990 Euro erhältlich. Da die beiden Autos als Nutzfahrzeuge eingruppiert werden, ist eine Anwendung der Abwrackprämie nicht möglich. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr aus dem Ressort

Lade stellt dem Vesta zwei Kombivarianten zur Seite
Kombi und LifestyleLada stellt Vesta breiter auf

Lada stellt dem Vesta zwei neue Varianten zur Seite. Der Kombi SW ist besonders für Familien gedacht, die Variante Cross soll den Boulevard bevölkern.


Der Genesis G70 bewegt sich auf den Spuren von Infiniti und Lexus
Premiere des Genesis G70Hyundais Edel-Ableger nimmt Kurs Richtung Europa

Hyundai will seinen edlen Ableger Genesis bis zum Ende des Jahrzehnts in Europa einführen. Dem gerade in Seoul vorgestellten G70 sollen zunächst zwei weitere Limousinen sowie zwei SUV folgen.


VW schafft eine neue Basis für den Amarok
Basis-Ausstattung mit SechszylinderNeuer Einstieg beim VW Amarok

VW bietet dem Amarok eine neue Basis. In der Ausstattungslinie Trendline darf der drei Liter große Sechszylinder aber nicht fehlen.