25. April 2006

Kia legt Sorento Executive neu auf

Kia Sorento Executive
Kia Sorento Executive © Foto: Werk

Der Kia Sorento Executive kommt in einer Neuauflage auf den Markt. Die Anzahl des von der Brabus-Tochter CRD getunten Premium-Offroader ist aber stark limitiert.




Kia hat das Sondermodell Sorento Executive neu aufgefrischt. Die sportlich-exklusive Variante des SUV-Bestsellers wird wieder bei CRD in Bottrop gefertigt, der Tochter des renommierten Mercedes-Tuners Brabus. Die Neuauflage ist auf 180 Einheiten begrenzt. Angeboten wird die Executive-Ausführung für den Sorento 2.5 CRDi (140 PS), verfügbar sind die Farben Schwarz und Silbermetallic. Die Sportversion des Premium-Offroaders kostet 32.990 Euro (Schwarz) bzw. 33.370 Euro (Silber). Optional können auch eine Fünfstufen-Automatik (Aufpreis: 1.715 Euro) und ein elektrisches Glasschiebedach (650 Euro) geordert werden.


Exklusiv gestalteter Innenraum

Der Sorento Executive basiert auf der gehobenen EX-Ausführung, die bereits von der Klimaautomatik bis zum Multimeter (Höhe, Luftdruck, Außentemperatur etc.) alles bietet, was einen modernen, luxuriösen SUV ausmacht. Im Außendesign unterstreicht die Executive-Ausführung das bullige Wesen des KIA-Offroaders durch die neue Frontschürze, die Heckschürze mit integrierten Doppelauspuffblenden und durch Seitenschweller, die allesamt in Wagenfarbe lackiert und mit oxidgrauen Einsätzen versehen sind.

Exklusiv gestaltet ist auch der Innenraum. Die Leder-Teilausstattung (inklusive Sitzheizung vorn) wird ergänzt durch Alcantara-Elemente im unteren und oberen Bereich des Lenkrads, rechts und links der Mittelkonsole sowie an Mittelarmlehne, Türverkleidungen, Türkartentaschen, Handbremse und Schaltknauf bzw. Automatikwählhebel. Die Kombiinstrumente haben silberne Zifferblätter mit dem Schriftzug «Executive», der auch die Alu-Einstiegsleisten vorn und hinten sowie die Velours-Fußmatten ziert.



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr aus dem Ressort

Fiat baut den Ducato zum Minibus aus
Kleinbus in zwei VariantenFiat Ducato für 17 Personen

Fiat baut den Ducato zum Kleinbus für bis zu 17 Personen aus. Neben zwei Größen kann auch zwischen drei verschiedenen Antrieben gewählt werden.


Viele aerodynamischen VerbesserungenMcLaren Senna: Neuer Extremsportler

Der Senna ist das bislang extremste Modell des britischen Autobauers McLaren. Unterwegs ist der Sportwagen mit einem V8-Motor mit 800 PS.


Fahrgastzelle und Antrieb sind bei der Studie Snap austauschbar.
Premiere auf CES in Las VegasRinspeed Snap: Abnehmbare Fahrgastzelle

Rinspeed stellt auf der CES in Las Vegas seine neuste Kreation vor. Die Studie Snap wird dabei vielen Bedürfnissen gerecht, egal ob als Büro, Foodtruck oder Kleinbus.