7. Mai 2009

Dacia Stepway Dacia zieht es ins Gelände

Der Dacia Stepway
Der Dacia Stepway © Foto: Renault

Dacia erweitert die Modellpalette. Ab September fährt die rumänische Renault-Tochter mit dem Stepway auch abseits asphaltierter Straßen.




Nach Logan und Sandero bietet Dacia ab September eine dritte PKW-Baureihe an. Mit dem Stepway beteiligt sich die rumänische Renault-Tochter am derzeit sehr beliebten Crossover-Segment. Robuste Stoßfänger und Radlaufschutzleisten aus schwarzem Kunststoff sowie ein in Mattchrom-Optik gehaltener optischer Unterfahrschutz vorn und hinten, markante Trittbretter und Dachreling zeichnen die neue Modellreihe aus, die dank 20 Millimeter mehr Bodenfreiheit als im Basis-Sandero erlaubt der Stepway auch Ausflüge auf unbefestigten Wegen.


Ein Benziner und ein Diesel zur Auswahl

Fünf Personen passen in das lediglich vier Meter lange Gefährt, das sich die Plattform mit dem Renault Clio, Renault Modus und dem Dacia Logan teilt. Das Kofferraumvolumen beträgt 320 Liter. Bei hochgeklappter Rücksitzfläche und nach vorn umgelegter Rücksitzlehne erweitert sich das Fassungsvermögen des Stepway auf 1200 Liter.

Als Motorisierungen stehen je nach Absatzmarkt das Benzinaggregat 1.6 MPI mit 64 kW/87 PS und der Common-Rail-Diesel 1.5 dCi mit 63 kW/86 PS zur Wahl. Während der Selbstzünder sich mit durchschnittlich 5,3 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer zufrieden gibt, benötigt der Ottomotor im Durchschnitt 7,6 Liter Superbenzin. Preise nannte das Unternehmen noch nicht. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr aus dem Ressort

Lade stellt dem Vesta zwei Kombivarianten zur Seite
Kombi und LifestyleLada stellt Vesta breiter auf

Lada stellt dem Vesta zwei neue Varianten zur Seite. Der Kombi SW ist besonders für Familien gedacht, die Variante Cross soll den Boulevard bevölkern.


Der Genesis G70 bewegt sich auf den Spuren von Infiniti und Lexus
Premiere des Genesis G70Hyundais Edel-Ableger nimmt Kurs Richtung Europa

Hyundai will seinen edlen Ableger Genesis bis zum Ende des Jahrzehnts in Europa einführen. Dem gerade in Seoul vorgestellten G70 sollen zunächst zwei weitere Limousinen sowie zwei SUV folgen.


VW schafft eine neue Basis für den Amarok
Basis-Ausstattung mit SechszylinderNeuer Einstieg beim VW Amarok

VW bietet dem Amarok eine neue Basis. In der Ausstattungslinie Trendline darf der drei Liter große Sechszylinder aber nicht fehlen.