Neuer Top-Diesel für den Mini Cooper SD

Auch für Countryman und Clubman

BMW schickt in den USA ältere Minis zur Kontrolle © BMW

Seine Motorenpalette erweitert Mini nun um ein neues leistungsstärkeres Dieselaggregat. Der 2,0-Liter-Turbovierzylinder leistet 105 kW/143 PS und steht ab dem Frühjahr 2011 für alle vier Baureihen der Marke zur Auswahl.

Mit dem Frühjahr bietet Mini einen neuen, leistungsstarken Dieselmotor für seine Modelle an. Der Vierzylinder-Turboselbstzünder schöpft aus 2,0 Litern Hubraum 105 kW/143 PS. Mit der neuen SD-Variante reagiert Mini auf die Wünsche seiner Vielfahrer, mehr Power unter der Haube zu haben. Bisher gibt es auf Dieselseite nur die bekannten 1,6-Liter-Triebwerke mit 66 kW/90 PS und 82 kW/112 PS.

4,3 Liter Diesel auf 100 Kilometern

Der "Neue" ist ähnlich konzipiert wie seine kleineren Brüder. Ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse trägt zur Gewichtsoptimierung bei, der Turbolader mit variabler Einlassgeometrie verspricht in allen Drehzahlbereichen eine optimale Kraftentfaltung. Hierfür spricht auch das maximale Drehmoment, das zwischen 1750 und 2700 U/min zur Verfügung steht. Der Mini Cooper SD beschleunigt binnen 8,1 Sekunden von null auf 100 km/h, Schluss ist erst bei Tempo 215.

Überschaubar bleibt der Kraftstoff-Durst: Genormt benötigt der Kleinwagen im Durchschnitt nur 4,3 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Der CO2-Wert liegt bei 114 g/km. Möglich machen dies auch serienmäßige Spritspartechniken: Neben einer Schaltpunktanzeige für den optimalen Gangwechsel halten ein Bremsenergie-Rückgewinnungssystem und eine Start-Stopp-Funktion den Verbrauch in Grenzen. Für die Kraftübertragung sorgt serienmäßig eine Sechsgang-Handschaltung, optional ist eine Sechsstufen-Automatik erhältlich.

Ab 24.650 Euro

Neben dem Mini wird der stärkste Diesel auch bei den anderen Modellreihen Cabriolet, Clubman und Countryman angeboten. Bei letzterem dürfte vor allem die Allradversion vom neuen Triebwerk profitieren. Der Verbrauch liegt hier wegen des höheren Fahrzeuggewichts bei 4,9 Litern Diesel, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 195 km/h. Optisch unterscheiden sich die neuen SD-Modelle unter anderem durch eine größere Kühlöffnung in der Frontschürze und einen mittig montierten Doppelauspuff von den kleineren Selbstzünder-Modellen.

Der Basispreis für den Mini Cooper SD liegt bei 24.650 Euro, die Cabrio-Version startet bei 28.750 Euro. Für den Clubman mit neuem Diesel muss man mindestens 26.500 Euro einplanen. Der Mini Countryman SD kostet 27.300 Euro Minimum, die Allradversion startet in Verbindung mit dem 2,0-Liter-Diesel bei 28.900 Euro.

Premiere in Genf

Vorgestellt werden die neuen Versionen auf dem Genfer Auto Salon (3. bis 13. März). Dort gibt es auch das neue John Cooper Works-Paket für noch mehr Sportlichkeit beim Mini Cooper und dessen Cabrio-Variante zu bestaunen. Es beinhaltet vor allem leichte optische Veränderungen für eine bessere Aerodynamik. Erhältlich ist es wohl ab dem zweiten Quartal 2011 als Sonderausstattung. Für das Topmodell Mini Cooper S gibt es außerdem ein Tuningpaket, das die Motorenleistung auf 147 kW/200 PS steigert. (mid)