23. Mai 2016

Einzelstück der Brutale 800 Pirelli gestaltet MV Agusta brutal teuflisch

Pirelli hat die MV Agusta Brutale 800 in ein Einzelstück verwandelt
Pirelli hat die MV Agusta Brutale 800 in ein Einzelstück verwandelt © Pirelli

Pirelli hat anlässlich der Einführung eines neuen Reifens ein Einzelstück der MV Agusta Brutale 800 kreiert. Eine Serienfertigung des rot-schwarzen Nakedbike ist bisher nicht vorgesehen.




Anlässlich der Einführung der neuen Pirelli Diablo Rosso III hat der Reifenhersteller auf Basis einer MV Agusta Brutale 800 ein sehenswertes Einzelstück aufgebaut. Obwohl die Baureihe Brutale schon über 10 Jahre alt ist, bietet sie noch immer eine außergewöhnliche Strahlkraft.

Kontinuierlich wurde das stylische Nakedbike über die Jahre erfolgreich modernisiert. Viel braucht es also nicht, um dieses Motorrad aufzupeppen. Deshalb hat sich Pirelli auf eine Lackierung in Mattschwarz beschränkt und als Kontrast einige knallrote Akzente gesetzt. Sehenswert: Die Flanken der Pirelli-Bereifung (120/70 vorne, 180/55 hinten) ziert jeweils ein roter Streifen.


Standard-Brutale ab 12.590 Euro

Ansonsten bleibt die technische Basis der Brutale 800 unangetastet: Der Dreizylinder mit 800 Kubikzentimeter Hubraum sorgt mit seinen 125 PS für ein Vortriebspotenzial, dass dem Modellnamen durchaus gerecht werden kann.

So sehenswert die Brutale Diablo auch ist, so einmalig wird sie bleiben. Eine Sonderserie ist nach jetzigem Stand nicht geplant. Trösten können sich Fans mit einer Standard-Brutale, die MV Agusta in Deutschland für 12.590 Euro anbietet. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

Reiseenduro für 6000 EuroBenelli TRK 502: Big Bike für Fahranfänger

Benelli bringt die TRK 502 auf den deutschen Markt. Die Reiseenduro ist bereits für 6000 Euro zu habe. Produkziert wird das Bike in China.


Kooperation mit BajajTriumph steuert gen Indien

Triumph produziert als dritte europäische Marke kleine Motorräder in Indien. Der in Mumbai ansässige Kooperationspartner ist bereits seit zehn Jahren an KTM beteiligt.


Geringer PreisaufschlagYamaha X-Max 400: Aufgerüstet auf Kundenfang

Yamaha hat dem X-Max 400 eine Überarbeitung gegönnt. Nun ist der Scooter mit mehr Ausstattung und gesteigertem Fahrkomfort unterwegs – und der Preis bleibt fast gleich.