Motorrad: Bremsen- und Reifencheck

Vor dem Frühlingsstart

Motorradfahrer leben besonders gefährlich. © IFZ

Wenig Profil, schwache Bremsen, ausbaufähiges Fahrvermögen mit diesen Unzulänglichkeiten sollten Motorradfahrer nicht in den Frühling starten, warnt der TÜV-Rheinland.

Das Wetter lockt schon, doch vor der ersten Motorradausfahrt gehören Mensch und Maschine auf den Prüfstand, merkt der TÜV Rheinland an, damit beide unbeschadet in die neue Saison starten. „Beim Motorrad gilt das Hauptaugenmerk den Reifen und Bremsen. Ihr einwandfreier Zustand ist besonders wichtig“, sagt Motorrad-Experte Hans-Ulrich Sander. Beispielsweise sollte das Profil der Pneus aus Sicherheitsgründen deutlich über der gesetzlichen Mindestanforderung von 1,6 Millimetern liegen.

Training für den Fahrer

Bei der Bremsanlage, so Sander, müsse man die Scheiben auf Riefen und Rost überprüfen und anschließend mit speziellen Reinigern aus dem Fachhandel säubern. Ein Blick auf Bremsbeläge oder -klötze zeige, ob ihre Stärke noch ausreiche. Die Bremsleitungen und -schläuche dürfen keine Risse oder Scheuerstellen aufweisen. Reparaturen und das Wechseln der Bremsflüssigkeit im Zweijahresrhythmus sollten selbst versierte Schrauber besser der Fachwerkstatt überlassen, empfiehlt der Fachmann.

Um den Fahrer fit zu machen bietet der TÜV spezielle Fahrsicherheitstrainings für Motorradfahrer an. (AG)

Vorheriger ArtikelAudi legt Bilanz vor
Nächster ArtikelAudi setzt auch in 2015 auf neue Bestwerte
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.