Mini stattet Clubman mit Allradantrieb aus

Nur für Cooper S-Modelle

Besonders für die Fahrt in den Bergen eignet sich der Mini Cooper S Clubman ALL4
Besonders für die Fahrt in den Bergen eignet sich der Mini Cooper S Clubman ALL4 © Mini

Mini verstärkt das Gokart-Gefühl im Clubman. Der 2000 Euro teure Allradbaustein ALL4 ist jedoch nur für zwei Modellvarianten verfügbar.

Mini verschärft die sportlichen Ambitionen des Clubman. Für den Cooper S Clubman und Cooper SD Clubman stellt die BMW-Tochter das Allradsystem ALL4 zur Verfügung. Die Markteinführung für die jüngst überholte Modellreihe mit nunmehr Vierradantrieb ist für den März vorgesehen, wie der Hersteller mitteilte.

Mini Cooper S Clubman ALL4 ab 29.500 Euro

Der 141 kW/192 PS starke Vierzylinder-Benziner benötigt mit der neuen Generation des Allradantriebs und Sechsgang-Schaltgetriebe genau sieben Sekunden für den Sprint, mit der Achtgang-Steptronic eine Zehntel Sekunde weniger. Die Höchstgeschwindigkeit ist jeweils bei 225 Stundenkilometern erreicht. Die Verbräuche gibt BMW mit 6,9 beziehungsweise 6,3 Litern mit der Automatik an.

Der Vierzylinder-Diesel kommt auf 140 kW/190 PS sowie ein Drehmoment von 400 Newtonmetern, das zwischen 1750 und 2500 Umdrehungen anliegt. Den Sprint absolviert der ausschließlich mit der Achtgang-Steptronic ausgestattete Selbstzünder in 7,2 Sekunden und schafft es bis 222 Stundenkilometer. Zwischen 4,8 und 4,9 Liter sollen auf 100 Kilometern durch die Schläuche fließen.

Die Preise für den Allradler beginnen bei 29.500 Euro, so dass das Allradsystem mit 2000 Euro zu Buche schlägt. Für den Diesel müssen mindestens 33.500 Euro berappt werden. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelOpel Astra: Auf der sicheren Seite
Nächster ArtikelKTM X-Bow als GT in Richtung Sportwagen
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete zehn Jahre in einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin. Nebenbei arbeitete er in die Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. In dieser Zeit berichtete er über die Fußball-Nationalelf und war u.a. Berichterstatter von den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City,, ehe er ins Autoressort der Autogazette wechselte. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist tätig.