20. Januar 2016

Nur für Cooper S-Modelle Mini stattet Clubman mit Allradantrieb aus

Besonders für die Fahrt in den Bergen eignet sich der Mini Cooper S Clubman ALL4
Besonders für die Fahrt in den Bergen eignet sich der Mini Cooper S Clubman ALL4 © Mini

Mini verstärkt das Gokart-Gefühl im Clubman. Der 2000 Euro teure Allradbaustein ALL4 ist jedoch nur für zwei Modellvarianten verfügbar.




Mini verschärft die sportlichen Ambitionen des Clubman. Für den Cooper S Clubman und Cooper SD Clubman stellt die BMW-Tochter das Allradsystem ALL4 zur Verfügung. Die Markteinführung für die jüngst überholte Modellreihe mit nunmehr Vierradantrieb ist für den März vorgesehen, wie der Hersteller mitteilte.


Mini Cooper S Clubman ALL4 ab 29.500 Euro

Der 141 kW/192 PS starke Vierzylinder-Benziner benötigt mit der neuen Generation des Allradantriebs und Sechsgang-Schaltgetriebe genau sieben Sekunden für den Sprint, mit der Achtgang-Steptronic eine Zehntel Sekunde weniger. Die Höchstgeschwindigkeit ist jeweils bei 225 Stundenkilometern erreicht. Die Verbräuche gibt BMW mit 6,9 beziehungsweise 6,3 Litern mit der Automatik an.

Der Vierzylinder-Diesel kommt auf 140 kW/190 PS sowie ein Drehmoment von 400 Newtonmetern, das zwischen 1750 und 2500 Umdrehungen anliegt. Den Sprint absolviert der ausschließlich mit der Achtgang-Steptronic ausgestattete Selbstzünder in 7,2 Sekunden und schafft es bis 222 Stundenkilometer. Zwischen 4,8 und 4,9 Liter sollen auf 100 Kilometern durch die Schläuche fließen.

Die Preise für den Allradler beginnen bei 29.500 Euro, so dass das Allradsystem mit 2000 Euro zu Buche schlägt. Für den Diesel müssen mindestens 33.500 Euro berappt werden. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mini

Umfangreiches ProgrammMini zwiebelt Cooper S auf

Mini hievt den Cooper S in neue Sphären. Mit einem umfangreichen Tuningprogramm erreicht der kleine Flitzer die Leistungen des John Cooper Works der letzten Generation.


Zweite GenerationMini Countryman reiht sich bei Kompakt-SUV ein

Mini schickt den Countryman auf der Los Angeles Motor Show in die zweite Generation. Der Markenname ist bei dem Neuen aber von den Ausmaßen nicht mehr Programm.


Elektrischer Antrieb für SUV Mini Countryman ab 2017 mit Plug-in-Hybrid

Mini wird den Countryman im kommenden Jahr mit einem Plug-in-Hybriden auf den Markt bringen. Zur Reichweite und Kapazität der Batterien sagte die BMW-Tochter offiziell noch nichts.



Mehr aus dem Ressort

Nissan bringt die fünfte Generation des Micra
Kleinwagen verteuert sichNissan Micra mit starkem Westwind

Der Nissan Micra nimmt Abschied vom Dasein als Weltauto. Bei der fünften Generation des Kleinwagen-Klassikers genossen die Anforderungen der westlichen Welt höchste Priorität.


Ford Fiesta 2017
Achte GenerationFord Fiesta mit gelungener Reifeprüfung

Ford hat die achte Generation seines Kleinwagens Fiesta aufgelegt. Das neue Modelle hat dabei nicht nur an Länge zugelegt, sondern ist auch mit modernisierten Assistenzsystemen unterwegs.


Neuer Mazda3 2017 neu Aufmacher Mazda
Marktstart im FebruarNeuer Mazda3 setzt auf mehr Komfort

Mazda hat seinen kompakten Drei aufgefrischt. Das Kompaktklassemodell der Japaner soll dabei über mehr Komfort, aber auch mehr Fahrdynamik verfügen. Auf den Markt kommen wird das neue Modell im Februar.