20. Januar 2016

Nur für Cooper S-Modelle Mini stattet Clubman mit Allradantrieb aus

Besonders für die Fahrt in den Bergen eignet sich der Mini Cooper S Clubman ALL4
Besonders für die Fahrt in den Bergen eignet sich der Mini Cooper S Clubman ALL4 © Mini

Mini verstärkt das Gokart-Gefühl im Clubman. Der 2000 Euro teure Allradbaustein ALL4 ist jedoch nur für zwei Modellvarianten verfügbar.




Mini verschärft die sportlichen Ambitionen des Clubman. Für den Cooper S Clubman und Cooper SD Clubman stellt die BMW-Tochter das Allradsystem ALL4 zur Verfügung. Die Markteinführung für die jüngst überholte Modellreihe mit nunmehr Vierradantrieb ist für den März vorgesehen, wie der Hersteller mitteilte.


Mini Cooper S Clubman ALL4 ab 29.500 Euro

Der 141 kW/192 PS starke Vierzylinder-Benziner benötigt mit der neuen Generation des Allradantriebs und Sechsgang-Schaltgetriebe genau sieben Sekunden für den Sprint, mit der Achtgang-Steptronic eine Zehntel Sekunde weniger. Die Höchstgeschwindigkeit ist jeweils bei 225 Stundenkilometern erreicht. Die Verbräuche gibt BMW mit 6,9 beziehungsweise 6,3 Litern mit der Automatik an.

Der Vierzylinder-Diesel kommt auf 140 kW/190 PS sowie ein Drehmoment von 400 Newtonmetern, das zwischen 1750 und 2500 Umdrehungen anliegt. Den Sprint absolviert der ausschließlich mit der Achtgang-Steptronic ausgestattete Selbstzünder in 7,2 Sekunden und schafft es bis 222 Stundenkilometer. Zwischen 4,8 und 4,9 Liter sollen auf 100 Kilometern durch die Schläuche fließen.

Die Preise für den Allradler beginnen bei 29.500 Euro, so dass das Allradsystem mit 2000 Euro zu Buche schlägt. Für den Diesel müssen mindestens 33.500 Euro berappt werden. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mini

Wegen BrexitBMW überdenkt Produktionsstandort für Elektro-Mini

BMW denkt über eine Verlegung der Produktion des elektrischen Mini aus dem Stammwerk im britischen Oxford nach. Mögliche Zölle als Folge des Brexit könnte die BMW-Tochter auf diesem Weg umgehen.


Umfangreiches ProgrammMini zwiebelt Cooper S auf

Mini hievt den Cooper S in neue Sphären. Mit einem umfangreichen Tuningprogramm erreicht der kleine Flitzer die Leistungen des John Cooper Works der letzten Generation.


Zweite GenerationMini Countryman reiht sich bei Kompakt-SUV ein

Mini schickt den Countryman auf der Los Angeles Motor Show in die zweite Generation. Der Markenname ist bei dem Neuen aber von den Ausmaßen nicht mehr Programm.



Mehr aus dem Ressort

Der Vanda Drenborium kann 2020 in Kleinserie gehen
Elektro-Bolide schafft 320 km/hVanda Dendrobium: Die schnellste Orchidee der Welt

Vanda Dendrobium ist kein Druide aus dem Kanutenwald. Dafür könnte der in Singapur beheimatete Batteriehersteller potente Interessenten mit einem in jeder Hinsicht elektrisierenden Boliden verzaubern.


Der neue Opel Astra
Besser als VW GolfOpel Astra mit hoher Wertstabilität

Käufer eines Opel Astra können sich freuen. Denn der Kompaktwagen der Rüsselsheimer besitzt nach dem Forecast der Experten von Bähr & Fäss eine hohe Wertstabilität.


Sechste GenerationSuzuki Swift: Neue Technik zum alten Preis

Suzuki bringt im Mai den neuen Swift auf den Markt. Der Kleinwagen der Japaner rollt mit besserer Technik, mehr Platz, aber wahrscheinlich ohne Preisaufschlag zu den Händlern.