1. November 2012

Für das neue Modelljahr Mini Countryman: Innen aufgeräumt

Der Mini Countryman wurde innen verschönert.
Der Mini Countryman wurde innen verschönert. © Mini

Mini hat den Innenraum des Countryman aufgewertet. Dabei verschwand ein markantes Detail der britischen BMW-Tochter.




Die Qualitätsanmutung im Innenraum gehört zu den häufigsten Kritikpunkten an Modellen von Mini. Beim kleinen SUV Countryman hat die BMW-Tochter daher zum Modelljahreswechsel nachgebessert.


Fensterheber-Schalter verlassen die Mini-Mittelkonsole

Ab November sollen neue Einfassungen für Zentralinstrument und Lüftungsdüsen sowie geänderten Türverkleidungen den Premium-Anspruch der Marke untermauern helfen. Komplett neu kommen die Türarmlehnen daher, die nun die Schalter für die Fensterheber beherbergen. Bislang fanden diese sich wie bei allen anderen Modellen der Marke in der Mittelkonsole. Dort wiederum ist nun Platz für ein größeres Ablagefach.

Darüber hinaus gibt es für den Vier- bis Fünfsitzer neue Cockpit-Zierelemente sowie neue Innenraum- und Karosseriefarben. Unverändert präsentieren sich die sechs Motoren, die ein Leistungsband von 66 kW/90 PS bis 160 kW/218 PS abdecken und teilweise mit Allradantrieb kombiniert werden können. Die Preise starten bei 20.300 Euro für den Countryman One mit 72 kW/89 PS. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mini

Studie auf der IAAMini beschreitet elektrischen Weg

Nur wenige Monate nach dem ersten Plugin-Hybrid präsentiert Mini auf der IAA eine vollelektrische Studie. Die Einführung des ersten rein elektrischen Fahrzeugs der BMW-Tochter lässt aber noch auf sich warten.


Wegen BrexitBMW überdenkt Produktionsstandort für Elektro-Mini

BMW denkt über eine Verlegung der Produktion des elektrischen Mini aus dem Stammwerk im britischen Oxford nach. Mögliche Zölle als Folge des Brexit könnte die BMW-Tochter auf diesem Weg umgehen.


Umfangreiches ProgrammMini zwiebelt Cooper S auf

Mini hievt den Cooper S in neue Sphären. Mit einem umfangreichen Tuningprogramm erreicht der kleine Flitzer die Leistungen des John Cooper Works der letzten Generation.



Mehr aus dem Ressort

Lade stellt dem Vesta zwei Kombivarianten zur Seite
Kombi und LifestyleLada stellt Vesta breiter auf

Lada stellt dem Vesta zwei neue Varianten zur Seite. Der Kombi SW ist besonders für Familien gedacht, die Variante Cross soll den Boulevard bevölkern.


Der Genesis G70 bewegt sich auf den Spuren von Infiniti und Lexus
Premiere des Genesis G70Hyundais Edel-Ableger nimmt Kurs Richtung Europa

Hyundai will seinen edlen Ableger Genesis bis zum Ende des Jahrzehnts in Europa einführen. Dem gerade in Seoul vorgestellten G70 sollen zunächst zwei weitere Limousinen sowie zwei SUV folgen.


VW schafft eine neue Basis für den Amarok
Basis-Ausstattung mit SechszylinderNeuer Einstieg beim VW Amarok

VW bietet dem Amarok eine neue Basis. In der Ausstattungslinie Trendline darf der drei Liter große Sechszylinder aber nicht fehlen.