Mini erweitert Allradangebot für Countryman

Nun auch für kleinere Modelle

Der Mini Countryman ist als 1.6er-Benziner mit Allrad bestellbar.
Der Mini Countryman ist nun auch als 1.6-Liter-Benziner mit Allrad zu haben. © Mini

Die BMW-Tochter Mini baut das Allradangebot weiter aus. Nun sind der Paceman als auch der Countryman in der Version Cooper mit dem 1.6 Liter-Benziner mit 122 PS mit vier angetriebenen Rädern bestellbar.

Der Kleinwagenspezialist Mini erweitert das Allradangebot bei seinen SUV-Modellen Countryman und Paceman. Der Fünftürer und der coupéhafte Dreitürer sind nun auch in der Version „Cooper“ mit dem 90 kW/122 PS starken 1,6-Liter-Benziner mit vier angetriebenen Rädern zu haben. Bisher gab es die „All4“ genannte 4WD-Technik nur für die stärkeren Modelle.

Preise starten bei 24.350 Euro

Die Preise starten bei 24.350 Euro für den Cooper Countryman All4 mit manuellem Sechsganggetriebe, die Automatikversion mit sechs Stufen kostet 25.890 Euro. Für den höher positionierten Cooper Paceman All4 werden 25.500 Euro fällig, mit Automatik sind es 27.040 Euro. Der Aufpreis gegenüber den Modellen mit Frontantrieb beträgt jeweils 1.700 Euro. Der Verbrauch steigt durch die Allradtechnik um 0,9 Liter je 100 Kilometer. (SP-X)