7. Juni 2013

Unter acht Minuten Mercedes SLS AMG Electric Drive: Nordschleifen-Rekord

Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive kurz vor der Ziellinie. Fotos ▶
Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive kurz vor der Ziellinie. © Mercedes

Mercedes hat mit dem SLS AMG Coupé Electric Drive auf dem Nürburgring eine neue Rekordzeit für Elektroautos aufgestellt. Dabei unterbot der Elektro-Bolide eine bisher noch nie erreichte Marke.




Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive hat mit 7:56,234 Minuten eine neue Bestzeit für Elektrofahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt. Zugleich war der in Affalterbach produzierte Bolide das erste Elektrofahrzeug überhaupt, dass den 20,832 Kilometer langen Traditionskurs in der Eifel unter acht Minuten absolvierte. "Mit dem Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife zeigt Mercedes-AMG eindrucksvoll das Potenzial des SLS AMG Coupé Electric Drive. Diese Rekordfahrt liefert einen weiteren Beleg für unsere ungebrochene Innovationskraft", sagte AMG-Chef Ola Källenius.


1000 Nm Drehmoment für den Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive

Das Rekordauto entspricht der Serienversion, die im Juni 2013 auf den Markt kommt. Die vier Elektromotoren erzeugen eine Leistung von 552 kW/751 und einem Drehmoment von 1000 Newtonmetern. Den Sprint absolviert der Bolide in 3,9 Sekunden, abgeregelt wird bei Tempo 250 km/h.

Wie bei jedem Elektroauto steht auch dem SLS das bärenstarke Drehmoment sofort zur Verfügung. Die Reichweite des Elektro-Supersportwagens gibt Mercedes mit 250 Kilometern an, doch nach der Rekordfahrt dürften die Akkus nicht mehr allzu viel Energie in Reserve haben. Wer Lust bekommen hat, mit dem eigenen SLS AMG Coupé Electric Drive Runden auf der Nordschleife zu drehen, sollte mindestens 416.000 Euro für den Händler bereit legen. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke Mercedes

Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.


Elektro-Vito kommt Mitte 2018Nun setzt auch Mercedes seine Transporter unter Strom

Die Van-Sparte von Mercedes wird ab Mitte 2018 seine Transporter elektrifizieren. Den Anfang macht der Vito. Als Spätstarter sehen sich die Schwaben indes nicht.


Elektrischer EQC ab 2019Daimler setzt auf Elektro in China

Nach Volkswagen forciert auch Daimler das Geschäft mit Elektroautos in China. Allerdings müssen chinesische Kunden noch ein wenig auf das erste rein elektrisch angetriebene Auto mit dem Stern warten.



Mehr aus dem Ressort

Der Torrot Velocipedo schafft bis zu 150 Kilometer mit einer Ladung
Auch als Cargo-VarianteTorrot Velocipedo: Elektrischer Nachfolger des BMW C1

Der spanische Zweiradspezialist Torrot belebt das Konzept des BMW C1 wieder neu. Als Elektro-Scooter kann der Velocipedo sowohl als Zweisitzer oder als Lieferfahrzeug genutzt werden.


Ladestation von Hubject.
800 Millionen Euro EU fördert Ausbau von Ladestationen

Die EU will den Ausbau von Stromtankstellen fördern. Dazu werden 800 Millionen Euro für die Ladeinfrastuktur zur Verfügung gestellt.


Der BMW i3 wurde überarbeitet.
Fertigung in LeipzigBMW i3: 22.300 Einheiten bis September verkauft

BMW will in diesem Jahr mehr als 100.000 elektrifizierte Modelle absetzen. Neben Plug-in-Hybriden gehört dazu auch das Elektroauto i3.