7. Juni 2013

Unter acht Minuten Mercedes SLS AMG Electric Drive: Nordschleifen-Rekord

Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive kurz vor der Ziellinie. Fotos ▶
Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive kurz vor der Ziellinie. © Mercedes

Mercedes hat mit dem SLS AMG Coupé Electric Drive auf dem Nürburgring eine neue Rekordzeit für Elektroautos aufgestellt. Dabei unterbot der Elektro-Bolide eine bisher noch nie erreichte Marke.




Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive hat mit 7:56,234 Minuten eine neue Bestzeit für Elektrofahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt. Zugleich war der in Affalterbach produzierte Bolide das erste Elektrofahrzeug überhaupt, dass den 20,832 Kilometer langen Traditionskurs in der Eifel unter acht Minuten absolvierte. "Mit dem Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife zeigt Mercedes-AMG eindrucksvoll das Potenzial des SLS AMG Coupé Electric Drive. Diese Rekordfahrt liefert einen weiteren Beleg für unsere ungebrochene Innovationskraft", sagte AMG-Chef Ola Källenius.


1000 Nm Drehmoment für den Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive

Das Rekordauto entspricht der Serienversion, die im Juni 2013 auf den Markt kommt. Die vier Elektromotoren erzeugen eine Leistung von 552 kW/751 und einem Drehmoment von 1000 Newtonmetern. Den Sprint absolviert der Bolide in 3,9 Sekunden, abgeregelt wird bei Tempo 250 km/h.

Wie bei jedem Elektroauto steht auch dem SLS das bärenstarke Drehmoment sofort zur Verfügung. Die Reichweite des Elektro-Supersportwagens gibt Mercedes mit 250 Kilometern an, doch nach der Rekordfahrt dürften die Akkus nicht mehr allzu viel Energie in Reserve haben. Wer Lust bekommen hat, mit dem eigenen SLS AMG Coupé Electric Drive Runden auf der Nordschleife zu drehen, sollte mindestens 416.000 Euro für den Händler bereit legen. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke Mercedes

Flaggschiff mit neuer MotorengenerationMercedes S-Klasse entlastet Fahrer immer mehr

Mercedes fährt auf Automesse in Shanghai die überarbeitete S-Klasse vor. Optisch wurde nur dezent retuschiert, technisch übernimmt die Elektronik immer mehr die Arbeit des Fahrers und neue Motoren sorgen für mehr Sparsamkeit.


Weltpremiere des GLC 63 S 4Matic+Mercedes setzt auf die Kraft seiner SUVs

Daimler hat am Vorabend der New York Autoshow die Weltpremiere zweier neuer SUVs gefeiert: des Mercedes-AMG GLC 63 S 4Matic+ und des GLC 63 als Fünftürer und Coupé. Sie sollen die Verkäufe in diesem Segment weiter in die Höhe treiben – vor allem in den USA.


Premiere in New YorkAMG adelt Mercedes GLC-Baureihe

Mercedes-AMG stellt kommende Woche in New York das neue Flaggschiff der GLC-Baureihe vor. Dabei ist der GLC 63 sowohl als konventionelles SUV als auch als Coupé erhältlich.



Mehr aus dem Ressort

Der Opel Ampera-e nimmt die Sorge vor fehlender Reichweite
Preis für Elektroauto steht festOpel Ampera-e kostet 34.950 Euro mit Umweltbonus

Opel hat lange ein Geheimnis um den Preis seines Elektroautos Ampera-e gemacht. Jetzt steht er fest: er wird inklusive der staatlichen Kaufprämie 34.950 Euro kosten. Zum Start legt der der Autobauer eine „First Edition“ auf.


Skoda Vision E
Premiere in ShanghaiSkoda Vision E: Aufbruch in eine neue Ära

Skoda präsentiert auf der Autoshow in Shanghai den Vision E. Es ist das erste Elektroauto des tschechischen Autobauers – es ist ein Mix aus SUV und Coupé.


Tesla-Chef Elon Musk
Elektrische LastwagenTesla-Chef Musk setzt «Master Plan zwei» in Gang

Elon Musk hält die Flamme am Kochen. Zwar hat der Mittelklasse-Wagen Model 3 die Serienreife noch nicht erreicht, da kündigt der Tesla-Chef die Präsentation des ersten elektrischen Lastwagens des Unternehmens an.