7. Juni 2013

Unter acht Minuten Mercedes SLS AMG Electric Drive: Nordschleifen-Rekord

Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive kurz vor der Ziellinie. Fotos ▶
Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive kurz vor der Ziellinie. © Mercedes

Mercedes hat mit dem SLS AMG Coupé Electric Drive auf dem Nürburgring eine neue Rekordzeit für Elektroautos aufgestellt. Dabei unterbot der Elektro-Bolide eine bisher noch nie erreichte Marke.




Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive hat mit 7:56,234 Minuten eine neue Bestzeit für Elektrofahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt. Zugleich war der in Affalterbach produzierte Bolide das erste Elektrofahrzeug überhaupt, dass den 20,832 Kilometer langen Traditionskurs in der Eifel unter acht Minuten absolvierte. "Mit dem Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife zeigt Mercedes-AMG eindrucksvoll das Potenzial des SLS AMG Coupé Electric Drive. Diese Rekordfahrt liefert einen weiteren Beleg für unsere ungebrochene Innovationskraft", sagte AMG-Chef Ola Källenius.


1000 Nm Drehmoment für den Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive

Das Rekordauto entspricht der Serienversion, die im Juni 2013 auf den Markt kommt. Die vier Elektromotoren erzeugen eine Leistung von 552 kW/751 und einem Drehmoment von 1000 Newtonmetern. Den Sprint absolviert der Bolide in 3,9 Sekunden, abgeregelt wird bei Tempo 250 km/h.

Wie bei jedem Elektroauto steht auch dem SLS das bärenstarke Drehmoment sofort zur Verfügung. Die Reichweite des Elektro-Supersportwagens gibt Mercedes mit 250 Kilometern an, doch nach der Rekordfahrt dürften die Akkus nicht mehr allzu viel Energie in Reserve haben. Wer Lust bekommen hat, mit dem eigenen SLS AMG Coupé Electric Drive Runden auf der Nordschleife zu drehen, sollte mindestens 416.000 Euro für den Händler bereit legen. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke Mercedes

Facelift der Luxus-LimousineMercedes S-Klasse mit Abstandhaltern zur Konkurrenz

Das Beste oder nichts heißt der Slogan von Mercedes-Benz. Mit der Überarbeitung der S-Klasse sollen die beiden jüngeren Konkurrenten aus dem Freistaat Bayern auf Distanz gehalten werden.


Zuverlässiges SaisonfahrzeugMercedes SLK: Souverän in die Serpentinen

Der Mercedes SLK bereitet als Gebrauchter kaum Probleme. Das typische Saisonfahrzeug wird von seinen Besitzern vornehmlich in wärmeren Zeiten bewegt und zumeist gut gepflegt.


Kooperation mit MercedesHermes setzt auf emissionsfreie Paketzustellung

Die Van-Sparte von Mercedes-Benz und der Paketzusteller Hermes haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Dabei geht es nicht nur um den Einsatz von Elektro-Transportern, sondern um eine Effizienzsteigerung im gesamten Zustellungsprozess.



Mehr aus dem Ressort

Der Nio EP9 ist der elektrische König der Nordschleife
Elektrischer SupersportwagenNio EP9 setzt neue Maßstäbe auf der Nordschleife

Der Nio EP9 ist zu einem neuen Bestwert für Elektro-Sportwagen auf dem Nürburgring gefahren. Zugleich pulverisierte der mit 1360 PS bestückte Supersportwagen seinen erst im letzten Jahr aufgestellten Rekord.


Renault hat die Reichweite des Zoe stark erweitert.
Elektroauto-PrämieWeiterhin verhaltene Nachfrage nach Elektrofahrzeugen

Die Prämie für Elektroautos hat auch neun Monate nach der Einführung nicht den erhofften Schwung in den Markt der alternativen Antrieb gebracht. Der Renault Zoe ist derzeit das meistgefragte Elektroauto, bei den Herstellern müssen sich die Franzosen mit dem zweiten Rang begnügen.


An einer Schnellladesäule erhält die Batterie 150 Kilometer in 30 Minuten
Rainer Bachen, leitender Ingenieur des Opel Ampera-e«Elektrisch laden ist wie Bier zapfen»

Mit dem Ampera-e bringt Opel den derzeitigen Reichweiten-Champion auf den Markt. Das Beladen der großen Batterie wird laut dem leitenden Ingenieur Rainer Bachen die Kunden vor keine allzu großen Probleme stellen.