17. März 2016

Sechszylinder für Mittelklasse-SUV Mercedes-AMG bringt den GLC mit 367 PS

Der Mercedes -AMG GLC 43 4Matic leistet 367 PS.
Der Mercedes -AMG GLC 43 4Matic leistet 367 PS. © Daimler

Nun gibt es auch ein Mittelklasse-SUV von Mercedes mit mehr Power. Die Sportwagentochter hat dem GLC 43 4Matic einen Sechszylinder-Motor mit 367 PS verpasst. Und der sorgt für satte Fahrleistungen.




Mercedes-AMG erweitert sein Produktportfolio: Mit dem GLC 43 4matic liefern die Affalterbacher nun auch vom Mittelklasse-SUV ein Performance-Modell. Der leistungsstarke Allrader steht an der Spitze der GLC-Baureihe und hat als einziger einen Sechszylinder an Bord: Der 3,0-Liter-V6-Biturbo kommt auf 270 kW/367 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern.

Den Sprint auf Tempo 100 km/h absolviert der GLC so in 4,9 Sekunden, bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt. Die Neungang-Automatik ist mit verkürzten Schaltzeiten speziell auf die AMG-Version abgestimmt. Eine Zwischengasfunktion soll das Fahrerlebnis in den Fahrprogrammen „Sport“ und „Sport Plus“ noch emotionaler machen. Zu mehr Agilität sollen unter anderem die neu entwickelte Vorderachse, das speziell abgestimmte Sportfahrwerk mit adaptiven Dämpfern, Sportlenkung und der heckbetont ausgelegte Allradantrieb beitragen.


Leicht geändertes Design

Das vor allem an Front und Heck leicht geänderte Design, unter anderem mit AMG-Front- und Heckschürze, wird mit chromfarbenen und glänzend schwarzen Elementen aufgewertet. Hochglanzschwarz lackierte und glanzgedrehte 19-Zoll-Leichtmetallräder gehören ebenso zum Ausstattungsumfang wie Multifunktions-Sportlederlenkrad und Sportsitze.

Ab April kann man den GLC 43 4matic bestellen, Markeinführung ist im Juni. Preise hat Mercedes noch nicht bekannt gegeben. Der GLC kostet derzeit mindestens 44.500 Euro, dann als 250 4matic mit 155 kW/211 PS. Das technisch verwandte T-Modell der C-Klasse kostet als C 450 AMG mit dem 367-PS-Motor 61.731 Euro. Der GLC-AMG dürfte gut 2.000 Euro teurer sein. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mercedes

Schwerer Lkw mit ElektroantriebMercedes schickt Urban eTruck lautlos durch die Stadt

Mercedes wirft für den im letzten Jahr als Studie vorgestellten Urban eTruck die Produktionsbänder an. Der schwere Lastwagen mit Elektroantrieb soll in einer Kleinserie wertvolle Praxiserfahrungen liefern.


Überraschender AbgangDaimler-Lkw-Chef Bernhard geht sofort, Zetsche übernimmt

Nun ist es offiziell: Daimler-Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard verlässt auf eigenen Wunsch den Konzern. Seine Aufgabe übernimmt bis zur Bestellung eines Nachfolgers Daimler-Chef Dieter Zetsche.


Keine VertragsverlängerungDaimler-Lkw-Chef Bernhard vor Abschied

Daimler-Lkw-Chef Wolfgang Bernhard will den Konzern offenbar verlassen. Der Vertrag des Managers endet offiziell im Februar 2018. Der Aufsichtsrat wusste am Donnerstag nichts von diesen Plänen.



Mehr aus dem Ressort

Opel präsentiert den Crossland X
Neues SUV der RüsselsheimerOpel Crossland X: Mit Synergien Erfolgskurs fortsetzen

Das Tagesgeschäft für Opel muss weitergehen. Daran ändert auch der mögliche Kauf durch den PSA-Konzern nichts. Schließlich will man in diesem Jahr sieben neue Modelle auf den Markt bringen. Dazu gehört auch der Crossland X – ein Gemeinschaftsprodukt mit den Franzosen.


Der Opel Insignia Grand Sport sowie der Sports Tourer feiern in Genf Premiere
Verkaufsstart am 20. FebruarOpel preist Insignia Grand Sport und Sports Tourer ein

Opel feiert auf dem Autosalon in Genf doppelte Premiere mit dem Insignia. Die Preise für Limousine und Kombi des Flaggschiffs haben die Rüsselsheimer vier Tage vor dem Verkaufsstart gelüftet.


DaAs Rabat-Niveau in Deutschland bleibt hoch
Studie des CARPreiskampf geht weiter: Hohe Nachlässe auf Neuwagen

Die Autobauer versuchen den Absatz ihrer Fahrzeuge mit hohen Rabatten zu erhöhen. So wurden nach einer Studie des Center of Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen die höchsten Januar-Rabatte seit 2010 gemessen.