29. September 2016

Serienversion ab 2019 Mercedes mit neuer Submarke ins Elektrozeitalter

Mercedes-Chef Dieter Zetsche präsentiert die Studie Generation EQ Fotos ▶
Mercedes-Chef Dieter Zetsche präsentiert die Studie Generation EQ © dpa

Mercedes stellt sich für das Elektrozeitalter neu auf. Die in Paris gezeigte Studie namens Generation EQ ist der erste Vorbote für eine neue eigene Submarke.




Mercedes will ins Zeitalter des Elektroautos durchstarten, lanciert dafür eine eigene Submarke und entwickelt eine neue Fahrzeugarchitektur. Das teilten die Stuttgarter auf dem Pariser Salon (Publikumstage 1. bis 16. Oktober) mit.

Als erster Vorbote debütiert dort die seriennahe Studie Generation EQ. Die trägt den Namen der neuen Marke und soll auch ihr Design und ihre Technik vorwegnehmen. Die Serienversion soll 2019 kommen.


Generation EQ stromlinienförmiges SUV-Coupé

Etwa so groß wie der Geländewagen GLC und wie ein besonders stromlinienförmiges SUV-Coupé gezeichnet, verspricht Mercedes für das neue Modell mit zwei Motoren eine Leistung von bis zu 300 kW/408 PS, ein maximales Drehmoment von 700 Nm und einen Wert von weniger als fünf Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Die Reichweite wächst mit dem skalierbaren Batteriepaket auf bis zu 500 Kilometer.

Der Preis für den Serien-EQ liegt laut Hersteller auf dem Niveau eines gut ausgestatteten GLC, könnte damit leicht an circa 70.000 Euro heranreichen. (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Mercedes

Schwerer Lkw mit ElektroantriebMercedes schickt Urban eTruck lautlos durch die Stadt

Mercedes wirft für den im letzten Jahr als Studie vorgestellten Urban eTruck die Produktionsbänder an. Der schwere Lastwagen mit Elektroantrieb soll in einer Kleinserie wertvolle Praxiserfahrungen liefern.


Überraschender AbgangDaimler-Lkw-Chef Bernhard geht sofort, Zetsche übernimmt

Nun ist es offiziell: Daimler-Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard verlässt auf eigenen Wunsch den Konzern. Seine Aufgabe übernimmt bis zur Bestellung eines Nachfolgers Daimler-Chef Dieter Zetsche.


Keine VertragsverlängerungDaimler-Lkw-Chef Bernhard vor Abschied

Daimler-Lkw-Chef Wolfgang Bernhard will den Konzern offenbar verlassen. Der Vertrag des Managers endet offiziell im Februar 2018. Der Aufsichtsrat wusste am Donnerstag nichts von diesen Plänen.



Mehr aus dem Ressort

Land Rover bringt mit dem Velar die vierte Baureihe von Range Rover
Viertes ModellRange Rover Velar als Lückenfüller

Land Rover erweitert das SUV-Angebot der Range Rover-Familie um eine vierte Baureihe. Der auf dem Autosalon in Genf debütierende Velar platziert sich zwischen den Lifestyler Evoque und den Range Rover Sport.


Dacia hat den Logan MCV Stepway zu mehr Bodenfreiheit verholfen
Weltpremiere in GenfDacia verwandelt Logan MCV Stepway in Crossover

Eine Dachreling reicht nicht mehr aus. Dacia hievt den Logan MCV Stepway mit mehr Bodenfreiheit und geländegängiger Optik in das Segment der Crossover.


Hyundai bringt den i30 als Kombi
Premiere in GenfHyundai verlängert i30 zum Kombi

Hyundai erweitert die Angebotspalette für den i30. Die dritte Generation des Kompakten fährt nun auch als Kombi vor.