12. August 2016

645 PS für den Mercdes G 63 AMG Verschärfte G-Power für die sportliche G-Klasse

G-Power verleiht dem Mercedes G 63 AMG den Extrakick
G-Power verleiht dem Mercedes G 63 AMG den Extrakick © G-Power

G-Power entlockt der Mercedes G-Klasse den Extrakick. Die kantige Geländewagen-Legende mit AMG-Ausführung avanciert dank noch besserer Performance der Tuning-Spezialisten fast schon zum Sportwagen.




Wer Schrankwände besonders flott über die Autobahn pilotieren will, braucht Extrapower. Von dieser bietet Mercedes im G 63 AMG zwar schon reichlich, doch können PS-Geeks bei G-Power jetzt noch einen Extrakick ordern.

420 kW/571 PS lautet die bereits werksseitig üppige Ansage. Diese Leistung kann G-Power mit Hilfe des Bi-Tronik 5 V1 genannten Leistungsmoduls steigern. Die alternative Motorsteuerung entlockt dem 5,5-Liter-V8-Biturbo zusätzliche 54 kW/74 PS und 140 Newtonmeter Drehmoment. Damit wächst die Leistungsausbeute auf 474 KW/645 PS und 900 Newtonmeter.


Mercedes G 63 AMG in 5,3 Sekunden auf 100 km/h

Die zusätzlichen Pferdestärken sollen laut G-Power auch für eine bessere Performance sorgen: Die Sprintzeit hat sich demnach um eine Zehntelsekunde auf 5,3 Sekunden verkürzt. Außerdem setzt G-Power das Topspeed-Limit deutlich nach oben: Wer will, kann die G-Klasse bis auf 250 km/h treiben, werksseitig werden 210 km/h ermöglicht.

Angesichts des neu gut 144.000 Euro teuren G 63 AMG muten die knapp 7000 Euro, die G-Power für seine Leistungssteigerung verlangt, bescheiden an. Da kann der Kunde gleich noch die rund 10.000 Euro teuren 23-Zoll-Räder ordern, die der Tuner außerdem anbietet. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Mercedes

SUV-Pionier seit 1997M-Klasse von Mercedes: Lieber GLE statt ML

Die mittlerweile in GLE umbenannte M-Klasse von Mercedes ist einer der frühen SUV-Pioniere. Die Kinderkrankheiten zogen sich lange hin, sodass beim Gebrauchtkauf jüngeren Exemplaren der Vorzug gegeben werden sollte.


B-Klasse nur noch bis HerbstMercedes legt Elektro-Pause ein

Mercedes nimmt sein einziges rein elektrisches Fahrzeug aus dem Modellprogramm. Die Nachfolger des Stromers stehen schon fast bereit. Die Elektro-Pause füllt bis dahin Smart mit zwei Modellen.


Editions-Paket zum MarktstartMercedes E-Klasse Cabriolet kehrt an den Ursprung zurück

Mercedes hat das Cabrio der E-Klasse neu aufgelegt. Der vollwertige Viersitzer erinnert dabei an seinen Start vor 25 Jahren – allerdings mit neuster Technik und den dazu gehörigen Preisen.



Mehr aus dem Ressort

Mercedes-AMG feiert mit dem Project One ein halbes Jahrhundert
Project One zum FünfzigstenMercedes-AMG beschenkt sich selbst mit Hypercar

Mercedes-AMG feiert kräftig den 50. Jahrestag des Bestehens. Die sportliche Daimler-Tochter stellt auf der IAA ein über 1000 PS starkes Hypercar vor, dessen limitierte Edition trotz hoher Preise bereits ausverkauft sein soll.


VW pimpt den Up
Studie am WörtherseeVW Up macht auf GTI

Sportliche Studien sind beim GTI-Treffen am Wörthersee Tradition. Doch die sportliche Variante des VW Up wird im kommenden Jahr sogar ganz real vom Band laufen.


Der Toyota Land Speed Cruiser greift auf 2000 PS zurück
370,2 km/h im zweiten AnlaufToyota Land Cruiser mit neuem SUV-Rekord

Der Toyota Land Cruiser hat den Brabus-Mercedes-GLK als schnellstes SUV der Welt abgelöst. Der zum Speed Cruiser umfunktionierte Geländewagen setzte die bisherige Bestleistung gleich um einiges höher.