7. August 2016

Tuning-Spezialist aus der Oberpfalz Mansory macht auch vor Mercedes G500 4x4² nicht Halt

Mansory verstärkt nicht nur die Leistung des Mercedes G500 4x4²
Mansory verstärkt nicht nur die Leistung des Mercedes G500 4x4² © Mansory

Unauffällig ist der Mercedes G500 4x4² von Natur aus eher nicht. Die Tuningspezialisten von Mansory aus der Oberpfalz legen optisch und technisch noch einmal Hand an.




Tuner Mansory liebt es, besonderen Automobilen einen ganz besonderen Touch zu verleihen. Jüngstes Veredelungsopfer: Der Mercedes G500 4x4², dem die Oberpfälzer neben mehr Leistung eine expressivere Optik und einen nobleren Innenraum verpasst haben.

Dem werksseitig 310 kW/422 PS und 610 Newtonmeter starken V8-Biturbo des G500 entlockt Mansory zusätzliche 63 PS sowie 100 Newtonmeter mehr Drehmoment. Neben der Änderung der Motorsteuerungssoftware soll eine Sportauspuffanlage für diese verbesserte Leistungsausbeute verantwortlich sein.


Mansory setzt auf Carbon

Äußerlich kann sich der werksseitig im Wortsinn ohnehin schon abgehobene Mercedes G500 4x4² vor allem durch einige Carbonanbauteile vom Einerlei noch stärker absetzen. Aus Kohlefaser bestehen unter anderem Radhausblenden, die Außenspiegelgehäuse, Zierleisten, Motorhaube und Dach. Die ebenfalls mit Carbonteilen verfeinerte Frontschürze hat zudem zusätzliche LED-Leuchten erhalten. Die Anbauteile von Mansory sind zwar ohne erkennbare Funktion, dürften aber auf den Boulevards der Eitelkeiten für mehr Halsverdreher-Potenzial sorgen.

Weniger Außenwirkung hat die aufwendige Umgestaltung des Innenraums. Wie außen kommen auch hier in großer Zahl Carbonteile zum Einsatz. Außerdem gibt es edle Sitzbezüge aus Leder, die mit Kedern und Nähten in der himmelblauen Außenfarbe verziert wurden. Ein Sportlenkrad und Alupedale werten den Arbeitsplatz zusätzlich auf.

Preise? In jedem Fall hoch, denn allein die Basis kostet gut 230.000 Euro. Für ein umfangreicheres Aufwertungsprogramm à la Mansory wird man einige zehntausend Euro zusätzlich investieren müssen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Mercedes

Mercedes-Vertriebsvorstand Britta Seeger«Fahrverbote sind aus unserer Sicht nicht zielführend»

Britta Seeger ist seit Jahresanfang Vertriebsvorstand bei Mercedes. Im Interview mit der Autogazette spricht die Managerin über Absatzerwartungen, den Boom bei SUVs und darüber, weshalb sie nichts von Fahrverboten hält.


Auf E-Klasse-BasisMercedes-AMG: Für die schnörkellose Sportwagenfamilie

Mercedes-AMG hat auf dem Autosalon in Genf das GT Concept präsentiert. Die Coupé-Limousine gibt dabei nicht nur einen seriennahen Ausblick auf das neue Mitglied der GT-Familie.


48. Rekordmonat in FolgeMercedes legt weiter zweistellig zu

Mercedes-Benz hat seit mittlerweile vier Jahren Monat für Monat zugelegt. Während die Kernmarke mit einem zweistelligen Wachstum ins neue Jahr gegangen ist, schwächelte Smart im Februar.



Mehr aus dem Ressort

Abt hat den S4 Avant noch schärfer gestaltet
Kombi mit 425 PSAbt verschafft S4 deutliches Leistungsplus

Audi packt dem Audi S4 Avant gleich 71 PS mehr unter die Motorhaube. Der Veredler aus dem Allgäu bietet für den Kombi aus Ingolstadt zudem noch optische Reize an.


V8-Motor mit 482 PSDodge Durango SRT: Auf Leistung getrimmt

Von wegen Dowsizing. In den USA geht es nach wie vor um viel Leistung und viel Hubraum. Das trifft auch auf den Dodge Durango SRT zu. Der ist mit einem V8-Motor mit 482 PS unterwegs.


Mercedes E-Klasse Brabus neu Aufmacher Brabus
Deutlich mehr LeistungBrabus peppt die Mercedes E-Klasse auf

Die Leistung Ihrer Mercedes E-Klasse reicht Ihnen nicht? Kein Problem: Brabus bietet nun für die verschiedenen Modelle der Baureihe ein Leistungskit an.