14. Dezember 2016

Vierte Variante Mercedes verstärkt E-Klasse-Familie

Mercedes hat für die E-Klasse wieder ein Coupé kreiert Fotos ▶
Mercedes hat für die E-Klasse wieder ein Coupé kreiert © Mercedes

Anfang kommenden Jahres gesellt sich zur E-Klassen-Familie von Mercedes eine neue Variante hinzu. Auf der Autoshow in Detroit wird das deutlich in die Länge gezogene Coupé enthüllt - und ein weiteres Familienmitglied steht schon in den Startlöchern.




Mercedes treibt den Generationswechsel bei der E-Klasse voran: Nach Limousine, dem Kombi T-Modell und dem Geländekombi All-Terrain bringt der Hersteller als nächste Variante der Mittelklasse-Baureihe das Coupé an den Start. Der Zweitürer hat seine Premiere im Januar auf der Motorshow in Detroit/USA und kommt im Frühjahr in den Handel. Preise teilte Mercedes noch nicht mit.

Im Vergleich zum bisherigen E-Klasse Coupé geht das neue Modell deutlich in die Länge. Es bekommt einen neuen Bug samt betont kräftiger Motorhaube und wirkt insgesamt sportlicher, teilte der Hersteller mit. Dazu gibt es ein Interieur, das sich von Limousine und Kombi nicht nur durch die Sitze, sondern auch durch verspielte Details wie bei den Ausströmern der Klimaanlage unterscheidet.


Mercedes E-Klasse Cabrio folgt im März

Keine Unterschiede gibt es dagegen bei Ausstattung und Antrieb: Wie die anderen Modellvarianten wartet auch das Coupé laut Mercedes mit zwei großen Bildschirmen im Cockpit, Infotainment-Funktionen, einem Concierge-Service und einem Heer von Assistenzsystemen auf.

Bei den Motoren gibt es zum Start drei Benziner vom E 300 bis zum E 400 4Matic mit 135 kW/184 PS bis 245 kW/333 PS sowie als vorerst einzigen Diesel den 143 kW/194 PS starken E 220d. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten von 240 bis 250 km/h möglich. Der Kraftstoffverbrauch bewegt sich zwischen 4,0 Litern Diesel und 8,1 Litern Benzin auf 100 Kilometern (106 bis 183 g/km CO2).

Mit dem Coupé wird die E-Klasse zwar zum Quartett, doch ist die Modellplanung noch nicht ausgereizt. Schon auf dem Genfer Salon im März 2017 will Mercedes auch noch das Cabrio der Baureihe vorstellen. (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Mercedes

Mercedes-Vertriebsvorstand Britta Seeger«Fahrverbote sind aus unserer Sicht nicht zielführend»

Britta Seeger ist seit Jahresanfang Vertriebsvorstand bei Mercedes. Im Interview mit der Autogazette spricht die Managerin über Absatzerwartungen, den Boom bei SUVs und darüber, weshalb sie nichts von Fahrverboten hält.


Auf E-Klasse-BasisMercedes-AMG: Für die schnörkellose Sportwagenfamilie

Mercedes-AMG hat auf dem Autosalon in Genf das GT Concept präsentiert. Die Coupé-Limousine gibt dabei nicht nur einen seriennahen Ausblick auf das neue Mitglied der GT-Familie.


48. Rekordmonat in FolgeMercedes legt weiter zweistellig zu

Mercedes-Benz hat seit mittlerweile vier Jahren Monat für Monat zugelegt. Während die Kernmarke mit einem zweistelligen Wachstum ins neue Jahr gegangen ist, schwächelte Smart im Februar.



Mehr aus dem Ressort

Noch schärfer ist der Lambo Huracan als Performante-Variante
In knapp 8,9 Sekunden auf 200 km/hLamborghini sorgt für Performance im Huracan

Lamborghini hat den Huracan extrem auf Dynamik getrimmt. So wurde für die Performante-Variante das Gewicht gesenkt, die Leistung dafür angehoben.


Ssangyong hat den Korando erneut aufgefrischt
Aufgefrischtes SUV in GenfNeue Front für den Ssangyong Korando

Die nächste Generation es Ssangyong Korando muss sich noch gedulden. Die Koreaner haben das SUV vier Jahre nach dem ersten Facelift zunächst eine weitere Modellüberarbeitung zukommen lassen.


Die Veränderungen beim Mazda CX-5 sind erst auf dem zweiten Blick sichtbar
Erfolgreiches SUVMazda CX-5: Detaillierte Auffrischung

Mazda hat den CX-5 aufgefrischt auf dem Autosalon in Genf präsentiert. Die Veränderungen beim in Europa unternehmenseigenen Bestseller sind zunächst nicht sichtbar, aber vielfältig.