17. März 2016

Größere Motorenauswahl Ein Update für den Mercedes CLA

Der Mercedes CLA Shooting Brake erhielt ein Facelift.
Der Mercedes CLA Shooting Brake erhielt ein Facelift. © Daimler

Mercedes hat das Coupé und den Shooting Brake des CLA einem Facelift unterzogen. Neben optischen Änderungen wurde auch die Motorenauswahl des Kompaktklassemodells erweitert.




Mit der A-Klasse-Baureihe hat Mercedes seine Kundschaft merklich verjüngt, mit dem dazugehörigen CLA bieten die Stuttgarter seit 2013 erstmals auch ein Kompaktmodell in den USA an. Nun erhalten das viertürige Coupé und der Shooting Brake ein Update. Das Facelift umfasst optische Maßnahmen sowie ein Plus an Extras, zudem erweitert sich die Motorenauswahl.

Neue Stoßfänger und der serienmäßige Diamantgrill in Schwarz machen die Modellpflege äußerlich erkennbar. Das Interieur wird unter anderem mit verchromten Bedienelementen aufgewertet. Das optionale 8-Zoll-Media-Display ist nun schlanker, das Kombiinstrument besser ablesbar. Auf Wunsch lassen sich Heckdeckel beziehungsweise –klappe freihändig und berührungslos öffnen und schließen (Shooting Brake), außerdem sind nun LED-Scheinwerfer bestellbar.


Neue Variante für Allrad-Fans

Mit dem CLA 220 4matic (135 kW/184 PS) bietet Mercedes eine neue Variante für Allrad-Fans an. Beim CLA Shooting Brake ist der kleine Benziner mit 1,6 Litern Hubraum und 90 kW/122 PS neu in der Motorenpalette, sein Verbrauch ist mit 5,5 Litern/100 km angegeben. Sparsamer geworden ist der CLA 180d, als Blue Efficiancy Edition verbraucht der 80 kW/109 PS starke Diesel 3,5 Liter (3,6 Liter im Shooting Brake).

Coupé und Shooting Brake können ab April bestellt werden und kommen im Juli 2016 zu den Händlern, Preisänderungen sind noch nicht bekannt. Das CLA Coupé ist derzeit ab 29.215 Euro zu haben, der Shooting Brake kostet mindestens 29.810 Euro. Die aufgefrischte Version des CLA wird auf der New York International Autoshow (25. März bis 3. April) zum ersten Mal präsentiert, der Shooting Brake feiert sein Debüt anlässlich der Preisverleihung zu den Laureus World Sports Awards in Berlin am 17./18. April. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mercedes

Neue Speerspitze der Daimler-TochterMercedes-AMG setzt beim GT R auf die grüne Hölle

Mercedes-AMG bringt eine neue Speerspitze an den Start. Der AMG GT R wurde mit Rennsportgenen ausgestattet, die neue Lackierung weist darauf hin, wo sich der Straßensportwagen am wohlsten fühlt.


Notbrems-Assistent in SerieMercedes-Lkw bremst auch für Radfahrer

Das Rechtsabbiegen eines Lkw gehört zu den gefährlichsten Situationen im Straßenverkehr. Mercedes hilft mit einem Abbiege-Assistenten nun dem Fahrer ebenso wie den sonst im toten Winkel befindlichen Radfahrern.


Spektakuläres EinzelstückMansory passt AMG GT Breitbau-Smoking an

Mansory hat einen Mercedes AMG GT verfeinert. Das in Mattgrau gehaltene Einzelstück hat neben einer breiteren Form natürlich auch noch eine kräftige Leistungsspritze erhalten.



Mehr aus dem Ressort

Vom Aston Martin Vanquish Zagato wird eine Kleinserie aufgelegt.
Vanquish vom Concept zur KleinserieAston Martin und Zagato: Nummer fünf lebt

Auf dem „Concorso d’Eleganza Villa d’Este“ stand der Vanquish noch als Concept Car am Comer See. Für Aston Martin und Zagato ist die nun folgende Kleinserie bereits die fünfte gemeinsame Zusammenarbeit.


Toyota frischt den GT86 auf
Sportwagen für knapp 30.000 EuroToyota betreibt beim GT86 Sportwagen-Pflege

Toyota frischt den GT86 auf. Der Sportwagen wird markanter gestaltet und umfangreicher ausgestattet. Dadurch erhöht sich der Einstiegspreis – die Differenz zur Topausstattung schmilzt dagegen.


Skoda verschafft dem Rapid mehr Optionen
Neue AusstattungsumfängeSkoda wertet Rapid Limousine auf

Skoda bietet die gehobene Ausstattungslinie Monte Carlo nun auch für die Limousine des Rapid an. Die sportlichen Attitüden beschränken sich dabei aber auf optische Elemente.