15. September 2016

Zwei neue Modelle Mercedes-AMG GT Roadster: Stürmische Brise

Der Mercedes-AMG GT C Roadster hat 557 PS. Fotos ▶
Der Mercedes-AMG GT C Roadster hat 557 PS. © Daimler

Mercedes-AMG sorgt in der GT-Baureihe für frischen Wind. Nach der Weltpremiere des GT R folgen nun zwei Roadster-Modelle aus Affalterbach.




Bei Mercedes-AMG geht es Schlag auf Schlag. Nachdem die Sportwagenmarke der Stuttgarter gerade erst den AMG GT R präsentiert hat, folgen nun zwei weitere Modelle: der AMG GT Roadster und der GT C Roadster. Stärkste Variante der neuen Roadster ist der GT C, der es mit seinem V8 auf eine Leistung von 557 PS und ein maximales Drehmoment von 680 Nm bringt. Es liegt über das breite Drehzahlband von 1900 bis 5750 Umdrehungen an. In 3,7 Sekunden ist man auf Tempo 100 geschnellt, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 316 km/h.

Der AMG verfügt dabei wie der GT R über technische Highlights wie eine aktive Hinterachslenkung sowie ein elektronisch gesteuertes Hinterachs-Sperrdifferenzial. Das AMG Ride Control-Sportfahrwerk sorgt für ein Höchstmaß an Fahrdynamik, verspricht der Hersteller. Der GT C bringt es damit auf 47 PS mehr Leistung als der GT S, liegt aber noch 28 PS unter dem Topmodell GT R.


Bessere Traktion, höhere Kurvengeschwindigkeiten

Optisch orientiert sich dieser Roadster am GT R. Seine breiteren Kotflügel ermöglichen eine größere Spurweite und die Verwendung breiterer Räder an der Hinterachse und damit einen muskulösen Auftritt. Zudem wird dadurch eine bessere Traktion ermöglicht, was sich auch durch höhere Kurvengeschwindigkeiten bemerkbar macht. Für den richtigen Sound sorgt eine Performance-Abgasanlage. Der AMG GT bringt es auf eine Leistung von 467 PS und ein maximales Drehmoment von 630 Nm (bei 1700 bis 5000 Touren). In vier Sekunden ist hier Tempo 100 erreicht, das Ende der Glückseligkeit ist hier bei 302 km/h erreicht.

Wie AMG-Chef Tobias Moers sagte, biete man dem Kunden mit dem GT C Roadster „ein hochdynamisches Fahrerlebnis in einem sehr exklusiven Umfeld, gepaart mit purem Roadster-Feeling“. Zusammen mit den beiden neuen Roadstern verfügt die GT-Familie nun über fünf Modelle. Beide neuen Roadster verfügen über ein Stoffverdeck, das sich bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h in rund elf Sekunden öffnen lässt. (AG/FM)




Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Mercedes

Schwerer Lkw mit ElektroantriebMercedes schickt Urban eTruck lautlos durch die Stadt

Mercedes wirft für den im letzten Jahr als Studie vorgestellten Urban eTruck die Produktionsbänder an. Der schwere Lastwagen mit Elektroantrieb soll in einer Kleinserie wertvolle Praxiserfahrungen liefern.


Überraschender AbgangDaimler-Lkw-Chef Bernhard geht sofort, Zetsche übernimmt

Nun ist es offiziell: Daimler-Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard verlässt auf eigenen Wunsch den Konzern. Seine Aufgabe übernimmt bis zur Bestellung eines Nachfolgers Daimler-Chef Dieter Zetsche.


Keine VertragsverlängerungDaimler-Lkw-Chef Bernhard vor Abschied

Daimler-Lkw-Chef Wolfgang Bernhard will den Konzern offenbar verlassen. Der Vertrag des Managers endet offiziell im Februar 2018. Der Aufsichtsrat wusste am Donnerstag nichts von diesen Plänen.



Mehr aus dem Ressort

Beim Skoda Rapid Spaceback wurde die Heckscheibe verlängert
Nach Fabia und OctaviaSkoda Rapid kommt auf den Dreizylinder

Nach dem Fabia und dem Octavia erhält auch die Rapid-Baureihe eine Aufwertung. Das Nischenmodell zwischen dem Kleinwagen und dem Kompakten kommt dabei auch in den Genuss der neuen Motoren.


Opel präsentiert den Crossland X
Neues SUV der RüsselsheimerOpel Crossland X: Mit Synergien Erfolgskurs fortsetzen

Das Tagesgeschäft für Opel muss weitergehen. Daran ändert auch der mögliche Kauf durch den PSA-Konzern nichts. Schließlich will man in diesem Jahr sieben neue Modelle auf den Markt bringen. Dazu gehört auch der Crossland X – ein Gemeinschaftsprodukt mit den Franzosen.


Der Opel Insignia Grand Sport sowie der Sports Tourer feiern in Genf Premiere
Verkaufsstart am 20. FebruarOpel preist Insignia Grand Sport und Sports Tourer ein

Opel feiert auf dem Autosalon in Genf doppelte Premiere mit dem Insignia. Die Preise für Limousine und Kombi des Flaggschiffs haben die Rüsselsheimer vier Tage vor dem Verkaufsstart gelüftet.