Mazda3 als Hybrid und mit Erdgas

Premiere in Tokio

Der Mazda3 CNG Concept soll die gestiegene Nachfrage nach Erdgas befriedigen.
Der Mazda3 CNG Concept soll die gestiegene Nachfrage nach Erdgas befriedigen. © Mazda

Mazda erweitert das Antriebsprogramm des Dreiers. Dabei feiern die Japaner auf der Automesse in Tokio eine Premiere und eine Wiederauferstehung.

Mazda stellt auf der Tokio Motor Show vom 23. November bis 1. Dezember zwei neue Antriebe für den Mazda3 vor. Neben den bereits erhältlichen Diesel- und Benzin-Varianten der neuen Motorengeneration Skyactiv fährt die Kompaktklasse in Zukunft auch mit Erdgas und Hybridantrieb vor.

Nur wenige Modifikationen beim Mazda3 Skyactiv-CNG Concept

Damit reagiert Mazda auf die steigende Nachfrage nach Erdgasfahrzeugen und kombiniert beim Skyactiv-CNG Concept einen Benziner mit Erdgas. Wegen seines extrem hohen Verdichtungsverhältnisses von 14,0:1 ist der Skyactiv-G Benzinmotor für den Einsatz im Mazda3 Skyactiv-CNG Concept prädestiniert, denn CNG-Motoren verbrennen den Kraftstoff mit hohem Druck. Daher waren nur wenige Modifikationen notwendig, um den Motor auf den bivalenten Betrieb mit Benzin und Erdgas auszulegen, teilte Mazda mit.

Auf diese Weise werden bis zu 20 Prozent CO2-Emissionen eingespart. Da es sich aber um ein Konzeptfahrzeug handelt, kann Mazda noch keine Angaben zu Einführungsterminen und Märkten sagen. Die Japaner hatten bereits in den 90er Jahren Erdgasfahrzeuge im Angebot, allerdings überwiegend auf dem heimischen Markt. Um die Jahrtausendwende wurde auch der Demio, der Vorläufer des Mazda2, mit Erdgas angetrieben.

Mazda kooperiert mit Toyota beim Hybridantrieb

Eine Premiere feiert Mazda beim neuen Hybridantrieb. Gemeinsam mit einem 2,0 Liter großen Skyactiv-Benzinmotor kommt auch ein Elektromotor zum Einsatz, den Toyota im Rahmen einer Partnerschaft bereitstellt und der auch im Toyota Prius arbeitet. Das System wird zunächst in Japan eingeführt, da dort die Nachfrage nach Hybriden sehr hoch ist. So ist der Prius das meistverkaufte Auto in Japan.

Und auch der hybride Mazda3 wird zunächst auf dem Heimatmarkt zum Einsatz kommen, ehe entschieden wird, auf welchen Märkten der Kompaktwagen mit Hybridantrieb noch angeboten wird. Zwar feiert das neue System bei Mazda Premiere, doch hatte der Hersteller bereits vor 43 Jahren in Tokio ein Hybridmodell vorgestellt. 1970 kombinierte Mazda im EX 005 einen Wankelmotor mit einem 3 kW starken Elektromotor und einem revolutionären Fahrwerk mit zwei Rädern in der Mitte und jeweils einem vorn und hinten. Aber damals lockte auch noch Godzilla nicht nur die japanischen Zuschauer in die Kinos.

Sehr viel fortschrittlicher mutet dagegen das ebenfalls in Tokio ausgestellte Forschungsfahrzeug Advanced Safety Vehicle ASV-5 auf Basis des Mazda6 an, das unter anderem die Kommunikation zwischen Autos und Straßenbahnen fördert und Sicherheit und Verkehrsfluss verbessert. (AG/TF)