16. September 2015

Seit Produktionsstart 2010 Magna baut 500.000 Mini in Graz

Produktion des Mini Countryman im Grazer Magna-Werk.
Produktion des Mini Countryman im Grazer Magna-Werk. © Magna

Der Zulieferer Magna hat an seinem Produktionsstandort Graz eine halbe Million Mini gebaut. Die Produktion des Kleinwagens der BMW-Tochter begann vor fünf Jahren.




Im Grazer Werk des Zulieferers Magna ist der 500.000ste Mini vom Band gelaufen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Magna begann 2010 mit der Auftragsfertigung; erstes Modell war damals der Countryman. Die COupéversion Paceman folgte 2012.


Langjährige Zusammenarbeit

Magna und BMW verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. So begann der Zulieferer im Jahr 2001 mit der Fertigung des BMW X3. Das Erreichen der Marke von einer halben Million stelle nicht nur einen „Produktionsmeilenstein dar, sondern spiegelt auch das Vertrauen wider, das unser Kunde, die BMW Group, uns und unseren Fähigkeiten in der Fahrzeugfertigung entgegenbringt“, sagte Magna Europa-Chef Günther Apfalter.

Magna-Steyr ist nach eigenen Angaben der der weltweit führende, markenunabhängige Engineering- und Fertigungspartner für Automobilhersteller. Als Auftragsfertiger hat Magna Steyr mehr als 3 Millionen Einheiten von insgesamt 22 Fahrzeugmodellen produziert. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Mini

Studie auf der IAAMini beschreitet elektrischen Weg

Nur wenige Monate nach dem ersten Plugin-Hybrid präsentiert Mini auf der IAA eine vollelektrische Studie. Die Einführung des ersten rein elektrischen Fahrzeugs der BMW-Tochter lässt aber noch auf sich warten.


Wegen BrexitBMW überdenkt Produktionsstandort für Elektro-Mini

BMW denkt über eine Verlegung der Produktion des elektrischen Mini aus dem Stammwerk im britischen Oxford nach. Mögliche Zölle als Folge des Brexit könnte die BMW-Tochter auf diesem Weg umgehen.


Umfangreiches ProgrammMini zwiebelt Cooper S auf

Mini hievt den Cooper S in neue Sphären. Mit einem umfangreichen Tuningprogramm erreicht der kleine Flitzer die Leistungen des John Cooper Works der letzten Generation.



Mehr aus dem Ressort

Die App von Uber
Schlecht geschützte DatenbankUber verschweigt Daten-Diebstahl bei über 50 Millionen Kunden

Uber tapst von einem Skandal in den nächsten. Der Fahrdienst-Vermittler verschwieg den Angriff von Hackern auf Daten von Millionen Kunden und Fahrern.


Firmensitz Takata in Aisho neu Aufmacher dpa
Sicherheit für europäische ArbeiterAutozulieferer KSS übernimmt Takata

Der chinesisch-japanische Autozulieferer KSS übernimmt Takata. Vom Kaufpreis kann der insolvente Airbag-Hersteller seine Milliardenstrafe in den USA bezahlen und Schulden tilgen.


Audi China RInge neu Aufmacher AUdi
Automarkt USA schwächeltChina wird für deutsche Autobauer immer wichtiger

Chinas Automarkt wird für die deutschen Autobauer immer wichtiger. Nach einer Studie wird jedes dritte Autobauer nach China verkauft.