29. April 2016

Batterie-elektrisch plus Brennstoffzelle Magna kombiniert Elektroantriebe als Range-Extender

Magna präsentiert den Fuel Cell Range Extender
Magna präsentiert den Fuel Cell Range Extender © Magna

Magna hat auf dem 37. Wiener Motorensymposium ein Hybridfahrzeug mit besonderen Antrieben vom Stapel gelassen. Auch nach Aufbrauchen der rein elektrischen Reichweite fährt das Konzeptfahrzeug emissionsfrei weiter.




Magna ist auf dem 37. Internationalen Wiener Motorensymposium mit einem Brennstoffzellen-Range-Extender vorgefahren. Die Kombination aus Elektromotor und Brennstoffzelle wurde in einem Mercedes Vito verbaut und kann 90 Kilometer rein elektrisch zurücklegen, ehe die Brennstoffzelle weitere 410 emissionsfreie Kilometer spendiert.

„Magna Steyr unterstützt mit der Entwicklung dieses innovativen Konzeptfahrzeugs zukünftiges emissionsfreies Fahren und eine emissionsfreie Mobilität“, sagte Karl-Friedrich Stracke, President Fahrzeugtechnik und Engineering vom Tochterunternehmen Magna Steyr.


Keine Angst vor fehlender Reichweite

Gemeinsam mit dem Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik (IFA) der Technischen Universität Wien, der Wasserstoff-Forschungsgesellschaft HyCentA in Graz sowie der Firma Proton Motor GmbH in München wurde das Konzeptfahrzeug entwickelt.

Durch die Kombination mit der Brennstoffzelle entfällt auch beim Elektromotor die Angst vor der fehlenden Reichweite. Zunächst fährt das Konzeptfahrzeug bei voll aufgeladener Batterie vorrangig rein batterieelektrisch. Erst wenn der Ladezustand sinkt, schaltet sich die Brennstoffzelle hinzu und lädt die Batterie wieder auf.

Die eingesetzte Antriebsarchitektur ist nicht auf Van-Größen beschränkt. Das System mit zwei Wasserstofftanks ist kompatibel ab der Kompaktklasse einsetzbar. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Brennstoffzelle



Mehr aus dem Ressort

Brennstoffzelle bei der B-Klasse
250 Millionen Euro bis 2019Bund erweitert Förderung der Brennstoffzellen-Technologie

Neben dem Elektroantrieb treibt die Bundesregierung die Brennstoffzellen-Technologie voran. Nach einem ersten Förderprogramm soll nun der Wasserstoff neben Autos und Nutzfahrzeugen auch bei Schiffen und Flugzeugen zum Einsatz kommen.


Der Nissan e-NV200-Prototyp erzeugt mit Bioethanol Wasserstoff
Auch für andere Kraftstoffe geeignetNissan treibt Brennstoffzelle mit Bioethanol an

Nissan setzt auf neue Techniken bei der Brennstoffzelle. In Brasilien haben die Japaner nun einen Prototypen vorgestellt, der mit verschiedenen Kraftstoffen elektrische Energie erzeugen kann.


Linde und Hyundai starten das erste Carsharing nur mit Wasserstoffautos
50 Hyundai ix35 Fuel Cell in MünchenBrennstoffzellen-Anschub mit Carsharing BeeZero

Linde und Hyundai treiben die Brennstoffzellen-Technik an. Der Technologie-Konzern und der Autohersteller wollen per Carsharing nicht nur potenziellen Kunden Erfahrungen mit Wasserstoffautos näher bringen.