Magna und W Motors zeigen Lykan Hypersport

Fast and Furious in Genf

Der Lykan Hypersport von W Motors.
Der Lykan Hypersport von W Motors. © W Motors

Magna wird wie im Vorjahr auf dem Autosalon Genf einen Supersportwagen zeigen. Nach dem Mila Plus wird diesmal der Lykan HyperSport stehen. Fans des Kinofilms Fast & Furious 7 werden ihn kennen

Vor einem Jahr sorgte Magna mit seinem Hybridsportwagen Mila Plus auf dem Autosalon Genf für einen Hingucker. Es war eine Studie, mit der der Zulieferer seine Technologiekompetenz unter Beweis stellen wollte. In diesem Jahr wird es auf dem Magna-Stand erneut einer Sportwagen zu sehen geben: der Lykan HyperSport. Entwickelt wurde das Fahrzeug von Magna und seinem Kunden W Motors SAL. Kinogänger werden das Fahrzeug kennen: Im Kinofilm Fast & Furious hatte der Sportwagen einen spektakulären Auftritt, als er zwischen zwei Hochhäusern flog. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 3,7 Liter Boxer-Motor mit 790 PS.

Kompetenz in Gesamtfahrzeugfertigung

„Der Lykan HyperSport ist nicht nur ein Beispiel für unsere Gesamtfahrzeugkompetenz von der Einzel- bis zur Serienfertigung. Er demonstriert auch die einzigartigen Fähigkeiten von Magna sowie die damit verbundenen Wettbewerbsvorteile im Bereich der kompletten Fahrzeugfertigung“, der Präsident von Magna Steyr, Günther Apfalter. Man sei stolz, zusammen mit W Motors und RUF Automobile an diesem Projekt gearbeitet zu haben, sagte der Manager.



Magna entwickelte die Prototypen dieses Supersportwagen, die zusammen mit W Motors im Engineering Center in Italien und der RUF Automobile GmbH gefertigt wurden, wie der Zulieferer kurz vor dem am 3. März beginnenden Autosalon mitteilte. Magna sei zudem neben der Machbarkeitsstudie für den Bau des Exterieurmodells und die Herstellung von drei statischen und drei fahrbaren Modellen verantwortlich. Dank der Verbindung von Entwicklungskompetenz und Weltklasse-Fertigung war Magna genau der richtige Partner für uns“, erklärt W Motors Eigentümer Ralph R. Debbas, dessen Unternehmen in Abu Dhabi seinen Sitz hat. Dort wird der LykanHypersport auch von der dortigen Polizei gefahren. (AG)

Vorheriger ArtikelBMW X1 xDrive 25d: Der Abräumer
Nächster ArtikelVolvo bremst auch für Tiere
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).