Magna fertigt Leichtbaurahmen für Elektrofahrzeuge

Zwei Premieren auf der IAA Nutzfahrzeuge

Magna feiert zwei Premieren auf der IAA Nutzfahrzeuge
Magna feiert zwei Premieren auf der IAA Nutzfahrzeuge © Magna

Magna treibt die Elektrisierung bei den Nutzfahrzeugen voran. Auf der IAA in Hannover stellt der Zulieferer sowohl einen Leichtbaurahmen sowie ein Elektro-Konzeptfahrzeug mit Brennstoffzellen-Range-Extender vor.

Magna forciert den Elektroantrieb in der Nutzfahrzeugbranche. Auf der IAA in Hannover vom 21. bis 29. September präsentiert Magna einen neuen Lkw-Leichtbaurahmen für elektrobetriebene Nutzfahrzeuge.

„Elektroantriebe gewinnen für Nutzfahrzeuge jeder Art zunehmend an Bedeutung“, sagt Jake Hirsch, President von Magna Powertrain. „Mit unserem innovativen und umfassenden Produktportfolio und insbesondere mit dem neuen Lkw-Leichtbaurahmen erfüllen wir die Bedürfnisse der Branche im Hinblick auf Gewichtsreduzierung, effizienten Kraftstoffverbrauch und Emissionssenkung.“

Leichtbaurahmen gleicht Zusatzgewicht der Akkus aus

Der V4.0 ist um 35 Prozent leichter als herkömmliche Rahmen, teilt Magna mit. Damit würde das Zusatzgewicht der Akkus ausgeglichen werden, sodass es keine Einschränkungen beim zulässigen Gesamtgewicht beim Beladen gibt.

Der Leichtbaurahmen ist dabei so konstruiert, dass er Platz für die Elektromotoren sowie bis zu drei modulare Akkupacks bietet. Die unabhängige Vorderradaufhängung ist für ein Ladevolumen von bis zu zehn Tonnen ausgelegt. Eine entkoppelte Vorderachse und die präzise Achskinematik sorgen für ein Mehr an Sicherheit und Komfort.