14. Januar 2016

Stark limitierte Auflage Lotus 3-Eleven: Leichter Supersportwagen

Der Lotus 3-Eleven nimmt es mit McLaren und Ferrari auf.
Der Lotus 3-Eleven nimmt es mit McLaren und Ferrari auf. © Lotus

Lotus stößt in das Supersportwagensegment vor. Dem 3-Eleven fehlen zwar ein paar PS im Vergleich zum McLaren P1, dafür bringt der Brite erheblich weniger Gewicht auf die Waage.




Ab März können es Lotus-Käufer mit den Supersportwagen von McLaren oder Ferrari aufnehmen: Dann werden die ersten der insgesamt nur 311 erhältlichen Lotus 3-Eleven ausgeliefert. Dank extremen Leichtbaus schnellt der puristische Sportler in 3,0 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – Dimensionen, in die sonst nur Top-Modelle vom Range eines McLaren P1 oder La Ferrari vorstoßen.


Lotus 3.Eleven 890 Kilo leicht

Die reduzierte Leichtbau-Flunder aus Aluminium und Spezialkunststoff wiegt in ihrer schlankesten Form, der Rennversion, nur 890 Kilogramm (Trockengewicht). Der aus anderen Modellen der Marke bekannte V6 mit Kompressor-Aufladung schickt 343 kW/466 PS an die Hinterräder – ein Leistungsgewicht von 1,9 kg/PS. Umgerechnet mindestens 152.900 Euro (inkl. 19% MwSt.) werden für den maximal 290 km/h schnellen Renner fällig.

Die nur etwas weniger radikale Straßenversion mit dem Top-Speed von 280 km/h hat ein Trockengewicht von 925 kg, leistet 306 kW/416 PS und knackt die Tempo-100-Marke in 3,4 Sekunden. Sie kostet inklusive deutscher Mehrwertsteuer 108.300 Euro.

Laut Hersteller ist der 3-Eleven das schnellste je gebaute Serienfahrzeug der Marke. Er steht in der Tradition des Lotus Eleven, einem als Renn- und Straßensportwagen gebauten Roadsters aus den 50er-Jahren. Der puristische Einsitzer mit der ultra-aerodynamischen Karosserie ist als Replika bis heute beliebt. 2007 übertrugen die Briten das Konzept in Form des 2-Eleven erstmals in die Neuzeit. Der 3-Eleven ist nun die dritte Auflage. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Lotus

Evora 400 Hethel-EditionLotus ehrt die Heimat

50 Jahre schon fertigt Lotus die Fahrzeuge im englischen Hethel. Zum runden Geburtstag ehrte die Sportwagenschmiede das kleine Städtchen mit einer speziellen Edition des Flaggschiffs.


Nachfolger des Exige SLotus erleichtert Exige Sport 350

Lotus fährt mit dem Exige in eine neue Generation. Der Sportwagen wurde stark auf Diät gesetzt und erhält nun wieder die Bezeichnung „Sport“.


Marktstart im DezemberLotus kommt mit neuen Modellen

Lotus kommt mit zwei neuen Modellen auf den Markt. Ab Dezember rollen die Elise Sport und die Elise Sport 220 zu den Händlern. Sie sind leichter als die Vorgänger und teils auch günstiger.



Mehr aus dem Ressort

VW senkt den Basispreis beim Kleinstwagen Up
Basispreis sinktVW spendiert Up neue Topmotorisierung

VW bringt den Up fünf Jahre nach der Markteinführung auf den neusten Stand. Die Versionen mit den alternativen Antrieben des Kleinstwagens ziehen wenig später nach – die beiden Zwillinge von Skoda und Seat sicher auch.


Alfa Romeo wertet den Mito zum neuen Modelljahr auf
Basispreis deutlich angehobenUpdate für Alfa Romeo Mito

Alfa Romeo bietet den Mito nun auch mit einem Dieselmotor an. Zudem wird beim Kleinwagen die Basisausstattung aufgewertet sowie eine neue Ausstattungslinie eingeführt.


Skoda Atero
Lehrlinge entwickeln rassiges CoupéSkoda Atero: Rollende Tschechen-Disko

Dass eine Ausbildung alles andere als langweilig ist, können die Lehrlinge von Skoda bestätigen. 24 von ihnen haben in 1700 Arbeitsstunden auf Basis des Rapid Spaceback ein eigenes Auto konzipiert. Der Atero geht zwar nie in die Serienfertigung, aber die Fingerübung der Azubis kann sich sehen lassen.