18. November 2017

Zumeist Defekte an Hauptscheinwerfern Jedes dritte Auto mit Mängeln beim Licht

Jedes dritte Auto hat Mängel mit dem Licht
Jedes dritte Auto hat Mängel mit dem Licht © Promotor

In Deutschland ist jedes dritte Auto mit mangelhaftem Licht unterwegs. Zudem blendet jeder zehnte Autofahrer die mitfahrenden Verkehrsteilnehmer.




Jedes dritte Auto in Deutschland ist mit Mängeln an der Beleuchtung unterwegs. Eines von zehn ist zudem ein Blender mit zu hoch eingestellten Hauptscheinwerfern, wie der Zentralverband des Deutschen Kfz-Gewerbes bei der Auswertung der Ergebnisse des bundesweiten „Licht-Tests 2017“ festgestellt hat.

Die meisten Beanstandungen entfielen auf Defekte an den Hauptscheinwerfern, die bei knapp jedem vierten Auto auftraten. An der rückwärtigen Beleuchtung gab es bei 8,6 Prozent der Fahrzeuge Probleme.


In Nordostdeutschland ist es dunkler

Schlecht steht es ums Licht vor allem in den nordöstlichen Bundesländern. In Sachsen-Anhalt waren 46,6 Prozent der Fahrzeuge mangelhaft, in Brandenburg 38,2 Prozent und in Mecklenburg-Vorpommern 36,8 Prozent. Am besten beleuchtet sind die Autos in Thüringen, wo lediglich 16,2 Prozent der Fahrzeuge beanstandet wurden. Auch Berlin (22,1 Prozent) und Hamburg (22,2 Prozent) schnitten gut ab.

Insgesamt haben die deutschen Kfz-Werkstätten bei der kostenlosen Aktion im Oktober die Beleuchtung an mehreren Millionen Fahrzeugen überprüft. Davon flossen 90.000 Ergebnisse in die Statistik ein. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr aus dem Ressort

Beim EuroNCAP werden die ursprünglichen Parameter in den Hintergrund gedrückt.
EuroNCAP-CrashtestFahrsicherheitssysteme verdrängen ursprüngliche Parameter

Der EuroNCAP-Crashtest hat insgesamt fünf Neuvorstellungen die Höchstzahl an Sternen verliehen. Zugleich wird deutlich, dass die ursprünglichen Maßstäbe immer weiter in den Hintergrund gedrängt werden.


ZF präsentiert auf der CES ein neues Lenkradkonzept
Steuer mit automatisierten FahrfunktionenZF kommuniziert über das Lenkrad

ZF präsentiert auf der CES Anfang Januar ein neues Lenkradkonzept. Ein in der Mitte des Lenkrads angebrachtes Display soll die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug verbessern.


Rodolfo Schönburg auf der 11. VDI-Tagung Fahrzeugsicherheit.
VDI-Sicherheitsexperten zur Vision Zero«Absolute Null werden wir nie erreichen»

Das unfallfreie Fahren in der Zukunft ist laut den Sicherheitsexperten des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) in absoluten Zahlen nicht erreichbar. Das automatisierte Fahren wird die Zahlen der Verkehrstoten reduzieren, auch wenn damit neue Probleme im Verkehr auftauchen werden.