9. Dezember 2016

Premiere in Detroit Neuer Lexus LS: Im Schatten der Platzhirsche

Der Lexus LS ist noch nicht zum Einsteigen bereit
Der Lexus LS ist noch nicht zum Einsteigen bereit © Lexus

Lexus führt den LS in eine neue Generation. Die Oberklasselimousine ist besonders in der Heimat und den USA beliebt, führt in Deutschland ein sehr überschaubares Nischendasein.




Lexus legt seinen S-Klasse-Konkurrenten neu auf. Premiere feiert die Oberklasselimousine LS im Januar auf der Auto Show in Detroit (8. bis 22. Januar 2017), auf den deutschen Markt dürfte sie im Laufe des Jahres kommen.

Ein erstes Foto zeigt ein in diesem Segment ungewöhnlich dynamisches Front-Design, der Hersteller spricht zudem von einer coupéartigen Silhouette. Vorbild könnte die 2015 in Tokio vorgestellte Studie LF-FC sein.


Lexus LS mit Anleihen beim LC

Als Plattform nutzt der wieder über fünf Meter lange Viertürer die Technik des jüngst vorgestellten Oberklassecoupés LC. Auch dessen Motoren, ein 351 kW/477 PS starker V8 und ein Benzinhybrid mit 264 kW/359 PS dürften übernommen werden. Üblicherweise greift die Toyota-Tochter für ihr Flaggschiff auch bei Infotainment- und Sicherheitstechnik in die Vollen, Details sind jedoch noch nicht bekannt.

Der Lexus LS führt in Deutschland ein Nischendasein im Schatten der Platzhirsche Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse. Gerade einmal 15 Fahrzeuge sind im laufenden Jahr bislang zugelassen worden. Selbst ein Exot wie der Rolls-Royce Ghost findet hierzulande mehr Käufer.

In den USA und Japan jedoch erobert der große Lexus seit seinem Debüt vor 27 Jahren regelmäßig die Spitze der Bestsellerlisten in der Oberklasse. Zuletzt geriet er jedoch auch dort unter Druck der häufig jüngeren Konkurrenten, unter denen sich seit einiger Zeit auch die Elektrolimousine Tesla Model S einreiht. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Lexus

Studie in ParisLexus dreht am Riesenrad

Lexus enthüllt auf dem Autosalon in Paris eine futuristisch anmutende Studie. Dabei wird die mit dem NX entworfene Designsprache weiter verfeinert.


Neue Hybrid-GenerationLexus hybridisiert LC 500

Zu Jahresbeginn stellte Lexus den neuen LC 500 mit einem potenten Achtzylinder vor. Nun folgt Toyotas Edel-Ableger auch beim Coupé-Flaggschiff der konzerneignen Philosophie, jedes Modell mit einem Hybridantrieb anzubieten.


Premiere mit Zehngang-AutomatikLexus beschleunigt mit LC 500 Markenimage

Lexus gibt sich auf der Automesse in Detroit emotional. Das 473 PS starke LC 500 Coupé soll dem Edel-Ableger von Toyota nicht nur mit einer Zehngang-Automatik neues Feuer verleihen.



Mehr aus dem Ressort

Ford hat den Mustang optisch wie technisch überarbeitet
Facelift nach drei JahrenFord Mustang kommt mit zehn Gängen in die Hufe

Ford hat seinem Mustang zu neuer Sprungkraft verholfen. Das so genannte Pony-Car wurde nicht nur optisch aufgepeppt, sondern erhielt auch technisch mehr Agilität.


Der überarbeitete VW Golf GTD ist ab sofort bestellbar
Varianten des kompakten KlassikersVW präpariert Golf GTD und GTE für das neue Modelljahr

VW hat nach dem normalen Serien-Golf auch den GTD und den GTE überarbeitet. Bei den ab sofort bestellbaren Varianten bleiben trotz der Neuerungen die Preise fast unverändert.


Kia bringt mit dem Stinger ein neues Flaggschiff
Gran Turismo feiert EuropapremiereKia knipst mit Stinger den Leuchtturm an

Kia hat auf der Automesse in Detroit Weltpremiere mit dem Stinger gefeiert. Aber auch die europäische Version soll den Koreanern mehr als nur ein neues Image bescheren.