29. Januar 2016

Ende einer Ära Land Rover Defender fährt in Rente

Der letzte Land Rover Defender rollt an den Gästen vorbei.
Der letzte Land Rover Defender rollt an den Gästen vorbei. © Land Rover

Land Rover hat das Kapitel Defender beendet. Nach 68 Jahren Produktion verließ am Freitag der letzte Geländewagen die Werkshallen im britischen Solihull.




Der Land Rover Defender ist Geschichte. Am Freitag fuhr das letzte Exemplar nach 68 Jahren Bauzeit im Werk von Solihull während einer Feierstunde mit über 700 ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern vom Band. "Wir würdigen heute die Arbeit von Generationen Frauen und Männern, die Großes geleistet haben, seit die Umrisse des ersten Land Rover in den Sand gezeichnet wurden. Die Vorläufer des heutigen Defenders, die Series-Modelle, schufen das Fundament jener außergewöhnlichen Fähigkeiten, für die Land Rover legendär ist“, sagte Jaguar Land Rover-Chef Ralf Speth.


Ende des Defenders zugleich ein Neuanfang

In den vergangenen 68 Jahren sind über zwei Millionen Defender von den Bändern gerollt. Während der Feierstunde fuhren zahlreiche bedeutende Modelle der Serien I, II und III sowie des Defenders an den Anwesenden vorbei, darunter der legendäre „Huey“, das erste Vorserienmodell sowie das letzte gefertigte Fahrzeug, ein Defender 90 Soft Top.

Land Rover stellt aufgrund der CO2-Grenzen die Produktion des legendären Geländewagens ein und startet zugleich ein "Heritage"-Restaurierungsprogramm für klassische Modelle, die aus der ganzen Welt zurück nach England gebracht werden. Zugleich kündigte der Hersteller den Start der Online-Plattform "Defender Journeys" an, auf der Anhänger ihre Geschichten mit dem Defender eintragen können.

Doch das Ende ist zugleich auch ein Neuanfang. Land Rover hat bereits eine Studie gezeigt, wie der neue Defender aussehen könnte. „Jetzt freuen wir uns auf das nächste spannende Kapitel und eine neue Herausforderung: die Schaffung eines Defender für morgen. Ein Traum für jeden Ingenieur und jeden Designer", so Engineering Director Nick Rogers. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Land Rover

Range Rover-Prototyp Land Rover fährt autonom ins Gelände

Auch Land Rover tastet sich beim autonomen Fahren voran. Der Geländewagenspezialist fährt dabei mit seinen Modellen auf anderen Pfaden als die Mitbewerber – abseits von Stadt und Autobahn.


Abschied vom deutschen AutomarktLancia und Co. sagen Servus

Auch 2015 nehmen manche Modelle und gar Marken Abschied vom deutschen Automarkt. Manche haben das Rentenalter schon lange, andere das Grundschulalter erst gar nicht erreicht.


Auf der Spur des ersten DefenderRange Rover Evoque Cabrio: Offen für das Gelände

Land Rover belebt eine vor Jahren abgelegte Idee wieder neu. Mit dem Range Rover Evoque Cabrio können die Schlammfahrten ab dem kommenden Jahr auch offen genossen werden.



Mehr aus dem Ressort

Die ersten Diesel-Modelle des VW Golf werden in die Werkstatt beordert
Freigabe für weitere 800.000 DieselVW-Konzern steuert Halbzeit bei Rückrufen an

Der VW-Konzern kann die nächsten 800.000 manipulierten Fahrzeuge umrüsten. Damit können nun rund 4,6 Millionen von elf Millionen betroffenen Fahrzeugen umgerüstet werden.


Ein VW-Händler in Südkorea
79 Modelle betroffenVW-Konzern setzt Verkauf in Südkorea aus

Das Umweltministerium will die Zertifizierung von zahlreichen VW- und Audi-Modellen zurückziehen. VW stoppt den Verkauf freiwillig, um weitere Konfusion am Markt zu verhindern, wie der Autobauer mitteilte.


Volkswagen-Werk in Wolfsburg
Negative Sondereinflüsse durch AbgasskandalOperativer Gewinn bei VW weiter auf dem Rückzug

Der Abgas-Skandal mit der Milliardenstrafe in den USA hat bei VW den Gewinn nach sechs Monaten nicht unerwartet gedrückt. Auch die mit über 30 Prozent am Mehrmarkenunternehmen beteiligte Porsche SE muss Verluste hinnehmen, schaut aber optimistisch auf das zweite Halbjahr.