29. Januar 2016

Ende einer Ära Land Rover Defender fährt in Rente

Der letzte Land Rover Defender rollt an den Gästen vorbei.
Der letzte Land Rover Defender rollt an den Gästen vorbei. © Land Rover

Land Rover hat das Kapitel Defender beendet. Nach 68 Jahren Produktion verließ am Freitag der letzte Geländewagen die Werkshallen im britischen Solihull.




Der Land Rover Defender ist Geschichte. Am Freitag fuhr das letzte Exemplar nach 68 Jahren Bauzeit im Werk von Solihull während einer Feierstunde mit über 700 ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern vom Band. "Wir würdigen heute die Arbeit von Generationen Frauen und Männern, die Großes geleistet haben, seit die Umrisse des ersten Land Rover in den Sand gezeichnet wurden. Die Vorläufer des heutigen Defenders, die Series-Modelle, schufen das Fundament jener außergewöhnlichen Fähigkeiten, für die Land Rover legendär ist“, sagte Jaguar Land Rover-Chef Ralf Speth.


Ende des Defenders zugleich ein Neuanfang

In den vergangenen 68 Jahren sind über zwei Millionen Defender von den Bändern gerollt. Während der Feierstunde fuhren zahlreiche bedeutende Modelle der Serien I, II und III sowie des Defenders an den Anwesenden vorbei, darunter der legendäre „Huey“, das erste Vorserienmodell sowie das letzte gefertigte Fahrzeug, ein Defender 90 Soft Top.

Land Rover stellt aufgrund der CO2-Grenzen die Produktion des legendären Geländewagens ein und startet zugleich ein "Heritage"-Restaurierungsprogramm für klassische Modelle, die aus der ganzen Welt zurück nach England gebracht werden. Zugleich kündigte der Hersteller den Start der Online-Plattform "Defender Journeys" an, auf der Anhänger ihre Geschichten mit dem Defender eintragen können.

Doch das Ende ist zugleich auch ein Neuanfang. Land Rover hat bereits eine Studie gezeigt, wie der neue Defender aussehen könnte. „Jetzt freuen wir uns auf das nächste spannende Kapitel und eine neue Herausforderung: die Schaffung eines Defender für morgen. Ein Traum für jeden Ingenieur und jeden Designer", so Engineering Director Nick Rogers. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Land Rover

Ab dem kommenden JahrRange Rover setzt Elektrifizierung fort

Der Range Rover Sport machte den Anfang. Nun wird Land Rover auch das elegante Flaggschiff der britischen Kultmarke mit einem Plugin-Hybrid-Antrieb unter Strom setzen.


Erster Plugin-Hybrid des UnternehmensLand Rover elektrisiert Range Rover Sport

Land Rover steckt den Range Rover Sport an die Steckdose. Der kleine Bruder des Geländewagen-Flaggschiffs ist damit der erste Plugin-Hybrid des Unternehmens.


Viertes ModellRange Rover Velar als Lückenfüller

Land Rover erweitert das SUV-Angebot der Range Rover-Familie um eine vierte Baureihe. Der auf dem Autosalon in Genf debütierende Velar platziert sich zwischen den Lifestyler Evoque und den Range Rover Sport.



Mehr aus dem Ressort

VW I.D.
Von 2018 bis 2022VW investiert 34 Milliarden Euro in Elektromobilität

Der VW-Konzern investiert massiv in die Elektromobilität und Mobilitätsdienste. Von 2018 bis 2022 werden es 34 Milliarden Euro sein.


Nissan-Chef Hiroto Saikawa
Nach Skandal um SicherheitschecksNissan-Chefs verzichten auf Teil ihres Gehalts

Das Vorgehen ist nicht überall üblich. Nach einem Skandal um Sicherheitschecks bei Nissan stellen sich die Mitglieder der Chefetage der Verantwortung – auch im finanziellen Bereich.


Das VW-Werk in Wolfsburg.
Synergieeffekte über 1,9 Milliarden EuroVW erreicht Ziele des Zukunftspaktes früher

Die Marke Volkswagen hat ein Jahr nach dem Unterzeichnen des Zukunftpaktes ein positives Zwischenfazit gezogen. Dabei wurden die gesetzten Ziele knapp verfehlt oder sehr viel früher erreicht.