10. September 2017

Supersportwagen als Roadster Lamborghini öffnet Aventador S

Lamborghini bringt den Aventador S auch als Roadster
Lamborghini bringt den Aventador S auch als Roadster © Lamborghini

Lamborghini erweitert die S-Reihe des Aventador. Der neue Roadster erhält dabei eine kräftige Leistungsspritze und kann in extravaganten Farben geordert werden.




Im Frühjahr 2017 hat Lamborghini vom Aventador Coupé eine geschärfte Variante mit Namenszusatz S in den Markt gebracht. Auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September) zeigen die Italiener die offene S-Variante. Im Februar 2018 soll der extrastarke Roadster für rund 373.000 Euro zu haben sein.

Im Vergleich zur bekannten Standardversion wurde die Leistung des 6,5-Liter-V12-Saugbenziners von 515 kW/700 PS auf 544 kW/740 PS angehoben. Zudem ist die maximale Motordrehzahl von 8350 auf 8500 U/min gestiegen. In Kombination mit der bekannten Siebengang-Automatik soll der allradgetriebene Roadster wie die 700-PS-Variante in 3,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 stürmen und bis zu 350 km/h schnell werden.


Lamborghini Aventador S Roadster noch agiler in den Kurven

Damit die Kraft besser auf die Straße kommt, hat Lamborghini unter anderem die Radaufhängung und die Aerodynamik angepasst. So sollen neue Varianten von Frontsplitter und Heckdiffusor neben einer aggressiveren Optik mehr Abtrieb garantieren. Zudem dürfte sich der S dank einer mitlenkenden Hinterachse und neuen Pirelli-Reifen noch etwas agiler und mit mehr Seitenstabilität durch Kurven scheuchen lassen.

Der Fahrer kann beim Roadster S auf Knopfdruck zwischen vier Fahrprofilen mit den Bezeichnungen Strada, Sport, Corsa und Ego wählen. Bei diesen Programmen verändern sich die Parameter für Dämpfung, Lenkung und Antrieb. Im Ego-Modus hat der Pilot die Möglichkeit, eine individuelle Abstimmung aller Parameter nach seinen Kriterien aufzurufen. Dank der digitalen, programmierbaren TFT-Instrumententafel erlaubt der Roadster außerdem ein auf das Fahrprofil abgestimmten Anzeigemodus.

Der auf der IAA vorgestellte Aventador Roadster S zeigt darüber hinaus einige Möglichkeiten, die Lamborghinis Individualisierungsprogramm Ad Personam bietet. Einzigartig ist zum Beispiel die Außenfarbe Blu Aegir. Diese oder so ziemlich jede andere Wunschfarbe können Kunden gegen Aufpreis ordern. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Lamborghini

In knapp 8,9 Sekunden auf 200 km/hLamborghini sorgt für Performance im Huracan

Lamborghini hat den Huracan extrem auf Dynamik getrimmt. So wurde für die Performante-Variante das Gewicht gesenkt, die Leistung dafür angehoben.


Nach elf Jahren bei LamborghiniWinkelmann wird Chef der Audi Quattro GmbH

Stephan Winkelmann war elf Jahre Chef von Lamborghini. Nun wechselt der 51-Jährige zur Quattro GmbH von Audi.


Luxus-SUV ab 2018Lamborghini sucht neue Zielgruppen

Der Sportwagenbauer Lamborghini will seinen Absatz deutlich ausbauen. Dazu beitragen soll ein neuer Luxus-SUV, der 2018 auf den Markt kommen soll.



Mehr aus dem Ressort

Mitsubishi gibt mit dem E-Evolution Concept die Richtung vor
Konzeptfahrzeug auf Tokyo Motor ShowMitsubishi läutet elektrische Evolution ein

Mitsubishi fährt auf der Tokyo Motor Show in die elektrische Zukunft. Das Concept Car E-Evolution soll den Aufbruch der Japaner als neuer Partner der Renault-Nissan-Allianz unterstreichen.


Der Aspark Owl erreicht in zwei Sekunden Tempo 100
Elektro-Renner aus JapanAspark Owl: Die silbernen Eulen sind munter

Der Aspark Owl bewirbt sich auf der IAA um den Titel des schönsten Autos der Messe. Nur 30 finanziell stark besetzte Autofahrer kommen in den Genuss der superschnellen Beschleunigung.


Ferrari hat den Portofino auf der IAA enthüllt
Nachfolger des California TFerrari Portofino: Zwischen 488 und Lusso

Ferrari hat auf der IAA das neue GT-Cabrio präsentiert. Der Portofino musste dabei ein paar Kilogramm abspecken, um die Agilität des Vorgängers zu übertrumpfen.