20. Januar 2017

Dank niedriger Kraftstoffpreise Günstiges Autojahr 2016

Günstige Kraftstoffpreise wirken sich günstig auf die Autofahrer aus
Günstige Kraftstoffpreise wirken sich günstig auf die Autofahrer aus © AG/Flehmer

Die deutschen Autofahrer mussten 2016 nicht so tief in die Tasche greifen wie im Jahr zuvor. Zwar stiegen die allgemeinen Lebenshaltungskosten, dafür sorgten die Kraftstoffpreise für Entlastung.




Autofahrer in Deutschland mussten 2016 weniger Geld in ihre Mobilität investieren als im Vorjahr. Die Kosten für Anschaffung und Unterhalt sind im Schnitt um 1,3 Prozent gesunken, wie aus dem Kraftfahrerpreis-Index des ADAC hervorgeht. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten stiegen im gleichen Zeitraum um 0,5 Prozent.

Für Entlastung sorgten vor allem die um 7,3 Prozent niedrigeren Kraftstoffpreise. Mehr Geld mussten Autofahrer dafür jedoch in anderen Bereichen ausgeben.


Steigende Kosten für 2017 prognostiziert

So kletterten die Anschaffungskosten für Neuwagen um 1,4, die Ausgaben für den Führerscheinerwerb erhöhten sich um 2,4 Prozent. Die Kfz-Versicherung kostete 2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Für 2017 zeichnen sich jetzt bereits steigende Autokosten ab. Die Kraftstoffpreise haben zum Jahresende deutlich zugelegt, im Dezember lagen sie um 6 Prozent über dem Vorjahreswert. Das trieb die Autokosten im Monatsvergleich um 2,8 Prozent in die Höhe. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Nach den Ferien sollte das Auto entrümpelt werden.
Sorgsame NachbereitungNach dem Urlaub Auto säubern

Nach den Ferien sollte dem Auto eine spezielle Pflege zuteil werden. Nach der Fahrt durch die Waschanlage stehen noch zahlreiche weitere Punkte auf dem Programm.


Vor der Kreditvergabe wird die Bonität überprüft
Auf zusätzliche Rabatte pochenTrotz Umweltprämie: Vor Autokauf Preise vergleichen

Trotz der von zahlreichen Autoherstellern angebotenen Umweltprämie sollten Interessenten vor einem Fahrzeugkauf die Preise vergleichen. Beim Händler sollte zudem auf zusätzlichen Nachlasse gepocht werden, der über die Kaufprämie hinausgehe.


Alkoholtests sollten im Ausland nicht abgelehnt werden
Hohe Strafen drohenAlkoholtest im Ausland nicht ablehnen

Im Ausland sollten bei einem angeordneten Alkoholtest niemals deutsche Maßstäbe angelegt werden. Bei einer Ablehnung drohen je nach Staat Haftaufenthalte von bis zu acht Jahren.