18. Juli 2017

Wegen 8,07 Euro Strafzettel nicht gezahlt – Urlauber in Hamburg verhaftet

Strafzettel sollte man bezahlen, will man keinen Ärger bekommen.
Strafzettel sollte man bezahlen, will man keinen Ärger bekommen. © dpa

Die Summe ist nicht entscheidend, sondern der Straftatbestand. Wegen eines nicht gänzlich bezahlten Knöllchen wurde ein Türkeiurlauber bei seiner Rückkehr in Hamburg verhaftet.




Die Restsumme belief sich auf 8,07 Euro. Das reichte, für einen Erzwingungshaftbefehl und zeigt, dass man sich auch bei scheinbar läppischen Summen nicht vor der Strafverfolgung geschützt ist. Diese Erfahrung musste nun ein Türkeiurlauber bei seiner Rückkehr am Hamburger Flughafen machen: er wurde von der Bundespolizei festgenommen.


Einreise nach Zahlung der Strafe

2015 hatte er in der Halteverbotszone geparkt und ein Knöllchen von 15 Euro erhalten, aber nur einen Teilbetrag gezahlt, so dass 8,07 Euro übrig blieben, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Da sein Aufenthalt unbekannt war, suchte ihn die Staatsanwaltschaft Stade mit Erzwingungshaftbefehl. Bei seiner Einreise nach Deutschland aus der Türkei nahm ihn die Polizei am Montag fest und stellte ihn vor die Wahl, entweder einen Tag im Gefängnis zu verbringen oder die 8,07 Euro plus Kosten von 53,60 Euro zu zahlen. Der 28 Jahre alte Deutsche entschied sich, die Geldstrafe zu zahlen und konnte dann einreisen. (AG/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Recht



Mehr aus dem Ressort

Nicht jede App im Auto ist legal
In DeutschlandBis zu 75 Euro Bußgeld für Radarwarner im Auto

Radarwarner im Auto sind in Deutschland verboten. Während Apps oder bestimmte Navifunktionen in einigen Ländern erlaubt sind, drohen in anderen Ländern sogar Haftstrafen.


Unfall Warndreieck neu Aufmacher dpa
BGH hebt Urteil aufKölner Raser kommen wohl doch ins Gefängnis

Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen zwei junge Raser aufgehoben. Das Kölner Landgericht hat gegen sie eine Haftstrafe auf Bewährung verhängt. Nun droht ihnen eine Gefängnisstrafe.


Mithaftung im Falle eines UnfallsRichtgeschwindigkeit auf Autobahnen nicht ignorieren

Das Gros der Autofahrer ignoriert die Richtgeschwindigkeit auf den Autobahnen. Das sollten sich Autofahrer indes zweimal überlegen. Denn im Falle eines Unfalls droht eine Mitschuld.