7. September 2017

Kfz-Versicherung Kaum Bewegungen durch neue Typklassen

Fahrer eines Dacia Logan MCV fahren demnächst günstiger
Fahrer eines Dacia Logan MCV fahren demnächst günstiger © Dacia

Rund ein Viertel aller Pkw-Typen erhalten zum neuen Jahr eine neue Einstufung bei der Kfz-Haftpflicht. Für die meisten Auto-Besitzer werden sich aber der finanzielle Zu- oder Abschlag in Grenzen halten.




Fahrer besonders unfallträchtiger Autos zahlen künftig mehr für die Kfz-Versicherung. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherer GDV hat nun die neuen Typklassen veröffentlicht.

Rund ein Viertel aller Pkw-Typen erhalten eine neue Einstufung bei der Kfz-Haftpflicht, bei der Kaskoversicherung ist die Hälfte der Pkw betroffen. Um mehr als eine Klasse nach oben oder nach unten ging es allerdings nur für wenige Modelle.


Freude bei Dacia Logan- und Audi A4-Fahrern

In der Kfz-Haftpflichtversicherung erreichten etwa der Dacia Logan Kombi 0.9 und der Audi A4 Avant 2.0 TDI eine um drei Stufen bessere Typklasse, der BMW 114i und der Jeep Renegade 1.4 T verschlechterten sich um drei Klassen.

Grundlage für die Typklasse-Einstufung sind die Schadens- und Unfallbilanzen der vergangenen drei Jahre. Pkw-Modelle mit vielen Unfällen und hohen Reparaturkosten werden hochgestuft, Autos mit geringeren Schäden erhalten eine niedrigere Klasse. Die GDV-Einstufungen sind unverbindlich, werden von den Versicherungen aber in der Regel genutzt. Allerdings hängt die Höhe der Prämie nicht allein von der Typklasse ab, sondern von zahlreichen weiteren Faktoren. Auch bei einer ungünstigeren Einstufung müssen die Kosten für die Versicherung nicht steigen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Infos zur aktuellen Führerscheinrichtlinie Alte Führerscheine bis höchstens 2033 gültig

Die Zeit der grauen und rosafarbenen Führerscheine läuft ab. Je nach Alter gibt es verschiedene zeitliche Vorgaben, wann die Lappen durch eine Fahrerlaubnis in Scheckkartenformat umgetauscht werden müssen.


Mit dem Auto in die Kita
Keine VerletztenMutter gibt Kind direkt in der Kita ab

Eine Mutter hat in Bremen ihr Kind direkt in der Kita abgegeben. Bei dem Fahrfehler der 33-Jährigen gab es zum Glück keine Verletzten – der Kindergarten muss aber zunächst umziehen.


Tipps für die BatterieElektroautos: Mit der Kälte schrumpft die Reichweite

Die kalte Jahreszeit naht – und damit steigt zugleich die Anforderungen an E-Autos. Darauf sollten Sie achten, um keine Überraschungen zu erleben.