10. Januar 2017

Sonder-Edition für Modelljahr 2018 Erste Modellpflege für den Jaguar F-Type

Jaguar frischt den F-Type auf
Jaguar frischt den F-Type auf © Jaguar

Seit 2012 ist der F-Type von Jaguar am Start. Der britische Hersteller verfeinert nun den Sportwagen und weitet das Modellangebot auf 28 verschiedene Varianten aus.




Jaguar legt zum ersten Mal die Hand an den F-Type. Der 2012 in den Markt eingeführte Sportwagen wird für das neue Modelljahr modernisiert. Neben der Einsetzung des neuen Infotainment-Systems in die F-Type-Familie erhält der Zweisitzer auch noch optische Veränderungen an der Frontpartie.

„Beim Design von Sportwagen geht es vor allem um Proportionen und Purismus. Die größte Herausforderung für uns Designer besteht in der Konzentration auf eine aufregende Silhouette, die ein Leistungsversprechen abgibt. Beim Modelljahrgang 2018 des F-Type konzentrierten wir uns daher darauf, Schlüsseldetails noch markanter auszuformen. Um aus der Sicht des Fahrers, Beifahrers und Betrachters einen noch entschlosseneren Auftritt zu erzeugen”, sagt Jaguar-Design-Direktor Ian Callum.


Nicht limitiertes Sondermodell F-Type 400 Sport Edition

Im Innenraum finden die beiden Insassen nun gewichtsoptimierte Sitze sowie noch hochwertigere Materialien vor, wie der Hersteller mitteilte. Mindestens ebenso wichtig ist die Einführung des InControl Touch Pro Infotainment-System in der F-Type-Baureihe. Dort können Navigationsfunktionen sowie Online-Dienste über einen Tablet-artigen Touchscreen intuitiv abrufen.

Zudem erweitern die Briten das Modellangebot auf nunmehr 28 Varianten vom V6-Modell mit 250 kW/340 PS und Handschaltung bis zum allradgetriebenen und 322 km/h schnellen F-Type SVR mit 5.0 Liter V8 Kompressor. Zugleich ergänzt das Sondermodell 400 Sport Edition für die Dauer des Modelljahres das Angebot. Das nicht limitierte Sondermodell greift auf 294 kW/400 PS zurück und kostet mindestens 99.350 Euro (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Jaguar

Tech-Fest in LondonBei Jaguar werden selbst Oldtimer elektrifiziert

Jaguar und Land Rover zeigen breite Brust. Bis 2020 will der Autobauer alle seine Modelle elektrifizieren. Und dabei macht man selbst vor Oldtimer nicht halt.


Elektrifizierung der ModellpaletteJaguar spekuliert nicht auf irgendwelche Schlupflöcher

Jaguar hat gerade den neuen E-Pace vorgestellt. Ein weiteres SUV. Da die Briten nicht auf Schlupflöcher bei der Erreichung der CO2-Grenzwerte setzen, beginnen sie mit der konsequenten Elektrifizierung.


Weitere AuftragsfertigungMagna baut neuen Jaguar E-Pace in Graz

Der Zulieferer Magna wird den neuen Jaguar E-Pace in seinem Werk in Graz bauen. In seinem Werk baut der Zulieferer auch Modelle für BMW und Mercedes.



Mehr aus dem Ressort

Erstmals setzt Mini bei der Dakar auf einen Buggy
Hinterrad- statt AllradantriebMini schickt Buggy zur Dakar

Mini feiert Premiere auf der traditionellen Dakar-Rallye. Zwischen Bolivien, Peru und Argentinen wird Anfang des kommenden Jahres erstmals ein Buggy des britisch-deutschen Teams über Sand und Berge düsen.


Der Seat Leon Cupra R greift auf 310 PS zurück
Zehn PS mehr für die R-VarianteSeat schärft Leon Cupra nach

Seat verschafft dem Leon Cupra als R-Version weitere zehn Pferdestärken. Das limitierte Topmodell des spanischen VW Golf-Cousins gibt es in Deutschland nur mit Handschalter und ohne Allrad.


Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.