10. Januar 2017

Sonder-Edition für Modelljahr 2018 Erste Modellpflege für den Jaguar F-Type

Jaguar frischt den F-Type auf
Jaguar frischt den F-Type auf © Jaguar

Seit 2012 ist der F-Type von Jaguar am Start. Der britische Hersteller verfeinert nun den Sportwagen und weitet das Modellangebot auf 28 verschiedene Varianten aus.




Jaguar legt zum ersten Mal die Hand an den F-Type. Der 2012 in den Markt eingeführte Sportwagen wird für das neue Modelljahr modernisiert. Neben der Einsetzung des neuen Infotainment-Systems in die F-Type-Familie erhält der Zweisitzer auch noch optische Veränderungen an der Frontpartie.

„Beim Design von Sportwagen geht es vor allem um Proportionen und Purismus. Die größte Herausforderung für uns Designer besteht in der Konzentration auf eine aufregende Silhouette, die ein Leistungsversprechen abgibt. Beim Modelljahrgang 2018 des F-Type konzentrierten wir uns daher darauf, Schlüsseldetails noch markanter auszuformen. Um aus der Sicht des Fahrers, Beifahrers und Betrachters einen noch entschlosseneren Auftritt zu erzeugen”, sagt Jaguar-Design-Direktor Ian Callum.


Nicht limitiertes Sondermodell F-Type 400 Sport Edition

Im Innenraum finden die beiden Insassen nun gewichtsoptimierte Sitze sowie noch hochwertigere Materialien vor, wie der Hersteller mitteilte. Mindestens ebenso wichtig ist die Einführung des InControl Touch Pro Infotainment-System in der F-Type-Baureihe. Dort können Navigationsfunktionen sowie Online-Dienste über einen Tablet-artigen Touchscreen intuitiv abrufen.

Zudem erweitern die Briten das Modellangebot auf nunmehr 28 Varianten vom V6-Modell mit 250 kW/340 PS und Handschaltung bis zum allradgetriebenen und 322 km/h schnellen F-Type SVR mit 5.0 Liter V8 Kompressor. Zugleich ergänzt das Sondermodell 400 Sport Edition für die Dauer des Modelljahres das Angebot. Das nicht limitierte Sondermodell greift auf 294 kW/400 PS zurück und kostet mindestens 99.350 Euro (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Jaguar

Elektrifizierung der ModellpaletteJaguar spekuliert nicht auf irgendwelche Schlupflöcher

Jaguar hat gerade den neuen E-Pace vorgestellt. Ein weiteres SUV. Da die Briten nicht auf Schlupflöcher bei der Erreichung der CO2-Grenzwerte setzen, beginnen sie mit der konsequenten Elektrifizierung.


Weitere AuftragsfertigungMagna baut neuen Jaguar E-Pace in Graz

Der Zulieferer Magna wird den neuen Jaguar E-Pace in seinem Werk in Graz bauen. In seinem Werk baut der Zulieferer auch Modelle für BMW und Mercedes.


Nur 300 Exemplare verfügbarJaguar trimmt XE SV Project 8 für die Rennstrecke

Die Special Vehicles Operations-Abteilung von Jaguar hat wieder kräftig hingelangt. Mit dem XE SV Project 8 haben die Spezialisten das Einstiegsmodell der britischen Marke in einen Boliden verwandelt.



Mehr aus dem Ressort

Limousine mit 260 PSOpel Insignia GSi: Zurück zu alter Sportlichkeit

Opel bringt den neuen Insignia als GSi. Damit ist die Mittelklasse-Limousine mit einem 2.0 Turbobenziner mit 260 PS unterwegs. Und das verspricht einiges.


Mercedes feiert Premiere mit der X-Klasse
Nissan Navara als Gen-SpenderMercedes X-Klasse: Aufbruch in die Pickup-Welt

Mercedes fährt in ein neues Segment. Die neue X-Klasse soll den Stuttgartern ebenso eine neue Welt eröffnen wie vor genau 20 Jahren die M-Klasse.


Kia steigt mit dem Stonic ins Segment der kleinen SUV ein
Kleines SUV kommt im HerbstKia preist Stonic ein

Kia hat die Preise für den Stonic bekannt gegeben. Das kleine SUV der Koreaner kommt Ende September nach Deutschland.