Infiniti steigt mit QX30 in Kompakt-SUV-Segment ein

Auf Basis des Mercedes GLA

Infiniti präsentiert in Genf den QX30.
Infiniti präsentiert in Genf den QX30. © Infiniti

Infiniti erweitert die Modellpalette. Der QX30 steht in Genf noch als Studie, wird den Status aber im nächsten Jahr ändern.

Ende 2015 bringt Infiniti mit dem Q30 ein neues Kompaktmodell auf den Markt, auf dem Genfer Automobilsalon vom 5. bis 15. März zeigt Nissans Nobeltochter nun eine weitere Variante: Das Konzeptauto QX30 weist auf eine SUV-Version des Q30 hin, die im Laufe des Jahres 2016 auf den Markt kommen soll.

Mercedes A-Klasse als Plattform

Die Studie wirkt bullig und stark modelliert, mit scharfen Kanten und ausgestellten Radhäusern. Das Dach fällt modisch nach hinten ab. Dachgepäckträger und Offroad-Beplankung sollen den robusten Charakter betonen.

Unter dem Blech steckt viel Mercedes-Technik: Aufgrund einer technisch-strategischen Allianz von Renault-Nissan und Mercedes-Benz basiert der QX30 auf dem Kompakt-SUV GLA der Schwaben, wie sich schon der Q30 mit der A-Klasse die Plattform teilt. Neben dem SUV aus Stuttgart zählen auch Audi Q3 oder BMW X1 zu den künftigen Konkurrenten des QX30. (SP-X)

Vorheriger ArtikelCitroen zieht beim Berlingo nach
Nächster ArtikelKia wechselt auf drei Zylinder
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete zehn Jahre in einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin. Nebenbei arbeitete er in die Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. In dieser Zeit berichtete er über die Fußball-Nationalelf und war u.a. Berichterstatter von den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City,, ehe er ins Autoressort der Autogazette wechselte. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist tätig.