23. Dezember 2015

Mehr Technik für das SUV Hyundai liftet Santa Fe

Hyundai hat den Santa Fe mit mehr Technik ausgestattet.
Hyundai hat den Santa Fe mit mehr Technik ausgestattet. © Hyundai

Bereits nach drei Jahren Bauzeit frischt Hyundai den Santa Fe neu auf. Das Mittelklasse-SUV ist nun sicherer unterwegs – wenn man beim Kauf die Kreuzchen an der richtigen Stelle setzt.




Zu Preisen ab 30.790 Euro steht nun der überarbeitete Hyundai Santa Fe beim Händler. Neben leichten optischen Modifikationen innen wie außen, bietet das Mittelklasse-SUV vor allem mehr Technik.


Variabler Innenraum des Hyundai Santa Fe

Neu auf der Optionsliste finden sich etwa Notbremsassistent und Querverkehrswarner. Darüber hinaus ist der Innenraum unter anderem durch eine weiter verschiebbare Rückbank variabler geworden. Die Motorenpalette wurde auf Sparsamkeit getrimmt, die beiden Vierzylinderdiesel (110 kW/150 PS und 147 kW/200 PS) sind nun serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik kombiniert.

Das Basismodell wird weiterhin von einem 138 kW/188 PS starken 2,4-Liter-Benziner angetrieben und verzichtet auf Allradantrieb. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr aus dem Ressort

Ford hat den Mustang optisch wie technisch überarbeitet
Facelift nach drei JahrenFord Mustang kommt mit zehn Gängen in die Hufe

Ford hat seinem Mustang zu neuer Sprungkraft verholfen. Das so genannte Pony-Car wurde nicht nur optisch aufgepeppt, sondern erhielt auch technisch mehr Agilität.


Der überarbeitete VW Golf GTD ist ab sofort bestellbar
Varianten des kompakten KlassikersVW präpariert Golf GTD und GTE für das neue Modelljahr

VW hat nach dem normalen Serien-Golf auch den GTD und den GTE überarbeitet. Bei den ab sofort bestellbaren Varianten bleiben trotz der Neuerungen die Preise fast unverändert.


Kia bringt mit dem Stinger ein neues Flaggschiff
Gran Turismo feiert EuropapremiereKia knipst mit Stinger den Leuchtturm an

Kia hat auf der Automesse in Detroit Weltpremiere mit dem Stinger gefeiert. Aber auch die europäische Version soll den Koreanern mehr als nur ein neues Image bescheren.