2. Mai 2017

Rabatte beim Neuwagenkauf Fast 34 Prozent Preisnachlass für Hyundai i40

Ein Hyundai i40 war besonders günstig zu bekommen.
Ein Hyundai i40 war besonders günstig zu bekommen. © Hyundai

Die Rabatte auf dem deutschen Automarkt sind im April im Vergleich zum Vormonat leicht zurückgegangen. Mit einem durchschnittlichen Preisniveau von 14,2 Prozent liegen sie aber nach wie vor auf einem hohen Niveau.




Die Zeiten für Neuwagenkäufer bleiben gut. Zwar sind die Rabatte nach einer Marktstudie des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen auf dem deutschen Automarkt im April im Vergleich zum Vormonat leicht zurückgegangen, doch mit einem durchschnittlichen Preisniveau von 14,2 Prozent liegen sie aber nach wie vor auf einem hohen Niveau. Im April des Vorjahres konnten Kunden beim Neuwagenkauf „nur“ mit 13 Prozent Preisnachlass rechnen.


Eigenzulassungen bleiben hoch

Besonders freuen konnten sich im Vormonat Hyundai-Kunden. Sie konnten beim Kauf eines Hyundai i40 im Rahmen einer Finanzierungsaktion mehr als 8500 Euro sparen, was einem Nachlass von 33,7 Prozent auf den Listenpreis von 25.490 Euro entsprach. Dahinter folgten der Seat Mii (32 Prozent Nachlass) und der Peugeot 208 (3,4 Prozent). Die Zahl der Eigenzulassungen lag im April mit 30,8 Prozent fast auf dem Niveau des Vorjahresmonats (30,9 Prozent).

Bei den Eigenzulassungen führte im ersten Quartal nach den Ergebnissen der Studie Opel die Liste der Hersteller mit 45,7 Prozent an. Dahinter folgen auf den Plätzen zwei und drei Nisssan (45,6 Prozent) und Fiat (40,4 Prozent). Bei den deutschen Premiummarken lagen die Eigenzulassungen ebenso auf einem hohen Niveau. Bei Audi waren es 37,6 Prozent, bei Mercedes 30,7 Prozent und bei BMW 30,4 Prozent. Lohnend ist nach wie vor auch der Kauf bei Internethändlern. Bei ihnen war beispielsweise ein Fiat 500 für einen Preisnachlass von 30,5 Prozent zu erhalten und für einen Renault Clio gab es 27,9 Prozent und einen Hyundai i10 26,1 Prozent. Wie der Leiter des CAR-Instituts, Ferdinand Dudenhöffer, feststellte, bleibe der Automarkt auch in absehbarer Zeit ein Käufermarkt – und die Rabatte für Neuwagen auf Rekordhöhe. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Hyundai

SUV ab November erhältlichSpätstarter Hyundai Kona: Das fünfte Standbein

Hyundai hat seiner SUV-Familie einen sportlichen Charakter verliehen. Der kleine Kona hat nicht nur vom Aussehen große Chancen im äußerst trendigen Segment der B-SUV.


Weltpremiere des Kona in MailandHyundai surft ins Segment der Mini-SUV

Hyundai steigt in das trendige Segment der Mini-SUV ein. Am Abend lüfteten die Verantwortlichen das Tuch von dem Kona, dem nicht nur durch seine schillernden Farben gewisse Erfolgschancen zugerechnet werden müssen.


Kona im B-Segment angesiedeltHyundai erweitert SUV-Angebot

Hyundai vergrößert das Portfolio bei den SUV. Neben Tucson, Santa Fe und Grand Santa Fe bildet der Kona künftig den Einstieg in die Welt der Geländewagen.



Mehr aus dem Ressort

Automarken
Eine «Art Selbstanzeige»Deutsche Autohersteller unter Kartellverdacht

Das Unheil für deutsche Autobauer wird erweitert. Mitten in den Manipulationsvorwürfen gegen Dieselfahrzeuge sollen sich VW und Co. samt Zulieferern laut einem Medienbericht abgesprochen haben.


Alexander Dobrindt neu Aufmacher dpa
Vor dem «Diesel-Gipfel» Dobrindt: Millionen-Fonds für umweltfreundliche Mobilität

Alexander Dobrindt will einen Fonds in dreistelliger Millionenhöhe für eine umweltfreundliche Mobilität in den Städten einrichten. Die Autohersteller sollen sich dabei an den Kosten beteiligen.


VW-Chef Matthias Müller
Audi rüstet 850.000 Einheiten umVW-Chef Müller setzt sich für Diesel ein

Volkswagen-Chef Matthias Müller glaubt an eine Zukunft des Dieselmotors. Derweil liefert Audi ein Software-Update für 850.000 Fahrzeuge mit Sechs- und Achtzylinder-TDI.