14. Juni 2017

SUV ab November erhältlich Spätstarter Hyundai Kona: Das fünfte Standbein

Hyundai feiert in Mailand Premiere mit dem Kona Fotos ▶
Hyundai feiert in Mailand Premiere mit dem Kona © AG/Flehmer

Hyundai hat seiner SUV-Familie einen sportlichen Charakter verliehen. Der kleine Kona hat nicht nur vom Aussehen große Chancen im äußerst trendigen Segment der B-SUV.




Von Thomas Flehmer

Der Einstieg erfolgt spät. Zu spät? Während viele Hersteller schon im B-Segment der SUV vertreten sind, startet der koreanische Autobauer Hyundai mit dem Kona erst im späten Herbst in die schon seit längerem bei den Kunden sehr attraktive Klasse.

„Der Kona ist voll auf Emotionen ausgelegt und damit ein Ausdruck der Marke“, sagte Hyundai-Vizepräsident Peter Schreyer bei der Europapremiere vor rund 500 geladenen Gästen in Mailand, „das kleine SUV verkörpert den sportlichen Charakter unserer SUV-Familie.“


Hyundai Kona ab Frühjahr 2018 als Elektroauto

Der 4,17 Meter kleine Geländeflitzer soll dabei nicht nur durch seine Formen und guten Platzverhältnisse punkten, sondern auch technisch Zeichen setzen. So kann der Kona – in diesem Segment sehr untypisch – auch mit Allradantrieb ausgestattet werden, wenn der 177 PS starke Turbo-Benzindirekteinspritzer geordert wird, der neben dem 120 PS starken Dreizylinder zum Marktstart zur Verfügung steht.

Doch die beiden Motoren werden die letzten im Kona angebotenen Verbrennungsmotoren sein, wie Thomas Schmid sagte. Der Operative Chef kündigte für das Frühjahr 2018 einen rein elektrischen Motor an. „Der Kona ist eines von 14 Modellen, die wir bis 2020 in den Markt bringen.“

Hohe Erwartungen an den Hyundai Kona

Hyundai-Vizepräsident und Design-Chef Peter Schreyer
Hyundai-Vizepräsident und Design-Chef Peter Schreyer © AG/Flehmer

Dagegen zielt das Design, dass das Team um Star-Designer Schreyer entworfen hat, auf die junge Zielgruppe ab und wird den bereits etablierten Renault Captur oder Opel Mokka X den ein oder anderen Kunden abjagen. „Aber es ist nicht eine Frage des Alters“, sagt Schreyer, „sondern wie alt man sich fühlt.“ So werden sicher auch ältere Personen das kleine SUV besteigen und die etwas erhöhte Position genießen.

Die Abrundung der SUV-Familie nach unten ist nicht nur laut Schmid („Ein ganz wichtiges Auto für uns“) sehr gelegen. Auch in Deutschland sehnt man sich nach dem Marktstart des B-SUV. „Der Kona wird sich ganz weit vorn platzieren“, sagte Markus Schrick am Rande der Premiere der Autogazette.

Hyundai Kona hinter Quartett

Der Geschäftsführer von Hyundai Deutschland erwartet fünfstellige Verkaufszahlen auf dem deutschen Markt. „Zwischen 10.000 und 15.000 Einheiten werden wir pro Jahr absetzen“ und somit die bisherigen „vier Standbeine“ kraftvoll unterstützen. Neben dem i30 und dem Tucson, die zwischen 20.000 und 25.000 Einheiten pro Jahr einbringen, sowie dem i20 und i10, die pro Jahr zwischen 18.000 und 20.000 Mal verkauft werden, avanciert der Kona zum fünften Standbein.

Dass der Einstieg so spät erfolgt, ist für Schrick dabei kein Problem. „Sicher kommen wir später als andere Hersteller, dafür kommen wir mit einem der interessantesten Fahrzeuge in dieser Klasse überhaupt. Und in dieser Klasse kommt man nie zu spät.“



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Hyundai

Weltpremiere des Kona in MailandHyundai surft ins Segment der Mini-SUV

Hyundai steigt in das trendige Segment der Mini-SUV ein. Am Abend lüfteten die Verantwortlichen das Tuch von dem Kona, dem nicht nur durch seine schillernden Farben gewisse Erfolgschancen zugerechnet werden müssen.


Rabatte beim NeuwagenkaufFast 34 Prozent Preisnachlass für Hyundai i40

Die Rabatte auf dem deutschen Automarkt sind im April im Vergleich zum Vormonat leicht zurückgegangen. Mit einem durchschnittlichen Preisniveau von 14,2 Prozent liegen sie aber nach wie vor auf einem hohen Niveau.


Kona im B-Segment angesiedeltHyundai erweitert SUV-Angebot

Hyundai vergrößert das Portfolio bei den SUV. Neben Tucson, Santa Fe und Grand Santa Fe bildet der Kona künftig den Einstieg in die Welt der Geländewagen.



Mehr aus dem Ressort

Limousine mit 260 PSOpel Insignia GSi: Zurück zu alter Sportlichkeit

Opel bringt den neuen Insignia als GSi. Damit ist die Mittelklasse-Limousine mit einem 2.0 Turbobenziner mit 260 PS unterwegs. Und das verspricht einiges.


Mercedes feiert Premiere mit der X-Klasse
Nissan Navara als Gen-SpenderMercedes X-Klasse: Aufbruch in die Pickup-Welt

Mercedes fährt in ein neues Segment. Die neue X-Klasse soll den Stuttgartern ebenso eine neue Welt eröffnen wie vor genau 20 Jahren die M-Klasse.


Kia steigt mit dem Stonic ins Segment der kleinen SUV ein
Kleines SUV kommt im HerbstKia preist Stonic ein

Kia hat die Preise für den Stonic bekannt gegeben. Das kleine SUV der Koreaner kommt Ende September nach Deutschland.