2. Januar 2017

Mehr als zehn neue Modelle Hyundai und Kia erhöhen Absatzziele

Der Hyundai i30 macht den Auftakt
Der Hyundai i30 macht den Auftakt © Hyundai

Hyundai und Kia setzten ihre Absatzziele für das neue Jahr um rund 1,5 Prozent höher. Der fünftgrößte Automobilhersteller weltweit will in diesem Jahr insgesamt 8,25 Millionen Fahrzeuge verkaufen.




Der VW-Konkurrent Hyundai Motor und die kleinere Firmenschwester Kia Motors setzen trotz eines härteren weltweiten Wettbewerbs ihr gemeinsames Absatzziel für 2017 herauf. Die südkoreanische Gruppe peilt 8,25 Millionen verkaufte Autos an. Das entspricht im Vergleich zur Prognose für 2016 einem leichten Anstieg um 1,5 Prozent. Das geht aus Börsenmitteilungen beider Firmen und einer Neujahrsansprache des Konzernvorsitzenden Chung Mong Koo vor der Belegschaft am Montag hervor.

Genaue Absatzzahlen für 2016 wurden zunächst nicht genannt. Die Hyundai-Motor-Gruppe ist der fünftgrößte Autohersteller der Welt. Hyundai erwartet, in diesem Jahr 5,08 Millionen, Kia 3,17 Millionen Autos absetzen zu können. Dabei hat Kia 2016 mit über 60.000 verkauften Einheiten und einem Plus von über acht Prozent einen neuen Verkaufsrekord aufgestellt. Besonders der neue Sportage hatte schon nach acht Monaten die Zahlen des Vorjahres getoppt.


Hyundai i30 macht den Auftakt

Hyundai und Kia setzen ihre Hoffnungen auf mehr als zehn neue Modelle, die sie in diesem Jahr auf den Markt bringen wollen. Den Anfang macht dabei der erneuerte Golf-Konkurrent i30. Die Gruppe wolle vor allem die Wettbewerbsfähigkeit bei Luxuslimousinen und umweltfreundlicheren Autos verbessern, sagte Chung.

Er warnte zugleich laut einem Sprecher, dass sich die Autoindustrie auf «größere Unsicherheiten» einstellen müsse. Es gebe einen «zunehmenden Handelsprotektionismus und einen wachsenden globalen Wettbewerb». Zudem dürfte sich die Schwäche der Weltwirtschaft fortsetzen, wurde Chung zitiert. (AG/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Hyundai

Unternehmen vor 50 Jahren gegründetHohe Jubiläumsziele für Hyundai

Hyundai will bis 2021 zur stärksten asiatischen Marke in Europa heranwachsen. In Deutschland hat der Importeur diese Stellung bereits seit fünf Jahren inne, spürt aber den Hauch der Verfolger.


Fragen an den Autopapst im Dezember 2016

Probleme mit dem Auto? Der Motor springt nicht an? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute geht es um einen Hyundai i30


Facelift des KleinwagensHyundai schärft Sicherheit beim i10

Hyundai hat im Zuge des Facelifts beim i10 Fahrsicherheitsassistenten und Konnektivität einfließen lassen. Der Einstiegspreis des Kleinwagens bleibt unverändert.



Mehr aus dem Ressort

carsharing car2go neu Aufmacher Daimler
Carsharinggeschäft boomtCar2go steigert Zahl der Kunden um 43 Prozent

Das Carsharinggeschäft boomt – und davon profitiert Car2go. Im Jahr 2016 konnte die Daimler-Tochter die Zahl der Kunden um 43 Prozent auf 2,2 Millionen steigern.


Martin Winterkorn (Mitte) muss vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss aussagen
Im Zuge des DieselslakndalsWinterkorn kann Untersuchungsausschuss nicht überzeugen

Martin Winterkorn hat vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages bekräftigt, vor September 2015 nichts von den Manipulationen an den Dieselmotoren gewusst zu haben. Nicht alle konnte der frühere VW-Chef überzeugen.


Martin Winterkorn muss vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss aussagen
Ex-VW-Chef vor dem UntersuchungsausschussWinterkorn bekräftigt kein früheres Wissen der Manipulationen

Martin Winterkorn bleibt bei seinen Aussagen. Der frühere VW-Chef hat vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages bekräftigt, erst im September von den Manipulationen an Dieselmotoren erfahren zu haben.