Hyundai und Kia erhöhen Absatzziele

Mehr als zehn neue Modelle

Der Hyundai i30 macht den Auftakt
Der Hyundai i30 macht den Auftakt © Hyundai

Hyundai und Kia setzten ihre Absatzziele für das neue Jahr um rund 1,5 Prozent höher. Der fünftgrößte Automobilhersteller weltweit will in diesem Jahr insgesamt 8,25 Millionen Fahrzeuge verkaufen.

Der VW-Konkurrent Hyundai Motor und die kleinere Firmenschwester Kia Motors setzen trotz eines härteren weltweiten Wettbewerbs ihr gemeinsames Absatzziel für 2017 herauf. Die südkoreanische Gruppe peilt 8,25 Millionen verkaufte Autos an. Das entspricht im Vergleich zur Prognose für 2016 einem leichten Anstieg um 1,5 Prozent. Das geht aus Börsenmitteilungen beider Firmen und einer Neujahrsansprache des Konzernvorsitzenden Chung Mong Koo vor der Belegschaft am Montag hervor.

Genaue Absatzzahlen für 2016 wurden zunächst nicht genannt. Die Hyundai-Motor-Gruppe ist der fünftgrößte Autohersteller der Welt. Hyundai erwartet, in diesem Jahr 5,08 Millionen, Kia 3,17 Millionen Autos absetzen zu können. Dabei hat Kia 2016 mit über 60.000 verkauften Einheiten und einem Plus von über acht Prozent einen neuen Verkaufsrekord aufgestellt. Besonders der neue Sportage hatte schon nach acht Monaten die Zahlen des Vorjahres getoppt.

Hyundai i30 macht den Auftakt

Hyundai und Kia setzen ihre Hoffnungen auf mehr als zehn neue Modelle, die sie in diesem Jahr auf den Markt bringen wollen. Den Anfang macht dabei der erneuerte Golf-Konkurrent i30. Die Gruppe wolle vor allem die Wettbewerbsfähigkeit bei Luxuslimousinen und umweltfreundlicheren Autos verbessern, sagte Chung.

Er warnte zugleich laut einem Sprecher, dass sich die Autoindustrie auf «größere Unsicherheiten» einstellen müsse. Es gebe einen «zunehmenden Handelsprotektionismus und einen wachsenden globalen Wettbewerb». Zudem dürfte sich die Schwäche der Weltwirtschaft fortsetzen, wurde Chung zitiert. (AG/dpa)