26. April 2012

30,6 Prozent Überschuss Guter Start für Hyundai

Der Hyundai i30 ist ein starker Konkurrent für den VW Golf
Der Hyundai i30 ist ein starker Konkurrent für den VW Golf © Hyundai

Hyundai hat das erste Quartal mit einem Gewinnsprung abgeschlossen. Während der Absatz auf dem Heimatmarkt fiel, konnte der koreanische Hersteller in China, den USA und Europa zulegen.




Der südkoreanische Autohersteller Hyundai ist mit einem Gewinnsprung ins Jahr 2012 gestartet. Im ersten Quartal legte der Überschuss im Jahresvergleich um 30,6 Prozent auf 2,45 Billionen Won (etwa 1,63 Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag berichtete. Beim Umsatz verzeichnete Hyundai, das zusammen mit dem Schwesterunternehmen Kia Motors Rang fünf der größten Autobauer einnimmt, einen Anstieg um 10,6 Prozent auf 20,16 Billionen Won.


Expansion macht sich für Hyundai bezahlt

Für die Südkoreaner hat sich dabei in den vergangenen Jahren immer stärker seine aggressive Expansion im Ausland bezahlt gemacht. In diesem Jahr will Hyundai neue Fabriken in China und Brasilien in Betrieb nehmen. Außerdem haben die Südkoreaner Auslandsfabriken in den USA, Indien, Tschechien, Russland und der Türkei.

Während der Absatz auf dem heimischen Markt in den Monaten Januar bis März um 7,1 Prozent fiel, konnte Hyundai in etablierten Automärkten wie den USA und Europa als auch in den aufstrebenden Ländern wie China zulegen.

Sieben Millionen als Ziel für Hyundai und Kia

So sei der Absatz in der EU trotz einer schwachen Nachfrage im dortigen Automarkt um 12,8 Prozent auf 110.000 Einheiten gestiegen, hieß es. In Deutschland registrierte Hyundai ein Verkaufszuwachs von 20 Prozent, in Frankreich um 69 Prozent. In den USA stieg der Absatz im ersten Quartal um 14,7 Prozent auf 164.000 Autos.

Beim Absatz peilt Hyundai 2012 einen Anstieg von 5,7 Prozent auf knapp 4,3 Millionen Autos an. Kia-Hyundai wollen in diesem Jahr außerdem erstmals die Sieben-Millionen-Marke bei den Autoverkäufen knacken - nach 6,6 Millionen im Vorjahr. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Hyundai

Facelift des KleinwagensHyundai schärft Sicherheit beim i10

Hyundai hat im Zuge des Facelifts beim i10 Fahrsicherheitsassistenten und Konnektivität einfließen lassen. Der Einstiegspreis des Kleinwagens bleibt unverändert.


28 Modelle mit alternativem Antrieb bis 2020Hyundai Deutschland bekämpft «Wäscheleinen-Effekt»

Hyundai setzt sich bis 2020 hohe Ziele in Deutschland und Europa. Mit Verbesserungen beim Bekanntheitsgrad soll das Image als asiatisches Schnäppchen zu höheren Verkaufszahlen führen.


Einzelstück auf der SEMAHyundai: Aus Santa Fe wird Santa Fast

Hyundai verwandelt den eigentlich eher ruhigen Santa Fe in einen bulligen Crossover. Gemeinsam mit dem Tuner Bisimoto steht der Koloss mit über 1000 PS derzeit auf der Tuning-Messe SEMA.



Mehr aus dem Ressort

Das VW-Werk in Wolfsburg
Elektroprämie verpufftVDA: Steigende Verkaufszahlen auch in 2017

Der Verband der Autoindustrie erwartet nach einem guten Jahr 2016 weitere Steigerungen im kommenden Jahr – getrieben durch den chinesischen Markt. Auf dem deutschen Markt bleibt VW unangefochten Spitzenreiter, muss aber einen weiteren Rückschlag hinnehmen.


Opel Ampera-e
«Maven home» mit amerikanischem VorbildOpel erneuert Carsharing-Geschäft

Mit dem von General Motors importierten Telematik-System OnStar hat Opel gute Erfolge erzielt. Nun wollen die Rüsselsheimer das Modell auf einen in den USA in kurzer Zeit bewährten Carsharing-Dienst ebenfalls übertragen.


Bernd Osterloh
Betriebsversammlung bei VWOsterloh: Zukunftspakt wichtiges Signal für Standort Deutschland

Auf einer Betriebsversammlung hat die VW-Führung den Mitarbeitern den Zukunftspakt erläutert. Betriebsratschef Osterloh nannte den Pakt ein wichtiges Signal für den Standort Deutschland.