26. April 2012

30,6 Prozent Überschuss Guter Start für Hyundai

Der Hyundai i30 ist ein starker Konkurrent für den VW Golf
Der Hyundai i30 ist ein starker Konkurrent für den VW Golf © Hyundai

Hyundai hat das erste Quartal mit einem Gewinnsprung abgeschlossen. Während der Absatz auf dem Heimatmarkt fiel, konnte der koreanische Hersteller in China, den USA und Europa zulegen.




Der südkoreanische Autohersteller Hyundai ist mit einem Gewinnsprung ins Jahr 2012 gestartet. Im ersten Quartal legte der Überschuss im Jahresvergleich um 30,6 Prozent auf 2,45 Billionen Won (etwa 1,63 Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag berichtete. Beim Umsatz verzeichnete Hyundai, das zusammen mit dem Schwesterunternehmen Kia Motors Rang fünf der größten Autobauer einnimmt, einen Anstieg um 10,6 Prozent auf 20,16 Billionen Won.


Expansion macht sich für Hyundai bezahlt

Für die Südkoreaner hat sich dabei in den vergangenen Jahren immer stärker seine aggressive Expansion im Ausland bezahlt gemacht. In diesem Jahr will Hyundai neue Fabriken in China und Brasilien in Betrieb nehmen. Außerdem haben die Südkoreaner Auslandsfabriken in den USA, Indien, Tschechien, Russland und der Türkei.

Während der Absatz auf dem heimischen Markt in den Monaten Januar bis März um 7,1 Prozent fiel, konnte Hyundai in etablierten Automärkten wie den USA und Europa als auch in den aufstrebenden Ländern wie China zulegen.

Sieben Millionen als Ziel für Hyundai und Kia

So sei der Absatz in der EU trotz einer schwachen Nachfrage im dortigen Automarkt um 12,8 Prozent auf 110.000 Einheiten gestiegen, hieß es. In Deutschland registrierte Hyundai ein Verkaufszuwachs von 20 Prozent, in Frankreich um 69 Prozent. In den USA stieg der Absatz im ersten Quartal um 14,7 Prozent auf 164.000 Autos.

Beim Absatz peilt Hyundai 2012 einen Anstieg von 5,7 Prozent auf knapp 4,3 Millionen Autos an. Kia-Hyundai wollen in diesem Jahr außerdem erstmals die Sieben-Millionen-Marke bei den Autoverkäufen knacken - nach 6,6 Millionen im Vorjahr. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Hyundai

50 Einheiten für MünchenHyundai und Linde starten Carsharing mit Brennstoffzellenfahrzeug

Hyundai kurbelt das Geschäft mit Brennstoffzellenfahrzeugen an. Beim Carsharingservice „BeeZero“ können Autofahrer in München 50 SUV des ix34 Fuel Cell im wahrsten Sinne des Wortes erfahren.


Neue AntriebsvarianteStärkerer Diesel für Hyundai Tucson

Hyundai bietet den Tucson mit einem neuem Diesel an. So bieten den Koreaner Ihren Kompakt-SUV mit einem 141 PS starkem Selbstzünder an. Serienmäßig wird er mit einem Siebengang-DSG geliefert.


Konkurrenz für Prius und LeafHyundai Ioniq in doppelter Ausführung

Hyundai hat den Ioniq für drei Antriebsarten konzipiert. Zum Marktstart kann bei der kompakten Limousine zunächst nur zwischen zwei Antrieben gewählt werden.



Mehr aus dem Ressort

VW Matthias Müller
Mehr Mittel für NeuausrichtungVW steht nach Abgasskandal vor Gratwanderung

Es ist eine Gratwanderung: Auf der einen Seite muss VW den milliardenteuren Abgasskandal bewältigen, auf der anderen Seite muss der Autobauer in Zukunftstechnologien wie der Elektromobilität, Digitalisierung und neuen Dienstleistungen investieren.


Der VW-Vorstand
Boni-Zahlungen an Manager60 Millionen Euro fließen für 2015 an VW-Vorstände

VW-Chef Matthias Müller hat die öffentliche Diskussion zu den Vorstandsboni beim Wolfsburger Autobauer kritisiert. Er verstehe zwar die Diskussion, aber nicht, dass sie in die Öffentlichkeit getragen wurde, so der Manager. Für 2015 fließen an die Vorstände mehr als 60 Millionen Euro.


Matthias Müller
Golf wird vor Passat zurückgerufenVW muss trotz Sparkurs in Zukunftstechnologien investieren

Der unter dem Abgasskandal leidende VW-Konzern wird nach Problemen mit dem Rückruf des Passat nun den Golf in die Werkstätten rufen. Unterdessen gab Unternehmenschef Müller bekannt, dass man eine Tochterfirma für Mobilitätsdienstleistungen gründen wolle.