3. März 2016

Hybrider Supersportler Honda preist NSX ein

Honda hat die Preise für den NSX bekannt gegeben.
Honda hat die Preise für den NSX bekannt gegeben. © Honda

Jahrelang musste auf den NSX gewartet werden. Nun hat Honda die nächsten Informationen herausgegeben, mit denen der hybride Supersportler wohl einige weitere Interessenten verloren hat.




Der ab Herbst in Europa verfügbare Honda NSX wird ab rund 180.000 Euro verkauft werden. Bestellt werden kann der Hybrid-Supersportler bereits ab April.

Ausgeliefert wird der mit einem neuen 3,5-Liter-V6-Motor mit Doppelturbolader sowie drei Elektromotoren versehene Zweisitzer nur über wenige ausgewählte Händler.


Honda NSX setzt auf Doppelkupplung mit neun Gängen

Eine weitere Besonderheit des in den USA produzierten Japaners: Erstmals kommt ein Doppelkupplungsgetriebe mit neun Gängen zum Einsatz. Durch den Einsatz der Elektromotoren soll der durchschnittliche Verbrauch bei für ein Fahrzeug dieser Klasse relativ niedrigen 10,4 Liter (CO2-Ausstoß: 246 g/km) liegen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Honda

Marktstart 2017 Honda Civic wird zweistellig

Honda bereitet die zehnte Generation des Civic vor. In Genf präsentieren die Japaner einen seriennahen Prototypen ihres kompakten Bestsellers.


Sportwagen kommt im SommerHonda NSX: Glückshormone inklusive

Honda hat die Geduld seiner Sportwagenfans lange strapaziert. Doch ab dem kommenden Sommer soll das Comeback des NSX endlich stattfinden. Was die jüngste Kreation der Japaner zu bieten hat, haben wir bereits erfahren. Soviel sei verraten: das Warten hat sich gelohnt


Defekte AirbagsHonda ruft weitere 4,5 Millionen Autos zurück

Die Airbags von Takata sorgen bei Honda für einen weiteren Rückruf. Mittlerweile mussten die Japaner fast 25 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten beordern.



Mehr aus dem Ressort

Der Aston Martin Vantage GT12 Roadster bleibt ein Einzelstück
Einzelstück V12 Vantage GT12 RoadsterAston Martins Antwort auf den Brexit

Aston Martin kann der Brexit nichts anhaben. Die englische Nobelschmiede erfüllt Einzelwünsche und bringt mit dem V12 Vantage GT12 Roadster den extremsten Roadster in der Unternehmensgeschichte.


Mercedes-AMG hat mit dem GT R das dritte GT-Modell kreiert.
Neue Speerspitze der Daimler-TochterMercedes-AMG setzt beim GT R auf die grüne Hölle

Mercedes-AMG bringt eine neue Speerspitze an den Start. Der AMG GT R wurde mit Rennsportgenen ausgestattet, die neue Lackierung weist darauf hin, wo sich der Straßensportwagen am wohlsten fühlt.


Vom Aston Martin Vanquish Zagato wird eine Kleinserie aufgelegt.
Vanquish vom Concept zur KleinserieAston Martin und Zagato: Nummer fünf lebt

Auf dem „Concorso d’Eleganza Villa d’Este“ stand der Vanquish noch als Concept Car am Comer See. Für Aston Martin und Zagato ist die nun folgende Kleinserie bereits die fünfte gemeinsame Zusammenarbeit.