10. April 2017

Auf Basis des Camaro ZL1 Hennessey The Exorcist: Rasante Teufelsaustreibung

Hennessey verwandelt den Camaro in The Exorcist
Hennessey verwandelt den Camaro in The Exorcist © Hennessey

Hennessey macht mit The Exorcist dem Teufel Beine. Der auf Basis des Chevrolet Camaro ZL1 von Beginn an nicht schwache Supersportler erhält eine kräftige Leistungsspritze und traktionsstarke Drag-Reifen.




Der amerikanische Leistungsspezialist Hennessey hat sich unter anderem mit dem Venom GT einem Namen gemacht – dem schnellsten straßenzugelassenen Sportwagen der Welt. Jetzt hat der US-Tuner mit The Exorcist einen PS-Hammer auf Basis des Chevrolet Camaro ZL1 auf die Räder gestellt.

Bereits der ZL1 kann mit einem Übermaß an Leistung beeindrucken, denn hier fallen mächtige 485 kW/659 PS und 881 Newtonmeter Drehmoment über die Hinterräder her.


The Exorcist mit 1014 PS

Hennessey hat den 6,2-Liter-V8 dennoch einer umfangreichen Leistungskur unterzogen. Ein neuer Kompressor, neue Zylinderköpfe, eine verstärkte Nockenwelle und eine Auspuffanlage mit Edelstahlkrümmern kitzeln zusammen mit einer neuen Motor-Software 746/1014 PS und 1310 Newtonmeter aus dem Triebwerk.

Wird die Hinterachse mit traktionsstarken Drag-Reifen bestückt, soll der Über-Camaro in unter drei Sekunden den 100-km/h-Sprint meistern. Der Viertelmeilen-Sprint soll weniger als zehn Sekunden dauern. Soviel Kraft hat natürlich ihren Preis. Die Leistungssteigerung allein kostet über 50.000 Euro. Man kann den Exorcist auch als Komplettpaket für knapp über 110.000 Euro ordern. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Chevrolet

Elektroauto-Flotte ab Anfang 2018 im EinsatzGM fährt autonom in Big Apple

General Motors will mit einer Flotte autonom fahrender Chevrolet Bolt den Manhattener Alltagsverkehr bestreiten. Die Ingenieure setzen dabei auf schlechtes Wetter und den aggressiven Fahrstil der Einheimischen.


Carbon 65 EditionChevrolet feiert Rentenalter der Corvette

Die Corvette erreicht das Rentenalter. Zum 65. Geburtstag spendiert Chevrolet der Sportwagenikone aus Amerika eine limitierte Sonderedition in zwei Leistungsvarianten.


Günstige Alternative zum Opel AstraChevrolet Cruze: Pseudo-Ami mit auferlegten Sparzwängen

Von 2009 bis 2014 erfreute der Chevrolet Cruze die Anhänger günstig zu erstehender Fahrzeuge. Doch beim Kauf eines Gebrauchten sollte Kummer mit eingerechnet werden.



Mehr aus dem Ressort

Der Hennessey F5 erreicht knapp 500 km/h
Premiere auf der SEMAHennessey F5: 500 Stundenkilometer als Ziel

Hennessey baut das schnellste Auto der Welt. Der nach einer Hurrikan-Stufe benannte F5 wird von den amerikanischen Tuning-Spezialisten Ende Oktober in Las Vegas enthüllt.


Rezvani hat den Jeep Wrangler in einen Tank verwandelt
Auf Basis des Jeep WranglerRezvani Tank: Abseits der Atome

Der amerikanische Autobauer Rezvani wechselt die Segmente. Anstatt Sportwagen auf Basis des Ariel Atom herzustellen, verwandeln die Spezialisten den Geländewagen-Urahn in ein futuristisches Batmobil.


VW lässt den Golf R von der Leine
Performance PaketVW lässt Golf R freien Lauf

VW bietet für die Automatikversion des Golf R ein spezielles Paket an. Damit wird der kompakte Straßenbolide nicht mehr elektronisch eingebremst.