Hella verwandelt LED-Licht in LCD-Bildschirme

Vom Scheinwerfer zum Projektor

Hella verleiht Scheinwerfern mehr Möglichkeiten
Hella verleiht Scheinwerfern mehr Möglichkeiten © Hella

Hella erweitert die Möglichkeiten der Autoscheinwerfer. Kombiniert mit LCD-Bildschirmen können die Lichter sogar als Projektoren dienen.

Autoscheinwerfer sollen dank integrierter LCD-Bildschirme ihr Licht künftig noch flexibler über die Fahrbahn verteilen können. Auch die Projektion von Symbolen wird möglich, verspricht Zulieferer Hella. Das Unternehmen aus Lippstadt hat im Rahmen eines Forschungsprojekts die sogenannte Liquid Crystal HD Technologie entwickelt.

Herzstück der Technik ist ein farbiger Flüssigkristallbildschirm (LCD) wie man ihn etwa vom Handy kennt. Das LCD wird vor die LED-Lichtquelle im Scheinwerfer montiert, wodurch eine Art Filmprojektor mit einer Auflösung von 30.000 Pixeln entsteht.

Serienproduktion ungewiss

Das Licht soll sich stufenlos und in Echtzeit an die jeweilige Verkehrssituation anpassen lassen, einzelne Segmente lassen sich gezielt ausblenden oder dimmen.

Darüber hinaus kann der Projektor auch Navigationspfeile, Hilfslinien oder jegliche andere Symbole auf die Straße werfen. Wann die Technik in Serie geht, sagt der Zulieferer nicht. (SP-X)

Vorheriger ArtikelBMW gibt X5M und X6M Zunder
Nächster ArtikelOpel preist Insignia Country Tourer ein
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam noch das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.