GM investiert in Entwicklungszentrum für Roboterautos

Im Silicon Valley

Auch General Motors wird der Manipulation verdächtigt
Auch General Motors wird der Manipulation verdächtigt © dpa

General Motors investiert 13 Millionen Euro in ein Entwicklungszentrum für Roboterautos im Silicon Valley. Dort sollen in den kommenden fünf Jahren 1100 Mitarbeiter eingestellt werden.

Der größte US-Autobauer General Motors (GM) baut sein Engagement bei Roboterautos und seine Präsenz im Silicon Valley stark aus. Der Konzern kündigte am Donnerstag (Ortszeit) an, 14 Millionen Dollar (13 Millionen Euro) in ein Entwicklungszentrum für selbstfahrende Autos in San Francisco zu stecken.

1100 neue Mitarbeiter

In den nächsten fünf Jahren will GM dafür 1100 neue Mitarbeiter einstellen. Mit dem Schritt investiert der Konzern in die Expansion der auf Technologien für autonomes Fahren spezialisierten Tochter Cruise Automation. GM hatte das Start-up im März vergangenen Jahres für rund eine Milliarde Dollar übernommen.

Die Firma testet derzeit über 50 selbstfahrende Elektroautos der GM-Marke Chevrolet Bolt EV in San Francisco sowie in Scottsdale, Arizona, und in der Metropolregion Detroit, Michigan. (dpa)

Vorheriger ArtikelVW mit leichter Absatzsteigerung im März
Nächster ArtikelGenesis feiert dreifache Premiere in New York
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).