15. April 2017

Im Silicon Valley GM investiert in Entwicklungszentrum für Roboterautos

GM intensiviert seine Anstrengungen beim autonomen Fahren.
GM intensiviert seine Anstrengungen beim autonomen Fahren. © dpa

General Motors investiert 13 Millionen Euro in ein Entwicklungszentrum für Roboterautos im Silicon Valley. Dort sollen in den kommenden fünf Jahren 1100 Mitarbeiter eingestellt werden.




Der größte US-Autobauer General Motors (GM) baut sein Engagement bei Roboterautos und seine Präsenz im Silicon Valley stark aus. Der Konzern kündigte am Donnerstag (Ortszeit) an, 14 Millionen Dollar (13 Millionen Euro) in ein Entwicklungszentrum für selbstfahrende Autos in San Francisco zu stecken.


1100 neue Mitarbeiter

In den nächsten fünf Jahren will GM dafür 1100 neue Mitarbeiter einstellen. Mit dem Schritt investiert der Konzern in die Expansion der auf Technologien für autonomes Fahren spezialisierten Tochter Cruise Automation. GM hatte das Start-up im März vergangenen Jahres für rund eine Milliarde Dollar übernommen.

Die Firma testet derzeit über 50 selbstfahrende Elektroautos der GM-Marke Chevrolet Bolt EV in San Francisco sowie in Scottsdale, Arizona, und in der Metropolregion Detroit, Michigan. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Autonomes Fahren



Mehr zur Marke GM

Verschlankung der StrukturGM zieht sich von immer mehr ausländischen Märkten zurück

Nach Deutschland wird sich der Autobauer GM auch aus weiteren ausländischen Märkten zurückziehen. So stellt man seine Aktivitäten in Indien, Südafrika und Singapur ein.


Probleme mit HeckklappeGM ruft in Nordamerika 780.000 Fahrzeuge zurück

Wegen Probleme mit der Heckklappe muss der US-Autobauer GM in Nordamerika 780.000 Fahrzeuge zurückrufen. Opel hatte gerade erst 47.000 Fahrzeuge des Insignia Sportstourer in die Werkstätten beordert.


Erneuter RückrufGM ruft 300.000 Autos zurück

Das Rückruf-Desaster bei GM nimmt kein Ende. Nun beordert der US-Autobauer 300.000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Grund auch hier: Probleme mit den Zündschlössern.



Mehr aus dem Ressort

Bei manchen dauert der Moment der Übernahme zu lange
Studie der Deutschen BankAutonom fahrende Autos nicht vor 2040

Zahlreiche Autohersteller wollen ab 2020 die eigenen Fahrzeuge autonom durch den Verkehr leiten. Eine Studie der Deutschen Bank kommt zu dem Ergebnis, dass die neue Technik noch ein paar Jahrzehnte auf sich warten lässt.


Bei manchen dauert der Moment der Übernahme zu lange
Studie des GDVRoboterautos: Kein Einfluss auf Geschäft der Versicherer

Autonom fahrende Autos haben mittelfristig keinen Einfluss auf das Geschäft der Versicherer. Die Unfälle würden zwar sinken, aber die Reparaturkosten steigen, heißt es.


Roboterauto Google
Technologie für 500 Mini-VansGoogle zieht autonome Zweisitzer ab

Google beendet nach drei Jahren das Experiment mit den zweisitzigen Roboterwagen. Die Technologie aber wird in anderen Fahrzeugen weiterleben.