31. Januar 2017

Investitionen über 85 Millionen Dollar GM und Honda produzieren Brennstoffzellen

GM und Honda produzieren gemeinsam Brennstoffzellen
GM und Honda produzieren gemeinsam Brennstoffzellen © General Motors

General Motors und Honda machen gemeinsame Sache bei der Produktion von Brennstoffzellen. Ab 2020 sollen die in Michigan gefertigten Zellen die Akkus beider Marken antreiben.




Honda und General Motors kooperieren beim Bau von Brennstoffzellen für Elektroautos. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen nun bekanntgegeben. Insgesamt sollen 85 Millionen Dollar investiert werden.

Die Produktion der Brennstoffzellen wird 2020 am GM-Standort Brownstown/Michigan starten, wo aktuell Akkus für E-Mobile gefertigt werden. Die Technik soll in Modellen beider Marken eingesetzt werden.


Honda bereits in zweiter Generation mit dem Clarity

Honda zählt zu den Pionieren bei der Serienproduktion von Brennstoffzellenautos. Mit dem Clarity haben die Japaner bereits die zweite Generation eines Wasserstoff-Mobils auf dem Markt. Die Opel-Mutter zählte Anfang des Jahrzehnts zu den prominentesten Vorreitern der Brennstoffzellentechnologie, hat das Thema jedoch in den vergangenen Jahren zugunsten des batteriebetriebenen E-Autos zumindest öffentlich nur noch wenig vorangetrieben. Aktuell haben die Amerikaner kein Brennstoffzellenauto im Angebot.

Die Brennstoffzelle gilt für Elektroautos seit Jahren als hoffnungsvolle Alternative zur Batterie. Sie ermöglicht aktuell größere Reichweiten und lässt sich vor allem schneller wieder befüllen als ein klassischer Akku. Bislang gibt es allerdings nur eine Handvoll Brennstoffzelle-Autos und eine Tankstellen-Infrastruktur existiert praktisch überhaupt nicht. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Honda

Kompakt-Sportler feiert PremiereHonda Civic Type R: Auf dem Weg zum Maximum

Auf dem Autosalon in Paris im letzten Herbst gab Honda einen Vorgeschmack auf den neuen Civic Type R. Die Erwartungen werden mit kleinen Leistungssteigerungen sowie aerodynamischen Kniffen mehr als erfüllt werden.


Riding-Assist PrototypHonda NC750: Dieses Motorrad fällt nicht um

Honda hat auf der CES eine modifizierte Variante der NC75o präsentiert. Das besondere an diesem Motorrad: es kann beim Rangieren nicht umfallen. Im Stand braucht es auch nicht abgestützt werden.


70 Jahre Honda Ein «Motoren-Magier» schuf einen Weltkonzern

Mit Hilfsmotoren für Fahrräder fing 1946 alles an. 70 Jahre später ist Honda zu einem Weltkonzern aufgestiegen, der nicht nur Autos und Motorräder baut, sondern auch Roboter und Flugzeuge.



Mehr aus dem Ressort

Gegen PSA Peugeot Citroen wird ermittelt
Verdacht der VerbrauchertäuschungFranzösische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen PSA

Die französische Justiz strengt nun auch Ermittlungen gegen PSA Peugeot Citroen wegen möglicher Täuschungen bei Abgaswerten an. Die künftige Opel-Mutter bestreitet Manipulationen.


BMW R 1200 GS Rallye
Zweistelliger Zuwachs im MärzBMW Motorrad steigert Absatz deutlich

Die Motorradsparte von BMW befindet sich auf Wachstumskurs. Die Münchner konnten im März die weltweiten Auslieferungen um fast elf Prozent steigern. Einen neuen Bestwert gab es auch im ersten Quartal.


Dieter Trzaska, Chef von Lada-Deutschland
Beschwerlicher Weg zum neuen Image«Lada wird immer Lada bleiben»

Lada will mit einem neuen Image nicht nur Förster und Gewerbetreibende in Deutschland erreichen. Im Gegensatz zur Stiefschwester Dacia bemüht sich die russische Marke dabei um Eigenständigkeit gegenüber den Anteilseignern der Renault-Nissan-Allianz.