24. Februar 2017

Messen der Fahrtüchtigkeit Ford feiert Karneval auch ohne Hangover

Über 60 Prozent setzen sich alkoholisiert ans Steuer
Über 60 Prozent setzen sich alkoholisiert ans Steuer © Ford

Weiberfastnacht hat den ein oder anderen heute schon mit Kopfschmerzen aufstehen lassen. Ford misst im so genannten Hangover-Anzug, ob die Fahrtüchtigkeit schon wieder hergestellt ist.




Ford engagiert sich traditionell am Kölner Karneval. Das in der Domstadt seit mehr als 85 Jahren ansässige Unternehmen stellt aber nicht nur Fahrzeuge zur Verfügung, sondern kümmert sich auch um die Nachwehen des jeckischen Treibens.

Dass Trinken und Fahren nicht zusammen passt, dürfte den meisten Karnevalisten bewusst sein. Dass aber auch am nächsten Morgen die Fahrtüchtigkeit noch eingeschränkt sein kann, ist vor allem jungen Fahrern nicht immer bewusst.


Ford knackt die 100 Prozent

Einer Umfrage des Autoherstellers aus Köln zufolge würden sich gut 68 Prozent auch noch mit 0,3 Promille ans Steuer setzen, um nach Hause zu kommen. Im Falle eines Unfalls wird aber auch dann schon der Führerschein entzogen.

28 Prozent würden sogar noch mit 0,5 Promille, 7,1 Prozent mit einem Promille und immerhin 1,3 Prozent auch noch mit 1,5 Promille das Lenkrad übernehmen. Dass Ford bei dieser Umfrage über 100 Prozent kommt, liegt nicht an den Auswirkungen des Karnevals, da die Umfrage vor Weiberfastnacht durchgeführt wurde.

Hangover-Anzug simuliert Kater-Symptome

Doch auch nach einer durchzechten Nacht würden sich gut 60 Prozent der 18 bis 34-Jährigen wieder ans Steuer setzen, sobald sie sich fit fühlen. Sechs Prozent denken sogar, sie könnten mit einem handfesten Kater sicher Auto fahren. Doch das Gefühl, fit zu sein, kann schon bei minder schweren Party-Nachwirkungen trügen. Auch wenn der Alkoholpegel wieder unter die gesetzliche Grenze von 0,3 Promille fällt, können die Nachwirkungen des Trinkens sowohl Sehen und Hören als auch die Reaktionsfähigkeit beeinflussen.

Um dies zu demonstrieren, hat Ford einen sogenannten Hangover-Anzug entwickelt, der künftig für das kostenlose Sicherheitstraining "Vorfahrt für deine Zukunft" in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) genutzt werden soll.

Dafür wird dem Probanden eine spezielle Weste mit Gewichten an Handgelenken und Knöcheln angelegt. Ein Headset mit Brille und Kopfhörern simuliert anschließend klassische Kater-Symptome wie Mattigkeit, Übelkeit und Schwindel, wie Ford mitteilte. So können die Gefahren von Restalkohol anhand der Spezial-Weste verdeutlicht werden. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr zur Marke Ford

Mini-Van mit praktischen SchiebetürenFord B-Max schiebt mit Höhen und Tiefen

Der Ford B-Max präsentiert sich bei der HU als überdurchschnittlich überzeugend. Ganz frei von Mängeln ist der Mini-Van aber nicht, wie die Pannenstatistik des ADAC mitteilt.


Sportwagen mit mehr LeistungFord Mustang erhält mehr Pferdchen

Ford schickt den Mustang überarbeitet nach Europa. Neben einem Plus an Leistung und optischen Retuschen, sorgt auch ein neues Getriebe für neue Bestwerte.


Elektrotransporter Streetscooter Work XLDHL und Ford arbeiten im großen Stil

Die DHL und Ford haben einen großen Elektrotransporter vorgestellt. Rund 200 Pakete finden in dem Aufbau auf Basis eines Transit-Fahrgestells Platz, die in bis zu 100 Kilometern Entfernung ausgefahren werden können.



Mehr aus dem Ressort

Infos zur aktuellen Führerscheinrichtlinie Alte Führerscheine bis höchstens 2033 gültig

Die Zeit der grauen und rosafarbenen Führerscheine läuft ab. Je nach Alter gibt es verschiedene zeitliche Vorgaben, wann die Lappen durch eine Fahrerlaubnis in Scheckkartenformat umgetauscht werden müssen.


Mit dem Auto in die Kita
Keine VerletztenMutter gibt Kind direkt in der Kita ab

Eine Mutter hat in Bremen ihr Kind direkt in der Kita abgegeben. Bei dem Fahrfehler der 33-Jährigen gab es zum Glück keine Verletzten – der Kindergarten muss aber zunächst umziehen.


Tipps für die BatterieElektroautos: Mit der Kälte schrumpft die Reichweite

Die kalte Jahreszeit naht – und damit steigt zugleich die Anforderungen an E-Autos. Darauf sollten Sie achten, um keine Überraschungen zu erleben.