15. August 2017

Neues Heritage Editions-Modell Ford ehrt Le Mans-Sieger von 1967

Die Ford GT 67 Heritage Edition kostet mindestens 530.000 Euro
Die Ford GT 67 Heritage Edition kostet mindestens 530.000 Euro © Ford

Ford fährt mit dem GT in die Vergangenheit. Zu Ehren des 50. Jahrestages des Sieges beim legendären 24 Stunden-Rennen in Le Mans legt die Performance-Abteilung einen limitierten Rennwagen auf.




Nachdem Ford bereits in diesem Jahr mit einem Le-Mans-inspirierten Sondermodell des neuen GT auf sich aufmerksam machte, schieben die Amerikaner nun die nächste limitierte Version nach. Der GT „’67 Heritage Edition“ ehrt die Sieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans des Jahres 1967 – Dan Gurney und A.J. Foyt. Sie fuhren einen roten Ford GT40 Mark IV, dessen Lackierung nun das Sondermodell seines Nachfolgers ziert.

"Das Editionsmodell ist der direkte Nachfolger der letztjährigen Ford GT '66 Heritage Edition und eine Hommage an eines der wichtigsten Fahrzeuge in der Rennsportgeschichte von Ford", sagt Dave Pericak, Global Director, Ford Performance.


Ford GT in limitierter Stückzahl

Neben einer Außenlackierung in „Race Red“ mit weißen Streifen, großen Startnummern und sichtbarem Carbon, runden silberne Felgen, rote Bremssättel und silberne Spiegelkappen das Bild ab.

Im Innenraum finden sich rote Ziernähte auf den Lederpolstern der Carbon-Schalensitze und auf dem Lenkrad. Rot ist auch die Farbe der Wahl für die Gurte des GT. Die Schaltwippen sind in einem dunklen Grau gehalten. Der GT „’67 Heritage Edition“ soll in „limitierter Stückzahl“ für das Modelljahr 2018 verfügbar sein. Wie viele Autos Ford konkret bauen will, ist nicht bekannt. Der Grundpreis für einen Ford GT liegt bei 530.000 Euro. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Ford

Sportwagen mit mehr LeistungFord Mustang erhält mehr Pferdchen

Ford schickt den Mustang überarbeitet nach Europa. Neben einem Plus an Leistung und optischen Retuschen, sorgt auch ein neues Getriebe für neue Bestwerte.


Elektrotransporter Streetscooter Work XLDHL und Ford arbeiten im großen Stil

Die DHL und Ford haben einen großen Elektrotransporter vorgestellt. Rund 200 Pakete finden in dem Aufbau auf Basis eines Transit-Fahrgestells Platz, die in bis zu 100 Kilometern Entfernung ausgefahren werden können.


Martialisches EinzelstückFord F-22 F-150 Raptor auf Düsenjägerkurs

Ford hat traditionell für das Luftfahrt-Event „Gathering of Eagles“ ein Einzelstück aufgelegt. Der F-150 Raptor hat sich dabei von namensgleichen Kampfjets inspirieren lassen und wird zugunsten eines guten Zwecks versteigert.



Mehr aus dem Ressort

VW schafft eine neue Basis für den Amarok
Basis-Ausstattung mit SechszylinderNeuer Einstieg beim VW Amarok

VW bietet dem Amarok eine neue Basis. In der Ausstattungslinie Trendline darf der drei Liter große Sechszylinder aber nicht fehlen.


TVR belebt den Griffith wieder
Elf Jahre nach ProduktionsendeTVR meldet sich mit Griffith wieder zurück

TVR reiht sich nach elf Jahren Pause wieder unter den Sportwagenherstellern ein. Die britische Traditionsmarke wird Ende des kommenden Jahres den Griffith wieder aufleben lassen.


Opel bietet den Insignia GSi auch als Kombi an
Sportlicher Mittelklasse-KombiOpel Insignia GSi auch als Sports Tourer

Opel stellt der Limousine des Insignia GSi nun auch die Kombivariante zur Seite. Beide sportlichen Mittelklassemodelle kommen im November auf den Markt.