24. Februar 2014

Neue Assistenzsysteme Ford Focus im neuen Look

Ford schickt den Focus in die zweite Lebenshälfte.
Ford schickt den Focus in die zweite Lebenshälfte. © Ford

Ford hat den Focus für die zweite Lebenshälfte neu aufgestellt. Neben neuen Motoren und Sicherheits-Assistenzsystemen wurde der kompakte Gegner des VW Golf auch optisch neu gestaltet.




Ford schickt den Focus mit zahlreichen Neuerungen in den zweiten Lebenszyklus. Das wichtigste Auto des Unternehmens – laut eigener Aussage das derzeit meistgekaufte Auto der Welt – erhielt neben einem neuen Design auch neue Motoren sowie Fahrassistenzsysteme. Mittlerweile traditionell feiert Ford die Premiere auf dem Mobile World Congress in Barcelona, auf dem der Focus am heutigen Montag enthüllt wird. "Es hat uns nicht gereicht, das derzeit erfolgreichste Auto der Welt anzubieten. Wir wollen unsere Kunden mit einer überzeugenden neuen Version des Ford Focus begeistern", sagte Stephen Odell, Präsident von Ford Europa.


Neue Frontpartie für Ford Focus

So erhielt der Focus wie bereits der Fiesta eine neue Frontpartie mit einem großzügig dimensionierten, trapezförmigen Kühlergrill, wie der Hersteller mitteilte. Auch die Motorhaube wurde prägnanter markiert, so dass der Focus gemeinsam mit den Hauptscheinwerfern und den rechtwinklig-gestreckten Nebelscheinwerfern dynamischer als der Vorgänger aussieht.

"Das Design des neuen Ford Focus wirkt jetzt noch emotionaler", sagt Martin Smith, Leitender Design-Direktor Ford Europa, "seine Karosserieflächen setzen dynamischere, athletischere Zeichen.

Aufgeräumtes Cockpit im Ford Focus

Im Innenraum hat Ford aufgeräumt. War zuvor das Cockpit mit Schaltern und Knöpfen übersäht, so übernimmt viele Aufgaben das weiterentwickelte Multimediasystem Sync 2 und überträgt diese auf den acht Zoll großen Touchscreen.

"Wir haben Ford Sync 2 so entwickelt, dass es einfach und intuitiv zu bedienen ist. Auch der nahtlose Wechsel zwischen Touchscreen-Bedienung und Spracheingabe stand im Mittelpunkt", sagt Pim van der Jagt, Direktor des Ford Forschungs- und Entwicklungszentrums in Aachen. "Nie zuvor konnten mehr Systeme im Fahrzeug gesteuert werden, während die Augen auf der Straße und die Hände am Lenkrad bleiben."

Ford Focus mit zwei neuen Motoren

Das Cockpit des Ford Focus wurde aufgeräumt.
Das Cockpit des Ford Focus wurde aufgeräumt. © Ford

Zudem wurden Fahrt- und Geräuschkomfort verbessert. Neue Assistenzsysteme wie ein erweiterter Einparkassistent erhöhen den Komfort an Bord. Zudem bremst der Focus mit der weiter entwickelten Active City Stop bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h ein. Auch das Pre-Collision-Assistenzsystem wurde modifiziert und verhindert bei höheren Geschwindigkeiten den Aufprall-Unfall.

Unter der Haube kommen zwei neue Motoren mit jeweils 1,5 Litern Hubraum zum Einsatz. Der Ecoboost-Vierzylinder-Benziner kann mit 110 kW/150 PS oder 132 kW/180 PS geordert werden. Beim neuen Diesel kann zwischen drei Leistungsstufen mit 70 kW/95 PS, 77 kW/105 PS und 88 kW/120 PS gewählt werden. Beide Motoren erfüllen die ab September geltende Euro 6-Norm. Während der Diesel ein Einsparpotenzial von 19 Prozent beim Verbrauch aufweist, sind es beim Benziner bis zu 17 Prozent.

Der seit 1998 mehr als zwölf Millionen Mal verkaufte Nachfolger des Escort wird im vierten Quartal eingeführt. Preise wurde noch nicht genannt. Allerdings werden sie sich nicht weit vom bisherigen Einstiegspreis von 16.950 Euro entfernen. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Ford

Facelift nach drei JahrenFord Mustang kommt mit zehn Gängen in die Hufe

Ford hat seinem Mustang zu neuer Sprungkraft verholfen. Das so genannte Pony-Car wurde nicht nur optisch aufgepeppt, sondern erhielt auch technisch mehr Agilität.


13 Modelle in fünf JahrenFord startet Elektro-Offensive

Ford verstärkt seine Aktivitäten im Bereich der Elektromobilität. Der Hersteller konzentriert sich dabei zumeist auf die elektrische Unterstützung von Verbrennungsmotoren.


Großserie ab 2021Autonomer Ford Fusion mit neuer Sensortechnologie

Ford will im Jahr 2021 autonom fahrende Modelle in Großserie bauen. Nun hat der US-Autobauer das Modell Fusion Hybrid mit einer neuen Sensor-Technologie vorgestellt.



Mehr aus dem Ressort

Der überarbeitete VW Golf GTD ist ab sofort bestellbar
Varianten des kompakten KlassikersVW präpariert Golf GTD und GTE für das neue Modelljahr

VW hat nach dem normalen Serien-Golf auch den GTD und den GTE überarbeitet. Bei den ab sofort bestellbaren Varianten bleiben trotz der Neuerungen die Preise fast unverändert.


Kia bringt mit dem Stinger ein neues Flaggschiff
Gran Turismo feiert EuropapremiereKia knipst mit Stinger den Leuchtturm an

Kia hat auf der Automesse in Detroit Weltpremiere mit dem Stinger gefeiert. Aber auch die europäische Version soll den Koreanern mehr als nur ein neues Image bescheren.


Der Opel Crossland X ist die kleine Schwester des Mokka X
Gemeinsame Plattform mit dem Peugeot 2008Opel Crossland X eine Handbreit unter dem Mokka X

Opel bringt mit dem Crossland X eine kleine Schwester zum Mokka X auf den Markt. Das neue SUV ist dabei als reiner City-Crossover konzipiert, der auf Geländeausritte von vornherein verzichtet.