3. März 2016

Kooperation mit Mazda MX-5 Fiat Spider folgt preislich dem japanischen Weg

Der Fiat 124 Spider kostet knapp 24.000 Euro
Der Fiat 124 Spider kostet knapp 24.000 Euro © Fiat

Fiat hat die Preise für seinen 124 Spider bekanntgegeben. Der etwas besser ausgestattete Roadster liegt preislich nicht weit vom Kooperationsmodell Mazda MX-5 entfernt.




Fiat orientiert sich bei den Preisen seines Spiders an Mazda. Die italienische Variante des Zweisitzers aus der Kooperation mit den Japanern kostet 23.990 Euro, gut tausend mehr als Mazda für das Einstiegsmodell des MX-5 verlangt. Dafür hat der Spider 103 kW/140 PS statt der 131 Pferdchen, die den MX-5 in der Basisversion antreiben.


Lusso-Version ab 26.490 Euro

Klimaanlage, Keyless-Go und Audiosystem gehören immer zur Serienausstattung. Alternativ bietet Fiat eine höherwertige Lusso-Version des Spiders an. Hier sind unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Ledersitze und eine Klimaautomatik im Preis von 26.490 Euro enthalten. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Fiat

Fiat-Chef Marchionne zu Manipulationsvorwurf«Wer uns mit VW vergleicht, hat etwas Illegales geraucht»

Fiat Chrysler weist den Vorwurf der Abgasmanipulation zurück und weist zugleich Vergleiche mit VW zurück. "Wer uns mit dem deutschen Unternehmen vergleicht, hat etwas Illegales geraucht", sagte Konzernchef Marchionne.


Autobauer im Visier der EPAFiat Chrysler soll ebenfalls Abgaswerte gefälscht haben

Nach Ansicht der US-Umweltbehörde EPA soll neben VW auch der Autobauer Fiat Chrysler Abgaswerte manipuliert haben. Betroffen sein sollen 104.000 SUVs des Typs Jeep Grand Cherokee und des Dodge Ram.


Hochgezüchteter PickupRam Rebel TRX Concept: Hardcore für die Wüste

Der Rebel von Ram ist von Hause kein zarter Bursche. Das von der Fiat-Chrysler-Tochter entwickelte Concept Car kennt mit seinen 575 PS selbst in den unwegsamsten Gegenden keine Probleme.



Mehr aus dem Ressort

Opel präsentiert den Crossland X
Neues SUV der RüsselsheimerOpel Crossland X: Mit Synergien Erfolgskurs fortsetzen

Das Tagesgeschäft für Opel muss weitergehen. Daran ändert auch der mögliche Kauf durch den PSA-Konzern nichts. Schließlich will man in diesem Jahr sieben neue Modelle auf den Markt bringen. Dazu gehört auch der Crossland X – ein Gemeinschaftsprodukt mit den Franzosen.


Der Opel Insignia Grand Sport sowie der Sports Tourer feiern in Genf Premiere
Verkaufsstart am 20. FebruarOpel preist Insignia Grand Sport und Sports Tourer ein

Opel feiert auf dem Autosalon in Genf doppelte Premiere mit dem Insignia. Die Preise für Limousine und Kombi des Flaggschiffs haben die Rüsselsheimer vier Tage vor dem Verkaufsstart gelüftet.


DaAs Rabat-Niveau in Deutschland bleibt hoch
Studie des CARPreiskampf geht weiter: Hohe Nachlässe auf Neuwagen

Die Autobauer versuchen den Absatz ihrer Fahrzeuge mit hohen Rabatten zu erhöhen. So wurden nach einer Studie des Center of Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen die höchsten Januar-Rabatte seit 2010 gemessen.