19. März 2015

Drittes Erdgas-Nutzfahrzeug der Italiener Fiat Ducato erhält Erdgas-Antrieb

Der Fiat Ducato Natural Power leistet 100 kW/136 PS.
Der Fiat Ducato Natural Power leistet 100 kW/136 PS. © Fiat

Fiat stattet den Ducato auch mit einem Erdgasantrieb aus. Das kleine Nutzfahrzeug schafft damit eine Reichweite von 400 Kilometern und könnte auch noch weiter fahren.




Fiat Professional bietet den Ducato nun auch mit Erdgas an. Der Vierzylinder erfüllt die Abgasnorm Euro 6 und ist in der Kastenwagen-Version mit und ohne Fenster, im Kombi sowie für den bis zu neunsitzigen Kleinbus Ducato Panorama erhältlich. Mindestens 34.310 Euro netto kostet die Einstiegsversion für den kleinsten Kastenwagen.


Erdgastanks unter dem Fahrzeugboden des Fiat Ducato

Der 3,0 Liter große Vierzylinder im Ducato Natural Power leistet 100 kW/136 PS und beschleunigt den Transporter auf eine Höchstgeschwindigkeit von 159 km/h. Der Verbrauch soll laut Hersteller bei 13,1 Kubikmeter Erdgas pro 100 Kilometern liegen. Der Turbomotor läuft im Normalbetrieb vom Start weg mit Erdgas. Nur wenn der Gasvorrat aufgebraucht ist, schaltet die Motorelektronik automatisch auf Benzinbetrieb um. Rund 100 Kilometer weit soll man mit der Reserve von 15 Litern kommen.

Die Reichweite mit CNG (Compressed Natural Gas) beträgt rund 400 Kilometer. Die fünf Gasflaschen mit einem Fassungsvermögen von 220 Litern beziehungsweise 36 Kilogramm Erdgas befinden sich unter dem Fahrzeugboden. So bleibt das Laderaumvolumen im Vergleich zu einem konventionell angetriebenen Ducato uneingeschränkt erhalten.

Neben dem Ducato bietet Fiat Professional auch den Doblo sowie den Fiorino mit Erdgasantrieb an. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Spartechnik



Mehr zur Marke Fiat

Limousine und Kombi im S-DesignFiat Tipo mit günstiger Top-Ausstattung

Fiat erweitert das Angebot für den Tipo. Sowohl Schräghecklimousine als auch Kombi können nun in einer neuen Top-Variante geordert werden.


Konzentration auf MassenmarktFiat Chrysler will sich von Maserati und Alfa trennen

Fiat Chrysler will sich angeblich von seinen beiden Marken Maserati und Alfa Romeo trennen. Dadurch könnte sich der italienisch-amerikanische Autobauer ganz auf den Massenmarkt konzentrieren.


Technologie für 500 Mini-VansGoogle zieht autonome Zweisitzer ab

Google beendet nach drei Jahren das Experiment mit den zweisitzigen Roboterwagen. Die Technologie aber wird in anderen Fahrzeugen weiterleben.



Mehr aus dem Ressort

Opel erweitert sein Erdgas-Angebot
Weltpremiere auf der IAAOpel stattet Astra mit Erdgasantrieb aus

Opel reagiert auf die Diskussionen um den Dieselmotor. Auf der IAA Mitte September in Frankfurt feiern die Rüsselsheimer mit einem Erdgas-Astra Premiere.


Der VW Caddy ist auch als Erdgasmodell unterwegs
Volkswagen probiert neuen Anlauf «Erdgas ist mehr als eine Brückentechnologie»

Der Elektroantrieb kommt trotz Prämie nicht ins Laufen, der Wasserstoffantrieb lässt noch eine Weile auf sich warten. Volkswagen will nun den Erdgasantrieb vorantreiben, der jahrelang als hässliches Entlein in der Nische dahin vegetierte.


Skoda Octavia G-Tec Erdgas
Trotz aller VorteileBosch zweifelt Erfolg der Erdgasinitiative von VW an

Erdgas bietet als Kraftstoff eine Vielzahl von Vorteilen. Doch Erfolg für CNG blieb bisher aus. Nun will VW mit einer neuen Initiative Erdgas zum Durchbruch verhelfen. Dass das gelingt, sieht der Zulieferer Bosch skeptisch.