Fiat 500L Trekking: Offroad-Optik für den Kleinen

Erhöhte Bodenfreiheit

Der Fiat 500 L Trekking.
Der Fiat 500 L Trekking kommt im Juni auf den Markt. © Fiat

Fiat setzt auf die starke Nachfrage im Segment der kleinen SUVs und schickt im Juni den 500L Trekking an den Start. Der Kleinwagen erhält nicht nur eine Offroadoptik, sondern auch mehr Bodenfreiheit.

Der italienische Autobauer Fiat wird im Juni zu Preisen ab 19.550 Euro den Fiat 500L Trekking auf den Markt schicken. Der Mini-SUV basiert dabei auf dem kleinen Van 500L und erhält neben einer Offroad-Optik zudem noch eine um 1,3 Zentimeter erhöhte Bodenfreiheit, wie der Hersteller am Montag am Deutschland-Sitz in Frankfurt/Main mitteilte.

Der 500L Trekking wird mit 17-Zoll-Felgen in Diamantschwarz, Teilledersitzen und mattierten Chrom-Zierteilen unterwegs sein. Über einen Allradantrieb wird er indes nicht verfügen. Es ist jedoch eine elektronische Traktionshilfe im Angebot. Traction+ ist laut Fiat bis Temp0 30 km/h aktiv und kann mittels eines Druckschalters am Armaturenbrett aktiviert werden. Zur Serienausstattung gehören zudem noch unter anderem eine Klimaanlage, eine Geschwindigkeitsregelanlage sowie elektrisch einstellbare Seitenspiegel.

Bekannte Motoren zur Auswahl

Für den Antrieb stehen die bereist aus dem Fiat 500L bekannten Motoren zur Wahl. Einstiegsbenziner ist ein 1,4-Liter-Vierzylinder mit 70 kW/95 PS, darüber rangiert ein 0,9-Liter-Turbo-Zweizylinder mit 77 kW/105 PS. Auf Dieselseite besteht die Wahl zwischen einem 1,3-Liter-Motor mit 63 kW/85 PS und einem 1,6-Liter-Motor mit 77 kW/105 PS. Geschaltet wird jeweils manuell mit fünf oder sechs Gängen.

Wie Fiat mitteilte, sollen sich die beiden Turbodiesel durch besonders niedrige Verbrauchswerte auszeichnen. Der Fiat 500L Trekking 1.6 16V MultiJet bsoll sich mit durchschnittlich nur 4,7 Liter (CO2-Ausstoß 122 g/km) auszeichnen. (AG)